Stand: 20.02.2019 06:27 Uhr

Erstmals Angeln als Unterrichtsfach in MV

Bild vergrößern
In Hagenow und Satow bekommen Kinder künftig Angelunterricht. (Archivbild)

Nach monatelanger Vorbereitung startet der Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern an den ersten beiden Schulen im Land sein Angebot "Angeln macht Schule". In Hagenow und Satow werden von der kommenden Woche an Schüler der Klassen 5 und 6 im Rahmen der Ganztagsschule unterrichtet. Zunächst stehen Fisch- und Gewässerkunde auf dem Plan. Dabei lernen die Kinder, Fischarten zu unterscheiden und Wechselwirkungen in Ökosystemen zu verstehen.

Erwerb des Fischereischeins möglich

In der Gerätekunde geht es um den Umgang mit der Angel. Und in der Rechtskunde lernen die Kinder den tiergerechten Umgang mit Fischen. Nach Angaben des Landesanglerverbandes besteht außerdem die Möglichkeit, einen Fischereischein zu machen. Zunächst wolle man aber herausfinden, mit welchen Erwartungen die Kinder kommen und wie das Konzept umgesetzt werden kann.

Kritik von der Tierschutzorganisation

Laut Bildungsministerium gibt es in Mecklenburg-Vorpommern etwa 340 Ganztagsschulen. Vor einem Jahr startete ein Initiative zur Gestaltung des Tagesprogramms. Die Einbeziehung der Freizeitangler hatte für Diskussionen gesorgt. Die Tierschutzorganisation Peta bezeichnete schulische Angebote zum Angeln als "Erziehung zur Grausamkeit". Der Landesanglerverband entgegnete, dass er mit dem Projekt das Umweltbewusstsein der Schüler nachhaltig fördern wolle.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 20.02.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:24
Nordmagazin

Zinnowitz: Junge Frau tot aufgefunden

20.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:43
Nordmagazin

Trinkwasser: Wie steht es um die Qualität?

20.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:59
Nordmagazin

Richter wegen Rechtsbeugung vor Gericht

20.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin