Stand: 11.09.2019 05:28 Uhr

Landesbaupreis für Öko-Holzhaus bei Greifswald

In Schwerin ist am Dienstagabend der diesjährige Landesbaupreis von Mecklenburg-Vorpommern verliehen worden. Unter den 41 Bewerbern haben sich der Plenarsaal des Landtages sowie ein ökologisches Wohnhaus aus Holz in Kemnitzerhagen bei Greifswald durchgesetzt.

Holzhaus im grünen

Ungewöhnliches Wohnen: Das Öko-Holzhaus

Nordmagazin -

Das Haus von Kathrin Scheuring und Philipp Dreesen in Kemnitzerhagen bei Greifswald ist fast vollständig aus Holz gebaut, alle Räume sind zudem ökologisch beheizt.

4,47 bei 17 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Bis ins Detail ins historische Schloss integriert"

In der Kategorie "Bausumme ab eine Million Euro" lobte die Jury den Ausbau des weitgehend zerstörten Festsaals im Schweriner Schloss zum modernen Plenarsaal. Sensibel und präzise bis ins Detail sei er ins historische Schloss integriert. Als beispielgebend für anspruchsvolle und gelungene Architektur im ländlichen Raum bezeichneten die Juroren den Neubau eines Wohnhauses in Kemnitzerhagen. In der Kategorie "Bausumme bis eine Million Euro" sei hier beim Bau des energieeffizienten Hauses konsequent Holz bei Fassade und Innenausbau verwendet worden.

Sieben weitere Bauten belobigt

Architekten- und Ingenieurkammer, Bauverband und Bauministerium würdigen damit zum elften Mal hervorragende Beispiele zeitgenössischer Baukunst. Gelungene Architektur trage zur Lebensqualität bei und sei sichtbarer Ausdruck von Geschichte, so Minister Christian Pegel (SPD) bei der Preisverleihung. Sieben weitere Bauten bekamen von der Jury eine Belobigung oder Anerkennung. Insgesamt ist der Landesbaupreis mit 6.000 Euro dotiert.

Modernes Design statt goldener Prunk

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 11.09.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:02
Nordmagazin
02:43
Nordmagazin