Stand: 11.09.2020 17:56 Uhr

Dem Land fehlen 1,5 Milliarden Euro Steuern

Wegen der Corona-Krise gehen die Steuereinnahmen in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr drastisch zurück. Das Land nimmt voraussichtlich 800 Millionen Euro weniger ein, als ursprünglich im Haushaltsplan vorgesehen. Der Haushaltsplan 2020 wurde 2019 aufgestellt. Diese neue Steuerschätzung fällt allerdings nicht so negativ aus wie die Prognose, die Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) Ende Mai präsentiert hatte. Drei Monate nach Beginn der Corona-Pandemie hatte er noch mit einem Steuereinnahmen-Minus von einer Milliarde Euro für 2020 gerechnet. Aktuell kann Mecklenburg-Vorpommern nun mit sechs Milliarden Euro an Steuereinnahmen rechnen.

Meyer: Neue Kredite notwendig

Für das kommende Jahr werden dem Land im Vergleich zum Haushaltsplan voraussichtlich 760 Millionen Euro fehlen. Das sind noch einmal 60 Millionen Euro mehr, als Meyer im Mai vorausgesehen hatte. Damit fehlen im vom Landtag beschlossenen Doppelhaushalt für 2020/2021 insgesamt 1,56 Milliarden Euro. Das sind etwa 8,5 Prozent der für beide Jahre geplanten Ausgaben. "Ohne die Aufnahme von Krediten wird uns der Haushaltsausgleich nicht gelingen", so Meyer. Das Land war bundesweit eines der ersten, das seit rund 14 Jahren keine neuen Kredite mehr aufgenommen hatte. Meyer hat bereits angekündigt, im Spätherbst einen weiteren Nachtragshaushalt dem Parlament vorzulegen.

 CDU warnt vor "Schuldenstaat"

Die finanzpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Jeannine Rösler, sagte, es sei nun umso wichtiger, die vorhandenen Mittel klug einzusetzen und "keine Kürzungsorgien zuzulassen". So dürfen keinesfalls im sozialen Bereich und in der Bildung die Mittel zusammengestrichen werden. Zugleich sei Geld notwendig, um die Konjunktur wieder anzukurbeln und Arbeitsplätze zu sichern. Der Finanzexperte der CDU-Landtagsfraktion, Egbert Liskow, hingegen mahnte, Corona sei kein "Freibrief für den Weg in den Schuldenstaat". Kurzfristig komme das Land nicht darum herum, Schulden zu machen. Falls die Einnahmen längerfristig zurückgehen, sei er "strikt dagegen, den Einnahmerückgang durch Schulden kompensieren zu wollen".

 

Weitere Informationen
Reinhard Meyer © picture alliance / dpa Foto: Horst Galuschka

Land greift tief in den Schuldentopf

Mecklenburg-Vorpommern plant wegen der Corona-Krise weiter neue Schulden. Das geht aus ersten Plänen für einen Nachtragshaushalt des Landes hervor, der im Dezember verabschiedet werden soll. mehr

Bildmontage: Ein Achtung-Schild vor Euroscheinen und Münzen. © Fotolia.com Foto: Gina Sanders, Helmut Niklas

Zahlreiche Kommunen erhöhen Gewerbesteuersätze

Auf zahlreiche Unternehmen in MV kommt in diesem Jahr eine höhere Gewerbesteuer-Last zu. Allein in den Kreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald betrifft das 90 Kommunen. mehr

 

Weitere Informationen
Die Bar "Sands" nähe Dammtor. © NDR Foto: Marco Peter

Corona-News-Ticker: Große Test-Aktion in Hamburger Bar beginnt

Dort hatte ein Corona-Infizierter gefeiert. Einige Gäste meldeten sich inzwischen mit Symptomen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 28. Juli 2021.

Corona in MV: 24 Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert steigt auf 8,1. Die Inzidenz ist in Schwerin mit 22,0 weiterhin am höchsten. mehr

Themenbild: Bei einem Kind wird ein Rachenabstrich gemacht. © colourbox Foto: -

Ferienlager in Nordwestmecklenburg wegen Corona abgebrochen

Ausgangspunkt der Infektionen war ein Betreuer, der zuvor in Spanien Urlaub gemacht hatte. mehr

Friederike Krumme aus der NDR Visite-Redaktion im Interview mit Moderator Robert Witt. © NDR Foto: Screenshot

Testpflicht für Reiserückkehrer: Übertrieben oder nützlich?

Die Bundesregierung diskutiert darüber, die Testpflicht für Reiserückkehrer auszuweiten. Die Debatte war Thema bei NDR MV Live. mehr

Eine Jugendliche wird gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Land schickt mobile Impfteams aufs Dorffest

Gesundheitsminister will mehr jungen Leuten eine Corona-Impfung anbieten. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 11.09.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Euro-Scheine © dpa Foto: Michael Rosenfeld

Landesregierung MV will eigene Fördermittel-Zentrale gründen

Alles aus einer Hand? Die Landesregierung will die Förderverwaltung komplett umbauen. Es geht um Milliarden und um Jobs. mehr