Ein Schüler arbeitet in der Waldschule in seinem Klassenzimmer am Tablet. © dpa-Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Kritik: Schulen in MV nicht für Distanzunterricht gerüstet

Stand: 01.10.2020 06:13 Uhr

Lehrerverbände und die Linksfraktion im Landtag sehen Schulen nicht für den Distanzunterricht gerüstet. Nur ein Drittel nutze die vom Land bereitgestellte Lernplattform "It's learning", so die Kritik.

VIDEO: Digitalisierung an Schulen kommt nur schleppend voran (6 Min)

Linksfraktionschefin Simone Oldenburg spricht von einem Flickenteppich beim digitalen Unterricht. Viele Schulen hätten weiterhin keine Lernplattform oder nutzten eine beliebige andere. Der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Jörg Seifert sagte, das Land bemühe sich zwar, die Schulen digital auszustatten, problematisch sei aber, dass viele Digital-Prozesse zentral gesteuert werden. Sobald ein Schüler sein Passwort zur Lernplattform vergesse, müsse es beim Bildungsministerium neu beantragt werden. Seifert sieht im Breitbandausbau die größte Hürde für digitalen Unterricht.

Videos
Eine Situation des digitalen Lernens, vier Personen sind auf einem Bildschirm.
2 Min

Digitalisierung an Schulen: Setzen, sechs!

An Hamburgs Schulen ist das Thema Digitalisierung fast überall zu kurz gekommen. Es hapert an technischen Geräten, aber auch den Lehrkräften fehlt es an Expertise. 2 Min

Weiterbildungsangebote für Lehrer geplant

Laut Landesregierung hat ein Viertel der Schulen einen Breitbandanschluss. Gut 400 Schulen bekommen ihn bis 2024. Bildungsministerin Martin will neben den Digitalpakt-Mitteln des Bundes auch 90 Millionen Euro aus dem Landes-Nachtragshaushalt für die Digitalisierung von Schulen nutzen. Neben technischer Ausstattung soll es mehr Weiterbildungsangebote für Lehrer sowie neue digitale Unterrichtsinhalte geben.

Weitere Informationen
Hände tippen auf Notebook-Tastatur © NDR Foto: NDR Newcomernews

Digitalpakt: Das ist bisher bei den Schulen in MV angekommen

Für die Digitalisierung der Schulen in MV stehen mehr als 200 Millionen Euro zur Verfügung. So geht die Umsetzung voran. mehr

Digitalisierung schon Thema beim Lehrertag

Schon der Norddeutsche Lehrertag in Rostock am vergangenen Sonnabend stand unter dem Eindruck der Corona-Pandemie. Daher spielte die Digitalisierung an den Schulen eine wichtige Rolle. Auf einer Podiumsdiskussion sagte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD), es sei gut, dass Bund und Länder mit dem Digitalpakt Schule 5,5 Milliarden Euro für den Ausbau der digitalen Infrastruktur der Schulen investieren. Und es sei auch der richtige Schritt, dass weitere 1,5 Milliarden Euro fließen, damit die Schulträger Geräte für Schüler anschaffen könnten, die zu Hause keinen Zugang zu einem Computer oder Laptop haben.

Schnellerer Ausbau von Datenleitungen gefordert

Veranstalter des Norddeutschen Lehrertages ist der Verband Bildung und Erziehung (VBE). Dessen Landesvorsitzender für Mecklenburg-Vorpommern, Michael Blanck, forderte einen deutlich schnelleren Ausbau von Datenleitungen. Es nütze nicht viel, alle Lehrer mit einem Laptop auszustatten, wenn ein Teil der Schulen und auch viele Haushalte immer noch kein schnelles Internet hätten. Der Ausbau müsse deutlich an Tempo zulegen, forderte er. "Die Politik hat uns in dieser Richtung schon viel versprochen", sagte Blanck.

Weitere Informationen
Bettina Martin © dpa-Bildfunk Foto: Frank Hormann

Martin: An Regeln halten, Schulschließungen vermeiden

Darauf wies Bildungsministerin Martin nochmals hin. Kritik gab es auf dem Lehrertag in Rostock am langsamen Internet-Ausbau. mehr

Schülerinnen und Schüler aus Pönitz in Schleswig-Holstein sitzen in ihrem Klassenraum und arbeiten mit Tablet-PCs. © NDR Foto: Thorsten Philipps

Digitale Schulplattform IServ auf Erfolgskurs

Die Digitalisierung an Schulen geht in Deutschland nur schleppend voran, wie internationale Vergleichs-Studien belegen. Die Braunschweiger Schulplattform IServ ist daher gerade besonders gefragt. mehr

Online-Unterricht: Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und hört seinem Lehrer über den Laptop zu. © imago

Schlechte Noten für Digitalisierung der Schulen

Laut einer Studie sind viele Eltern mit der Digitalisierung der Schulen unzufrieden - trotz DigitalPakts. Ein Gespräch mit der Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.10.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Corona-Ticker: Harte Einschnitte im November

Kontakte müssen minimiert werden, Freizeiteinrichtungen und Lokale schließen. Die wichtigsten Ergebnisse des Corona-Gipfels im Live-Ticker. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Bund-Länder-Gespräche: Drastische Maßnahmen gegen Corona

Die neuen Regeln kommen dem Shutdown vom Frühling schon recht nah. Schwesig will sich gegen 19 Uhr dazu äußern. Video-Livestream

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr