Illegale Müllkippe in Güstrow: Bereits 13.000 Tonnen Abfall entsorgt

Stand: 23.09.2022 06:33 Uhr

Für mehrere Millionen Euro lässt das Land Mecklenburg-Vorpommern derzeit eine illegale Müllkippe in Güstrow (Landkreis Rostock) beseitigen. Insgesamt sind bisher schon 13.000 Tonnen entsorgt worden. Ein Verursacher konnte bereits ermittelt werden.

Wieviel Müll jetzt noch auf dem Gelände liegt, lässt sich laut dem zuständigem Ministerium noch nicht ganz klar sagen. Er sei teilweise in der Erde verbuddelt und komme erst nach und nach zum Vorschein. Die Kosten schätzt das Land bisher auf etwa vier Millionen Euro.

Ein Teil des Mülls stammt aus den Niederlanden

Die Staatsanwaltschaft ermittelt und soll die Kosten der Steuerzahler zurückholen von Verursachern. Von rund 1.700 Tonnen Abfälle konnte bereits die Herkunft geklärt werden. Sie stammen aus den Niederlanden und wurden den Angaben zufolge bereits abgeholt - auf Kosten des Verursachers. Anderer Müll konnte teilweise recycelt werden oder wurde auf offizielle Deponien gebracht. Ende November soll das Gelände in Güstrow bereinigt sein.

Am Stadtrand von Güstrow waren bis ins Jahr 2020 auf einem etwa fünf Hektar großen Gelände fast 20.000 Kubikmeter Müll illegal abgeladen worden. Um die zum Teil giftigen Abfälle auf dem Gelände hatten sich Umweltbehörden und ehemalige Betreiber jahrelang gestritten - ohne Erfolg. Nach Angaben von Landesumweltminister Till Backhaus (SPD) wurde die landeseigene Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Altlasten Mecklenburg-Vorpommern mbH (GAA) mit der Räumung beauftragt. Laut Umweltministerium gibt es in Mecklenburg-Vorpommern mindestens 22 illegale Mülldeponien, auf denen teilweise seit der Wende Abfall gelagert wird.

Weitere Informationen
Eine illegale Mülldeponie in Güstrow. © NDR Foto: NDR

Güstrow: Giftiger Müll in Trinkwasserschutzzone

Auf einer illegalen Deponie in Güstrow lagern knapp 20.000 Kubikmeter giftiger Müll - mitten in der Trinkwasserschutzzone. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 23.09.2022 | 07:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Umweltschutz

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Nord Stream 1-Gasleck in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Umwelthilfe: Methan aus Lecks in Gaspipelines hat Folgen fürs Klima

Die Deutsche Umwelthilfe geht davon aus, dass mehr als 350.000 Tonnen des klimaschädlichen Methans entweichen. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr