7-Tage-Inzidenzkarte vom 27. Januar

Corona in MV: 248 Neuinfektionen, zehn weitere Todesfälle

Stand: 27.01.2021 17:28 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Dienstag 248 neue Corona-Infektionen registriert, es gab zehn weitere Todesfälle. Der Inzidenzwert in MV sank auf 100,3.

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern seit Dienstag um 248 Fälle gestiegen (Stand: Mittwoch 16:36). Insgesamt wurden dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) seit März im Land 19.193 Infektionen gemeldet. Laut einer Schätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind in Mecklenburg-Vorpommern 15.370 (+334) der positiv getesteten Menschen von einer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Nordosten stieg um zehn auf insgesamt 409.

Inzidenzwert in MV sinkt auf 100,3

Landesweit sank der Inzidenzwert von 103 auf 100,3 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen Wochenfrist. Damit gilt Mecklenburg-Vorpommern als Bundesland weiterhin als Risikogebiet. Im Kreis Vorpommern-Greifswald liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert jetzt bei 199,5. Die Mecklenburgische Seenplatte meldet einen Wert von 147,6. Für den Landkreis Ludwigslust-Parchim registrieren die Behörden einen Wert von 129,9. Schwerin hat einen Inzidenzwert von 86,8 und in Nordwestmecklenburg von 68. Der Landkreis Vorpommern-Rügen meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz von 52,1. Für den Landkreis Rostock liegt der Wert derzeit bei 49,6 und in der Hansestadt Rostock bei 34,9.

Aktuell 374 Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus

Nach den jüngsten Zahlen des LAGuS und des Gesundheitsministeriums werden landesweit derzeit 374 (-2) Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt, 78 (+/- 0) von ihnen liegen auf einer Intensivstation. Laut Intensivregister müssen 37 Covid-19-Patienten beatmet werden. Das Register weist für Mecklenburg-Vorpommern 523 belegte und 121 freie Intensivbetten aus (Stand: Mittwoch 16:21 Uhr).

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

65 Neuinfektionen im Kreis Mecklenburgische Seenplatte

Die meisten Infizierten gab beziehungsweise gibt es nach Angaben des LAGuS mit bislang 4.548 (+65) Infektionen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Im Kreis Vorpommern-Greifswald sind es insgesamt 3.911 (+63) Fälle. Im Kreis Ludwigslust-Parchim gibt es bislang 3.046 (+33) Infektionen. Im Landkreis Vorpommern-Rügen wurden 1.854 (+19) Infektionen gemeldet. Für den Landkreis Nordwestmecklenburg meldet das LAGuS 1.658 (+33) Fälle. Im Landkreis Rostock registrierten die Behörden 1.604 (+16) Menschen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. Die niedrigsten Gesamtzahlen weisen weiterhin die Landeshauptstadt Schwerin mit 1.325 (+11) und die Hansestadt Rostock mit 1.247 (+8) Fällen auf.

In 43 Altenpflegeeinrichtungen aktive Infektionsgeschehen

Seit Kurzem veröffentlicht das LAGuS auch Zahlen zur Lage in den Altenheimen. Demnach gibt es derzeit Infektionsgeschehen in 43 Altenpflegeeinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern. 985 Bewohner und 454 Mitarbeiter sind demnach betroffen. Zudem gibt es aktive Infektionsgeschehen in zwölf Schulen sowie sieben Kitas und Horten. Betroffen sind in den Schulen acht Schüler und fünf Mitarbeiter. In den Kitas und Horten sind 18 Kinder und zwölf Mitarbeiter infiziert.

 

Wen erfasst die Statistik?

In der täglichen Corona-Statistik des LAGuS sind nur Menschen erfasst, die in Mecklenburg-Vorpommern ihren Erstwohnsitz haben. Das LAGuS gibt darüber hinaus regelmäßig Berichte über Infektionen bei Gästen heraus. Das sind all jene Menschen, bei denen eine Infektion in Mecklenburg-Vorpommern festgestellt wurde, die aber keinen Erstwohnsitz im Land haben.

Corona in MV
Eine Frau mit Mundschutz steht an einem Fenster und blickt ins Licht. © imago images Foto: Action Pictures/imago

Was Corona mit uns macht - und wie wir mental gesund bleiben

Die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung schlagen auch auf die Psyche. Positive und aktive Gedanken sowie Bewegung beugen vor. mehr

Ludwigslust: Ein Mitarbeiter schließt im Impfzentrum den Eine Mitarbeiterin begleitet eine Frau im Impfzentrum zu einer Kabine, in der sie gegen das Coronavirus geimpft werden soll. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Impfstoff-Engpass in MV: "Wir könnten viel mehr impfen"

Die Lieferengpässe beim Corona-Impfstoff bremsen auch in MV die Impfkampagne aus. Rufe nach einem Impfgipfel werden lauter. mehr

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD, am Rednerpult), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sondersitzung des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern zur aktuellen Corona-Situation. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Kostenloses Mittagessen: Linken-Antrag scheitert im Landtag

Weil die Mahlzeiten in Kitas und Schulen zurzeit nicht an alle Kinder ausgegeben werden können, hatte die Fraktion gefordert, den Familien das Geld dafür direkt auszuzahlen. mehr

Das Vitanas-Pflegezentrum in Ueckermünde.

Corona in den Pflegeheimen: Immer mehr Infektionen

Die Lage in den Pflegeheimen bleibt angespannt. Das zuständige Landesamt meldete am Mittwoch seit Oktober mehr als 180 Todesfälle. mehr

Weitere Informationen
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie 2020: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 27.01.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ludwigslust: Ein Mitarbeiter schließt im Impfzentrum den Eine Mitarbeiterin begleitet eine Frau im Impfzentrum zu einer Kabine, in der sie gegen das Coronavirus geimpft werden soll. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Impfstoff-Engpass in MV: "Wir könnten viel mehr impfen"

Die Lieferengpässe beim Corona-Impfstoff bremsen auch in MV die Impfkampagne aus. Rufe nach einem Impfgipfel werden lauter. mehr

Blick auf die "AIDAperla" am Bubendey-Ufer in Hamburg. © NDR.de Foto: Ralf Meinders

AIDA: Hacker-Angriff nach IT-Problemen im Dezember bestätigt

Laut Rostocker Staatsanwaltschaft gibt es ein Bekennerschreiben. Die Ermittlungen wegen Computersabotage dauern an. mehr

Das Vitanas-Pflegezentrum in Ueckermünde.

Corona in den Pflegeheimen: Immer mehr Infektionen

Die Lage in den Pflegeheimen bleibt angespannt. Das zuständige Landesamt meldete am Mittwoch seit Oktober mehr als 180 Todesfälle. mehr

Ein Auto hängt an einem blauen Gurt knapp über der Wasseroberfläche der Peene in Anklam. © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann

Tödlicher Unfall in Anklam: Auto war zu schnell unterwegs

Ein Junge und ein 43-Jähriger starben, als ihr Wagen Mitte Januar von der glatten Straße abkam und in der Peene versank. mehr