Gastgewerbe setzt auf Zuwanderung gegen Arbeitskräftemangel

Stand: 02.07.2022 08:44 Uhr

Auch in Mecklenburg-Vorpommern fehlt es im Hotel- und Gaststättengewerbe an Arbeitskräften. Zahlreiche Stellen sind unbesetzt. Auch auf dem Ausbildungsmarkt ist die Lage kritisch.

von Lena-Marie Walter, NDR 1 Radio MV

Im Service, in der Küche, an der Rezeption - Thomas Krüger, Hoteldirektor des IFA-Ferienparks in Binz, fehlen überall Leute. Rund 350 Menschen aus mehr als zehn Nationen arbeiten in dem Hotel. Wenn er könnte, würde er noch 20 weitere Mitarbeiter einstellen. Doch er kann nicht. Trotz zahlreicher Jobanzeigen auf ganz unterschiedlichen Plattformen. Die Bewerbungen bleiben aus. "Es möchte keiner machen. Lieber wollen die Leute selbst abends in der Kneipe sitzen oder am Wochenende essen gehen. Aber wer soll sie irgendwann noch bedienen?", so Krüger.

Unbesetzte Stellen: Dunkelziffer hoch

Wie Thomas Krüger geht es sehr vielen Hoteliers und Restaurantbetreibern, weiß Lars Schwarz, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Mecklenburg-Vorpommern. "Wir erhalten Anrufe aus Spanien. Die fragen uns, ob wir eine Idee haben, weil sie selbst keine Leute haben", so Schwarz. Wie viele neue Arbeitskräfte tatsächlich im Hotel- und Gastgewerbe allein in Mecklenburg-Vorpommern gebraucht werden, kann er nicht sagen.

Laut der Agentur für Arbeit sind fast 1.700 offene Stellen gemeldet - für Fachkräfte und ungelernte Hilfskräfte. Doch die eigentliche Zahl ist weitaus höher: "Viele nutzen mittlerweile ganz andere Kanäle, um die Menschen zu erreichen. Andere geben schon gar keine Anzeige mehr auf, weil sie sowieso nicht glauben, dass sich jemand darauf meldet", sagt Schwarz.

Corona-Pandemie hat Personalmangel verstärkt

Schuld ist auch die Corona-Pandemie. Viele Seiteneinsteiger, die die Branche über Jahre eingearbeitet hat, sind verloren gegangen. Geblieben sind eher die gelernten Fachkräfte. Dazu zählt auch Anne-Kathrin Schmidt. Die gelernte Hotelfachfrau ist seit mehr als elf Jahren im IFA-Ferienpark fest angestellt. Sie arbeitet im Service in einem der drei Restaurants, bewirtschaftet vor allem die Reisegruppen während des Frühstückbuffets: "Ich arbeite gern und viel. Ich laufe auch gern und viel. Es wäre trotzdem schön, wenn man mehr Personal hätte, weil man dann auch mehr Zeit für die Gäste hätte."

Zuwanderung als einzige Chance gegen Personalmangel

Arbeitskräfte haben schon vor der Pandemie gefehlt und das nicht nur im Hotel- und Gaststättengewerbe. Dort macht es sich nun aber besonders bemerkbar. Gerade jetzt, wenn die Hauptsaison vor der Tür steht und die Ferien beginnen. Die Bezahlung ist Lars Schwarz zufolge längst nicht mehr das Problem: "Selbst wenn mehr gezahlt wird, findet sich trotzdem kein Personal. Es ist keines da." Was es stattdessen braucht sei Zuwanderung: "Wir haben zu wenig erwerbsfähige Menschen. Es sind weniger Leute, die aus der Schule kommen und mehr, die in Rente gehen. Unsere einzige Chance sind Arbeitskräfte von außen", sagt der Präsident. Und davon brauche es reichlich. Nicht um die Situation zu verbessern, sondern um zu verhindern, dass sie sich in den nächsten Jahren verschlechtert.

Weitere Informationen
Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Gastgewerbe trotz vieler Buchungen unter Druck

Die Buchungslage ist gut, aber die Energiekosten steigen und es fehlt Personal, heißt es vom Dehoga. mehr

Der Geschäftsführer des Landestourismusverbands Mecklenburg-Vorpommern, Tobias Woitendorf. © TMV Foto: Danny Gohlke

Land MV benennt Woitendorf zum Tourismusbeauftragten

Mecklenburg-Vorpommern bekommt erstmals einen zentralen Tourismusbeauftragten. Den Job übernimmt Woitendorf in Doppelfunktion. mehr

Zwei Männer stehen in einer Restaurantküche

Tourismus in MV: "Wir haben ein Köche-Problem"

Die Tourismusbranche steht unter Druck: Arbeitskräfte sind Mangelware, Abstriche beim Angebot teilweise schon die Folge. Hinzu kommen Lieferengpässe und die Inflation. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 02.07.2022 | 10:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Corona-Selbsttest ragt aus der Tasche eines Schülers in einem Klassenraum der Robert Bosch Gesamtschule Hildesheim. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Corona und das neue Schuljahr: "Wir starten ganz normal"

Am kommenden Montag geht die Schule in MV wieder los - wie vor Corona. Masken, Abstände, definierte Gruppen - Fehlanzeige. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mann und eine Frau stehen sich gegenüber auf einem toten Baumstamm, der über Strandsand Richtung Wasser ragt, die beiden halten sich gegenseiten an den Händen im Gleichgewicht. © IMAGO / fStop Images Foto: Chhristian Thomas

Machen Sie mit: Ihre Fotos im Video zum NDR Geburtstagssong

Mitmachen beim neuen NDR MV Video: Schicken Sie uns Ihre Fotos von Ihren Lieblingsplätzen in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr