Solarmodule für ein sogenanntes Balkonkraftwerk hängen an einem Balkon in Stralsund. © dpa Foto: Stefan Sauer
Solarmodule für ein sogenanntes Balkonkraftwerk hängen an einem Balkon in Stralsund. © dpa Foto: Stefan Sauer
Solarmodule für ein sogenanntes Balkonkraftwerk hängen an einem Balkon in Stralsund. © dpa Foto: Stefan Sauer
AUDIO: Förderung für Balkonkraftwerke: Mieter bislang zurückhaltend (1 Min)

Förderung für Balkonkraftwerke: Mieter bislang zurückhaltend

Stand: 22.12.2022 11:36 Uhr

Vor allem Mieter sollen vom Förderprogramm für kleine "Balkonkraftwerke" in Mecklenburg-Vorpommern profitieren und so ihre Stromkosten dämpfen können. Doch gerade die Hauptzielgruppe zeigt sich bei den Anträgen bislang zurückhaltend.

Die nur in Mecklenburg-Vorpommern gewährte Landesförderung trifft stattdessen vor allem bei Hausbesitzern auf Interesse. Wie aus Daten des zuständigen Umweltministeriums hervorgeht, gingen bis Mitte Dezember rund 2.300 Anträge auf den Landeszuschuss von 500 Euro je Haushalt ein. Etwa 500 waren demnach aber unvollständig und konnten somit noch nicht abschließend bearbeitet werden.

Grund für Zurückhaltung: Bedenken der Vermieter

Etwa 1.500 der bewilligungsreifen Förderanträge kamen laut Ministerium von Hausbesitzern. Nur wenig mehr als 200 reichten Mieter ein, die nach den Worten von Umweltminister Till Backhaus (SPD) aber Hauptzielgruppe der Landeshilfe sind. Als ein Grund für die Zurückhaltung gelten Bedenken der Vermieter.

Zustimmung darf nur mit triftigem Grund verweigert werden

Nach Angaben der Grünen im Landtag dürfen Vermieter die Installation von steckerfertigen Photovoltaikanlagen bis zu einer Kapazität von 600 Watt nicht ohne triftige Gründe verweigern. Voraussetzungen seien, dass die Wohnung über eine Energiesteckdose verfügt, ein geeigneter Stromzähler vorhanden ist, die Anlage an einen eigenes abgesicherten Stromkreis angeschlossen wird und die Bausubstanz nicht beeinträchtigt wird.

Weitere Informationen
Solarmodule für ein sogenanntes Balkonkraftwerk hängen an einem Balkon in Stralsund. © dpa Foto: Stefan Sauer

Förderung für "Balkonkraftwerke" in MV: Wer das Geld bekommt

Bürger können jetzt Anträge beim Landesförderinstitut stellen. Umweltminister Backhaus (SPD) rechnet mit einem großen Andrang. mehr

Der Abgeordnete Hannes Damm (Grüne) verwies in diesem Zusammenhang auf ein Urteil des Amtsgerichtes Stuttgart, nach dem Mieter auch gegen ihre Vermieter den Anspruch auf Anbringung von steckerfertigen Photovoltaikanlagen geltend machen können.

Backhaus sucht Gespräch mit Wohnungseigentümern

Laut Backhaus liegen jedoch mehrere Urteile zu dem Thema vor. Er kündigte Gespräche mit den Interessenvertretern der Wohnungseigentümer an. "Es geht darum, deutlich zu machen, dass nur ein gemeinsamer Weg hin zu den erneuerbaren Energien und damit in eine gesunde Klimazukunft führt", sagte der Minister.

Förderung bislang nur in MV möglich

Backhaus zufolge ist Mecklenburg-Vorpommern das erste und bislang einzige Bundesland, das die Installation sogenannter Balkonkraftwerke finanziell unterstützt. Bei Preisen von etwa 1.000 Euro für eine steckerfähige Photovoltaikanlage übernimmt das Land etwa die Hälfte der Kosten. Mieter und Hausbesitzer müssen dafür zunächst in Vorleistung gehen. Die Gesamtfördersumme beträgt 10 Millionen Euro.

Nach Abzug der Verwaltungs- und Bearbeitungskosten können laut Backhaus etwa 18.000 Haushalte im Land profitieren. Es gelte das "Windhund-Prinzip", entschieden wird also nach der Reihenfolge der Antragseingänge.

Weitere Informationen
Aus den Schornsteinen mehrere schneebedeckter Wohnhäuser steigt Dampf auf. © dpa/picture alliance Foto: Michael Reichel

Rot-Rot beerdigt angekündigte Hilfe für moderne Heizungen

Laut Landesregierung in MV soll das gerade gestartete Programm für Balkon-Solaranlagen reichen. mehr

Eine Frau reinigt ein Solar-Panel an einem Balkon. © NDR

Eigener Solarstrom vom Balkon: Das müssen Sie wissen

Die Landesregierung hat angekündigt, Photovoltaik zu fördern. Was das für Mieter in MV bedeutet, erklärt ein Energieberater. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 17.12.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Mitarbeiterin im Schutzanzug im Hochsicherheitslabor im Friedrich-Loeffler-Institut auf Riems. © dpa Foto: Stefan Sauer

Greifswalder Experten beunruhigt Vogelgrippe-Ausbruch auf Nerzfarm

Die Experten sehen Anzeichen dafür, dass das Virus H5N1 mehr Gelegenheiten bekommt, Säugetiere zu infizieren und so auch dem Menschen gefährlich werden könnte. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr