Zuschauer in einem Theaterraum mit coronabedingtem Abstand im Zuschauerraum. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Strauch

Kultur darf bei Stufe "rot" in MV wieder öffnen

Stand: 25.01.2022 14:56 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern werden die Corona-Regeln für die Kulturbranche etwas gelockert. Bei Stufe "rot" dürfen Kinos, Theater, Museen und Orchester wieder unter strengen Schutzvorkehrungen öffnen. Bisher galt, dass sie schließen mussten.

Wie Kulturministerin Bettina Martin (SPD) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung erklärte, soll der Kulturbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern bei Ampelstufe "rot" künftig wie andere Bereiche behandelt werden. Bisher mussten Theater, Museen, Ausstellungen und Kinos bei der Einstufung "rot" schließen - wie auch Freizeiteinrichtungen. Das soll sich mit Inkrafttreten der neuen Corona-Landesverordnung in den kommenden Tagen ändern.

Weitere Informationen
"Zutritt nur mit 2G-Plus" steht an der Tür einer Schule. Mit dem Schulbeginn nach den Weihnachtsferien beginnt für die Schüler im neuen Jahr eine tägliche Testpflicht. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Nicht mehr nur Geboosterte von Testpflicht befreit

Die Testbefreiung wird in MV an die Quarantänebefreiung angepasst. Das heißt, dass auch Zweimal-Geimpfte und frisch Genesene keinen Corona-Test mehr benötigen. mehr

Folgende Regeln gelten für die Kultur in MV

  • In Theatern, Kinos, Orchestern, Museen, Gedenkstätten und Ausstellungen gilt bei der Stufe "rot" künftig, dass eine Öffnung möglich ist unter folgenden Bedingungen: 2G-Plus-Regel, FFP2-Maskenpflicht, Abstandsregel ("Schachbrettmuster"), maximale Kapazität 30 Prozent, maximal 200 Besucher.
  • Chöre und Musikensembles können bei Stufe "rot" nicht mehr nur proben, sondern auch Konzerte geben.
  • Soziokulturelle Zentren können Angebote durchführen unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel.
  • Die neuen Reglen gelten mit Inkrafttreten der neuen Corona-Landesverordnung.
  • Clubs und Diskotheken müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Martin: Den Künstlern Planungssicherheit geben

"Der Kultur ist in den vergangenen zwei Jahren viel abverlangt worden", sagte Martin. Es gehe nun darum, dass wieder mehr Kultur ermöglicht werden soll. "Und wir wollen den Kultureinrichtungen und den Künstlerinnen und Künstlern Planungssicherheit geben", so Martin weiter.

Weitere Informationen
Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité, bei einer Pressekonferenz. © dpa picture alliance/dpa Pool Foto: Michael Kappeler

Coronavirus-Blog: Wiesendanger darf Drosten keine Täuschung vorwerfen

Das Landgericht Hamburg bestätigte mit dem Urteil eine einstweilige Verfügung gegen den Physiker. Der Freitag im Blog. mehr

Massive Kritik aus der Kultur an den Corona-Regeln

Bereits am Montagnachmittag hatte die Fraktionschefin der Linken im Landtag, Jeannine Rösler, Lockerungen für die Kulturbranche angekündigt. Bisher, so Rösler, habe Mecklenburg-Vorpommern bundesweit die strengsten Regeln. Öffnungen hatte auch Kulturminister Bettina Martin (SPD) in Aussicht gestellt. Der Druck auf die Branche war zuletzt enorm. Kulturschaffende warnten vor einem regelrechten Kahlschlag, wenn sich nicht bald etwas bewege. Die Theater in Mecklenburg-Vorpommern hatten jüngst erklärt, erst am 20. Februar wieder öffnen zu wollen. Unter den gegenwärtigen Bedingungen sei keine verlässliche Planung möglich, hieß es zur Begründung.

AfD: "Nur ein Tropfen auf den heißen Stein"

Der Vorsitzende der oppositionellen AfD-Fraktion im Landtag, Nikolaus Kramer, kritisierte: "Die angekündigten Erleichterungen im Kulturbereich sind unzureichend und bestenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein." Aus seiner Sicht könnte man vor dem Hintergrund der Omikron-Variante des Coronavirus mehr Öffnungen wagen, besonders für die Gastronomie.

Weitere Informationen
Der Zuschauerraum im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters. © Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin Foto: Silke Winkler

Kulturbranche fordert Änderung der Corona-Regeln

Mit einem Positionspapier haben sich Vertreterinnen und Vertreter der Kulturbranche an das Kulturministerium gewandt. mehr

EIne Trompete liegt auf dem Boden auf dem Schatten eines Trompetenspielers. © photocase Foto: David-W

Umsatzeinbußen in der Kulturbranche durch Corona-Pandemie

Die Kultur- und Kreativbranche hat durch die Corona-Pandemie in Deutschland mehr Umsatzeinbußen als der Tourismussektor. mehr

Corona in MV
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 20. Mai 2022. © NDR

Corona in MV: 633 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 261,7. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 1,3. mehr

Ein Schüler lernt zuhause vor einem Laptop. © picture alliance/HMB Media/Oliver Mueller Foto: Oliver Mueller

Digitale Bildung: Thementag bringt Experten und Engagierte zusammen

Der Landeselternrat Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet in Neubrandenburg einen landesweiten Thementag zur digitalen Bildung. mehr

Eine Darbietung der Schauspieler des Piraten Open Air bei der Eröffnungsfeier der Warnemünder Woche. © warnemuender-woche.com Foto: Pepe Hartmann

Piraten Open-Air: Kreis genehmigt erweiterte Tribüne vorläufig

Das Piraten Open-Air in Grevesmühlen kann wegen der Genehmigung wie geplant seine Spielzeit im Juni beginnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.01.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Gewitterfront mit Blitzen zieht bei Bockenem über den Landkreis Hildesheim hinweg. © dpa Foto: Julia Stratenschulte

Tief "Emmelinde": Unwetter verläuft im Norden eher glimpflich

In Schleswig-Holstein, Hamburg und Nord-Niedersachsen gab es bisher kaum Schäden. Heftiger traf es Südniedersachsen. mehr