Forschungs-Zeppelin misst Schiffsabgase über der Ostsee

Stand: 15.09.2022 05:55 Uhr

Wie breiten sich Schiffsabgase über dem Meer aus? Wie beeinflussen sie die Umwelt und die menschliche Gesundheit? Das will nun ein Forscherteam herausfinden. Eine erste Test-Expedition mit dem Forschungsschiff "Elisabeth Mann Borgese" sticht am Donnerstag von Rostock aus in See.

An Bord haben die Wissenschaftler neuentwickelte Luftmessgeräte. Auch ein unbemannter Spezial-Zeppelin ist dabei. Er ermöglicht es, an verschiedenen Stellen über dem Wasser und im Höhenprofil Feldmessungen zur Ausbreitung der Schiffsabgase durchzuführen. Entwickelt wurde der ferngesteuerte Zeppelin an der Prager Karls-Universität. Auch ein von der Universität Rostock entwickelter sogenannter Einzelteilchen-Aerosolmassenspektrometer kommt zum Einsatz. Dieser kann Feinstaubteilchen aus der Luft direkt analysieren.

Verschmutzung des Oberflächenwassers durch Schiffsemissionen

Schiffsmotoren setzten durch die Verbrennung von Schweröl oder Schiffsdieselölen große Mengen schädlicher Substanzen frei, hieß es. Neben gasförmigen Schadstoffen wie giftigen Stickoxiden würden auch flüssige oder feste Aerosole freigesetzt, die reich an Spurenmetallen und organischen Giftstoffen seien. Die Forscher gehen davon aus, dass Schiffsemissionen signifikant zur Verschmutzung des Oberflächenwassers beitragen.

IOW: Ostsee ist "ideales Forschungsgebiet"

Die Ostsee sei mit der hohen Schiffsverkehrsdichte und guter Zugänglichkeit ein ideales Untersuchungsgebiet, so Helena Osterholz vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde (IOW). Das Forschungsprojekt ist auf drei Jahre angelegt.

Weitere Informationen
Eine Drohne steht auf einer grünen Wiese.  Foto: Hauke Bülow

Schiffsabgase: "Schnüffeldrohne" kontrolliert Grenzwerte

Von Fehmarn aus starten in diesen Wochen Drohnenflüge. Das Ziel: Grenzwertkontrollen der Schiffsabgase auf dem Wasser. mehr

Maren Voss, Forscherin, arbeitet für das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde IOW. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

IOW-Forscherin erhält hochdotierten Umweltpreis

Professorin Maren Voß erhält den schwedischen "Björn Carlson Ostsee-Preis" für ihre Forschung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.09.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Meer und Küste

Wissenschaft

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rügener Kommunalpolitiker stehen auf der Seebrücke in Sellin. © NDR Foto: Screenshot

LNG-Terminals: Kommunen fühlen sich schlecht informiert

Einige Gemeinden auf Rügen wundern sich, wie schnell vor ihrer Nase neue Flüssiggas-Terminals genehmigt werden. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Lottokugeln liegen im Herbstlaub. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Uwe Wittbrock/Fotolia.com Foto: Erwin Elsner,Uwe Wittbrock

Höher oder niedriger? Tippen und bei Kunas Herbstlotto gewinnen

Bis zu 1.600 Euro können Sie erspielen. Wer sich verzockt bekommt von uns eine Stefan Kuna Tasse als Trostpreis. mehr

Jan-Philipp Baumgart lehnt an einer Betonwand. © NDR Foto: Katharina Kleinke

Jan kommt kochen - Jetzt für die Weihnachtsfolgen bewerben

Für die Weihnachtsedition von Jan kommt kochen suchen wir Sie mit Ihrem liebsten Weihnachts-Rezept. mehr

Jugendliche sitzen an einem Laptop - auf dem Bild steht "ARD Jugendmedientag 2022" © ARD

Jetzt bewerben: Spannende Workshops in Schwerin beim Jugendmedientag

Die ARD lädt am 15. November wieder zum Jugendmedientag ein - mit deutschlandweit mehr als 155 Workshops und Talks. mehr