Torsten Zarnikow © NDR

Corona und wir in MV - Was das Virus mit uns macht (4)

Stand: 27.12.2020 10:00 Uhr

Wie werden wir uns in Zukunft wohl an diese Zeit erinnern? Zweifellos hat Corona unsere gewohnte Normalität verändert, in allen Lebensbereichen. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erzählen, wie sie diese Bewährungsprobe erleben, was sie bewegt und worüber sie nachdenken. "Corona und wir in MV" - eine vorläufige Momentaufnahme.

3. März: Covid-19 wird zum ersten Mal bei Patienten in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen. Das ist der Anfang. In den Monaten darauf verändert Corona unser Leben. Wir müssen viel Neues lernen: "Lockdown" oder "Homeoffice".  Die Schutzmaßnahmen wirken. Ist das Virus bezwungen? Das hoffen viele. Es kommt anders. Im Herbst schießt die Zahl der Neuinfizierten in die Höhe, Städte und Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern werden zu Risikogebieten. Es folgt: der zweite Lockdown, erst "light", dann strenger. Das ist der Stand im Dezember 2020, am Ende eines bemerkenswerten Jahres.

Was Corona mit uns macht

Der NDR in MV hat über sie berichtet: die Krankenschwester, den Koch, den Konstrukteur der MV-Werften, die Kleinunternehmerin ebenso wie über die Künstlerin und das Kinobetreiber-Ehepaar. Aber auch über Schüler, Schulleiter, Schausteller, eine Schwester im Hospiz sowie eine Friseurin und einen Familienvater, eine Dorfladenbesitzerin, einen Geschäftsinhaber auf Rügen und eine Amtsärztin aus dem Gesundheitsamt. Was hat Corona mit ihrem Arbeitsalltag, mit ihrem Leben gemacht?

Torsten Zarnikow, Familienvater: "Neuen Computer gekauft"

Und noch eine Zahl: 2.726. So viele Kinder und Jugendliche sind allein im November in Quarantäne, weil es Corona-Fälle an ihren Schulen gibt. Felix Zarnikow aus Hohen Wangelin lernt schon länger nur zu Hause, denn seine Geschwister und sein Vater gehören zur Risikogruppe. Der 14-Jährige macht Hausaufgaben allein am Computer, den der Vater neu gekauft hat.

Vater Torsten Zarnikow macht sich Sorgen. "Felix träumt ja davon, eine Lehre zu beginnen." Er hat Angst, dass seine Kinder schulisch abgehängt werden und auch sozial den Anschluss verlieren. Nachhilfe soll Abhilfe schaffen. Immerhin: "Soviel Zeit im Alltag hatten wir als Familie noch nie. Unbezahlbar."

Frida Pauline Huber, Schülersprecherin: "Wollte auf Partys gehen"

Auch Frida Huber verbringt viel Zeit mir ihrer Familie. "Das tat mir auch ganz gut." Sie ist im ersten Corona-Jahr in die 11. Klasse gekommen, 16 geworden, wäre natürlich gern mit ihrem Freund auf Partys gegangen. Dann der Einschnitt. Die Arbeit der Schülervertretung am Goethe-Gymnasium Ludwigslust ist durch die Pandemie erschwert, gleich nach dem Sommerferien müssen die Schüler wieder zu Hause lernen. In Videounterrichtsstunden lernt Frida Mitschüler ganz anders und neu kennen. Auch ein Vorteil.

Videos
Frida Huber © NDR
5 Min

Corona und wir in MV: Im Goethe-Gymnasium in Ludwigslust

Wie Schülersprecherin Frida Pauline Huber Schulschließungen und verändertes Lernen. 5 Min

Nachteile befürchtet sie aber auch: Das andere wichtige Themen nun vernachlässigt werden. Und sie braucht einen sehr gutes Abitur: Weil sie Ärztin werden will.

Daniel Seidler, Werft-Konstrukteur "Wir hoffen weiter"

2020 wollte Daniel Seidler weiter helfen, die "Global Dream" zu planen, das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Und mit der Familie eine AIDA-Kreuzfahrt machen. "Auf einmal war nichts mehr zu tun", sagt Seidler. Kurzarbeit im Frühjahr, statt Kreuzfahrt Urlaub in Sachsen. Im Dezember gibt der Finanzausschuss des Landtages erneut Sicherheitsreserven für die MV-Werften frei. 57 Millionen Euro für den Weiterbau der "Global One". Wie es mit dem  Mutterkonzern Genting weiter geht, ist ungewiss.

Und die Werftarbeiter? "Wir haben Kontakt gehalten", so Seidler, "schon um zu sehen: Da sind noch welche." Klar geworden ist ihm, wie wichtig die Werft für ihn ist und auch wie schnell eine Pandemie die ganze Welt verändern kann. Seine Hoffnung für die Zukunft: daraus zu lernen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.12.2020 | 10:00 Uhr

Birgit Buth © NDR

Corona und wir in MV - Was das Virus mit uns macht (1)

Corona hat die Normalität verändert. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erzählen, wie sie diese Bewährungsprobe erleben. Teil 1. mehr

Vera Arndt © NDR

Corona und wir in MV - Was das Virus mit uns macht (2)

Corona hat die Normalität verändert. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erzählen, wie sie diese Bewährungsprobe erleben. Teil 2. mehr

Melanie Falk © NDR

Corona und wir in MV - Was das Virus mit uns macht (3)

Corona hat die Normalität verändert. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erzählen, wie sie diese Bewährungsprobe erleben. Teil 3. mehr

Coronavirus

Corona und wir in MV

Die Coronavirus-Pandemie hat das Leben der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern verändert. Der NDR hat Menschen in dieser Zeit begleitet. mehr

Ekkehardt Kumbier © NDR Foto: NDR

"Wir werden diese Pandemie überstehen"

Ein Gespräch mit dem Psychiater Prof. Ekkehardt Kumbier von der Universität Rostock über Corona in der Medizingeschichte. mehr

Coronavirus

Corona und wir in MV

Die Coronavirus-Pandemie hat das Leben der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern verändert. Der NDR hat Menschen in dieser Zeit begleitet. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

7-Tage-Inzidenzkarte vom 16. Januar

Corona in MV: 254 Neuinfektionen, zwei weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Spieler begutachten den Platz an der Lübecker Lohmühle © F.C. Hansa / FoToni

Drittliga-Nordduell VfB Lübeck – Hansa Rostock ausgefallen

Der Platz im Stadion an der Lohmühle war am Sonnabend nicht bespielbar. Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch unklar. mehr

Annegret Kramp-Karrenbauer gratuliert dem neuen CDU-Parteivorsitzenden Armin Laschet. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler

CDU-Landeschef Sack gratuliert Laschet zu Vorsitzenden-Wahl

Dass mit der Wahl Laschets eine Vorentscheidung in der K-Frage gefallen ist, glaubt der Schweriner Delegierte Sebastian Ehlers nicht. mehr

Seniorenheim in Ueckermünde © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann

Ueckermünde: Corona-Inzidenzwert klettert auf 817

In einer Pflegeeinrichtung in Ueckermünde sind 47 Bewohner und 18 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus gestestet worden. mehr