Wismars Altstadt an einem Abend im Januar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Einkaufen in Wismarer Altstadt im Wandel?

Stand: 12.01.2022 17:10 Uhr

Zwei Modekaufhäuser und die Postfiliale in der Mecklenburger Straße in Wismar schließen demnächst. Auch weitere kleinere Geschäfte wurden oder werden aufgegeben. In der Stadt macht sich deshalb die Sorge um die Attraktivität der Innenstadt breit.

von Christoph Woest, Mecklenburgstudio Schwerin

Laut Wismarer Citymanagement aber gibt es keinen Grund zur Sorge: für die meisten Ladenlokale gäbe bereits neue Interessenten, hieß es. Die Vermieter der Läden etwa, in denen sich derzeit noch die Modehändler C&A und Takko befinden, hätten schon potentielle Nachmieter. Für das 1888 gebaute Post-Gebäude gilt das allerdings nicht: Die Post zieht aus. Briefe und Pakete sollen zukünftig an anderer Stelle in der Altstadt abgegeben werden können. Wo genau, ist aber noch offen.

Verändertes Kaufverhalten

Als Grund für Geschäftsschließungen wird neben der Corona-Pandemie auch der Onlinehandel genannt. Immer mehr Menschen bestellen ihre Waren nach Hause, ein Trend, der in Corona-Zeiten noch zugenommen hat. Aber auch der Fachkräftemangel spielt eine Rolle. So hatte kürzlich eine Apotheke geschlossen, für die kein Nachfolger gefunden werden konnte. Leer steht das Ladenlokal dennoch nicht: In den Räumen wird demnächst Wismars erster Unverpackt-Laden eröffnet.

Einkaufen im Wandel mit neuen Ideen

Laut Citymanagerin Victoria Binz-Gruber wurden in den vergangenen zwei Jahren zwar acht Läden geschlossen, aber auch 23 neu eröffnet. Für Wismar sei es mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal, dass es mehr kleine, inhabergeführte Geschäfte, als große Ketten gibt. Denn die gäbe es auch in allen anderen Städten. Die Wismarer Wirtschaftsfördergesellschaft bemüht sich derzeit um Fördermittel, mit denen der Einzelhandel in der Innenstadt, sowie im Bereich am Alten Hafen weiter entwickelt werden soll. Neue Geschäftskonzepte sollen ausprobiert werden. Auch soll mehr auf Social Media für die Wismarer Einkaufsmöglichkeiten geworben werden.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 30.01.2021 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Lebensmittelindustrie

Einzelhandel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Beschäftigte der Deutschen Post steht mit einer Fahne der Gewerkschaft Verdi vor der Deutsche-Post-DHL-Niederlassung im Stadtteil Anderten. © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Deutsche Post: Eintägiger Warnstreik in MV

Ver.di hat bundesweit zum erneuten Ausstand aufgerufen. In Mecklenburg-Vorpommern erfolgt die Auslieferung von Briefen und Paketen heute nur in einem Landkreis. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr