Stand: 30.04.2020 15:16 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Jeder dritte Betrieb in MV hat Kurzarbeit angemeldet

Ein Taschenrechner liegt neben Unterlagen für Kurzarbeitergeld. © picture alliance/Fotostand
In Mecklenburg-Vorpommern ist für rund 155.000 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet worden.

Im Zuge der Corona-Krise sind in Deutschland so viele Menschen von Kurzarbeit betroffen wie noch nie. Die Bundesagentur für Arbeit berichtet, dass die Zahl in Deutschland im April auf 10,1 Millionen angestiegen ist. In Mecklenburg-Vorpommern haben nach Angaben der Agentur für Arbeit Regionaldirektion Nord seit Beginn der Corona-Krise 16.900 Betriebe Kurzarbeit angemeldet - das ist etwas mehr als jedes dritte Unternehmen im Land. Betroffen sind hierzulande rund 155.000 Beschäftigte.

VIDEO: Corona und Kurzarbeit: Familien am Existenzminimum (6 Min)

Aktuell fast 65.000 Menschen ohne Job

Erstmals seit fast 30 Jahren ist die Arbeitslosenzahl in einem April wieder angestiegen. Wie die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit mitteilte, sind aktuell fast 65.000 Menschen ohne Job - das sind fast 5.300 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosigkeit stieg im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,6 Punkte auf 7,9 Prozent. Die Umstände der Corona-Krise hätten die übliche Frühjahrsbelebung massiv gebremst.

Haupt-Koopmann: "Kurzarbeit ist der Stabilitätsanker in der Krise"

Die Chefin der Regionaldirektion Nord, Margit Haupt-Koopmann, sieht im Instrument der Kurzarbeit ein Mittel, Betrieben in der Krise zu helfen. Die Arbeitslosigkeit wäre noch höher, wenn nicht so viele Unternehmen ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt hätten, anstatt sie zu entlassen, meinte Haupt-Koopmann im Gespräch mit NDR 1 Radio MV: "Kurzarbeit ist der Stabilitätsanker in der Krise - sowohl für die Betriebe als auch für die Beschäftigten."

Weitere Informationen
Statistische Werte zum Kurzarbeitergeld, dargestellt in einem Diagramm. Dahinter das Logo des Arbeitsamtes © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Kurzarbeit: Corona stellt Finanzkrise in den Schatten

In keinem Monat der Finanzkrise 2008/2009 zeigten Unternehmen so viel Kurzarbeit an wie jetzt im April während der Corona-Krise. Im Norden sind vor allem Bremen und Niedersachsen betroffen. mehr

Eine Schutzmaske fliegt vor dem Logo der Agentur für Arbeit. © panthermedia, picture alliance Foto: Gemini13, imageBROKER

Krise schlägt durch: Mehr Arbeitslose im Norden

Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsmarkt im Norden voll erfasst. Die Zahl der Arbeitslosen stieg stark und saisonuntypisch an - in Hamburg sogar auf den höchsten Stand seit zehn Jahren. mehr

Gastronomie und Einzelhandel besonders von Kurzarbeit betroffen

Kurzarbeit sichere Arbeitsplätze, verhindere Arbeitslosigkeit und stärke die Binnennachfrage, so Haupt-Koopmann weiter. "Und wenn die Wirtschaft wieder startet, sind die Fachkräfte an Bord und man kann auch wieder richtig loslegen." Sie sei erfreut, dass so viele Betriebe auch in dieser schwierigen Situation an ihren Arbeitskräften festhielten. Von Kurzarbeit ist derzeit insbesondere der Einzelhandel mit Ausnahme des Lebensmittelhandels betroffen, außerdem die Gastronomie und das Gesundheitswesen.

Zwangsschließungen und Tourismus-Stopp trüben Bilanz

Der coronabedingte Stillstand im Tourismus, eingeschränkte Produktion in der Industrie und vor allem die Zwangsschließungen von Hotels und Gaststätten hätten die Beschäftigungsbilanz massiv getrübt, so Haupt Koopmann. "Das liegt natürlich daran, dass Unternehmen stark verunsichert sind und Neueinstellungen erstmal aufschieben. Außerdem werden befristete Verträge nicht verlängert - und es gibt natürlich auch Entlassungen." Die höchste Arbeitslosenquote haben derzeit die Stadt Schwerin mit 9,8 und der Landkreis Vorpommern-Rügen mit 9,5 Prozent, die niedrigsten der Landkreis Rostock mit 5,8 und die Stadt Rostock mit 7,6 Prozent.

Sorge um Ausbildungsmarkt

Beunruhigen würde sie der Blick auf den Ausbildungsmarkt, so Haupt-Koopmann, "weil ich ablesen kann, dass Betriebe und auch Jugendliche in dieser Situation stark verunsichert sind." Sie appellierte an die Unternehmen, an der Ausbildung festzuhalten. "Es gibt nur diesen Königsweg, um sich die Fachkräfte für die Zukunft zu sichern." Sowohl die Zahl der Bewerber als auch die der gemeldeten Stellen liege deutlich unter dem Vorjahresniveau.

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona-Ticker: So viele Neuinfektionen wie seit April nicht

Bundesweit 2.507 Neuinfektionen hat das Robert Koch-Institut registriert - so viele wie seit Monaten nicht. Drei Nordländer meldeten insgesamt 327 neue Fälle. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Ein Hinweisschild steht vor einem Spielplatz. © Cornelius Kettler Foto: Cornelius Kettler

Corona: Spielplätze werden wieder geöffnet

Die Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern sollen die Spielplätze im Freien von Freitag an wieder öffnen können. Am Sonnabend dürfen auch große Geschäfte wieder komplett öffnen. mehr

Der afghanische Flüchtling Sha Kah Ahmadi (l) und der indischen Flüchtling Singh Satwinder feilen in der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) in Dresden (Sachsen) an Metallwerkstücken. © dpa-Zentralbild Foto: Oliver Killig

Coronavirus: Hilfe für Ausbildungsbetriebe ab 1. Mai

Wirtschaftsminister Glawe stellt von Kurzarbeit betroffenen Ausbildungsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern vom 1. Mai an Hilfen in Aussicht. 6,3 Millionen Euro stehen zur Verfügung. mehr

Eine Kundin schaut vor einem Bekleidungsgeschäft in Ludwigslust nach Schuhen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/

Handel läuft in MV nur schleppend an

Seit einer Woche dürfen Händler wieder Waren im Geschäft verkaufen. Doch der Umsatz blieb bislang hinter den Erwartungen zurück. Ausnahmen sind Baumärkte und Outdoor-Handel. mehr

 

Weitere Informationen
"Fridays for Future"-Demonstranten in Rostock © NDR Foto: Jürn-Jakob Gericke

Erste "Fridays for Future"-Demos seit Corona-Ausbruch

Zum ersten Mal nach den Corona-Einschränkungen haben die "Fridays for Future"-Aktivisten mit bundesweiten Demonstrationen auf sich aufmerksam machen - auch in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Ein Gebäude mit der Aufschrift "Adcada Park" in Bentwisch (Landkreis Rostock). © NDR Foto: NDR

Bentwisch: Adcada stellt Insolvenzantrag

In der Vergangenheit ist Adcada mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Am Dienstag hat die Unternehmensgruppe aus Bentwisch beim Amtsgericht Rostock nun einen Insolvenzantrag gestellt. mehr

Freizeitbad "Wonnemar" in Wismar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

"Wonnemar" Wismar: Mutterkonzern meldet Insolvenz an

Das Mutter-Unternehmen des Freizeitbades "Wonnemar" in Wismar hat Insolvenz angemeldet. Die Besucherzahlen waren wegen der Corona-bedingten Schließung deutlich gesunken. mehr

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

MV: Sieben neue Corona-Infektionen, 1.152 insgesamt

Bis Freitagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern sieben weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.152 Infektionen registriert. mehr

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Hundertwasser-Schule: Quarantäne endet, Schule öffnet wieder

Ab Sonnabend wird die Quarantäne für rund 860 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Hundertwasser-Schule in Rostock aufgehoben. Am Montag soll dort wieder unterrichtet werden. mehr

Der Mecklenburgische Landtag entscheidet über die Zukunft der MV Werften.

Landtag streitet über Corona-Maßnahmen

Die AfD-Fraktion ist im Landtag von MV mit einem Vorstoß gescheitert, alle Schutzmaßnahmen vor der Corona-Pandemie sofort aufzuheben. SPD, CDU und Linke warfen der AfD unverantwortliches Handeln vor. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.04.2020 | 16:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Jan Löhmannsröben (M.) kämpft gegen Saarbrückens Tim Golley (l.) und Mario Müller um den Ball. © imago images / Eibner

Hansa Rostock verliert bei Aufsteiger Saarbrücken

Erster Rückschlag am zweiten Spieltag: Hansa Rostock hat in der Dritten Liga verdient beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken verloren. mehr

Löscharbeiten in Neustrelitz © NDR Foto: Heike Becker

Mann stirbt nach Brand: Rechtsstreit um Frauentod endet

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neustrelitz ist der 55 Jahre alte Mieter gestorben. Mit dem Tod des Mannes endet ein jahrelanger Rechtsstreit um den Tod einer Frau in Alt Rehse. mehr

Bettina Martin © dpa-Bildfunk Foto: Frank Hormann

Martin: An Regeln halten, Schulschließungen vermeiden

Um flächendeckende Schulschließungen zu verhindern, müssten sich alle an die Corona-Maßnahmen halten, so MV-Bildungsministerin Martin. Kritik gab es auf dem Lehrertag in Rostock am langsamen Internet-Ausbau. mehr

Die letzte Getreidemühle Mecklenburg-Vorpommerns in Jarmen steht vor ihrer Schließung. © dpa Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Jarmen: Letzte große Getreidemühle in MV schließt

113 Jahre lang wurde in Jarmen an der Peene Korn gemahlen, jetzt schließt der Konzern GoodMills die Mühle. Die Zukunft des historischen Wahrzeichens ist ungewiss. mehr