Stand: 31.03.2020 13:52 Uhr

Corona: Sommersemester in MV soll planmäßig starten

Studenten sitzen bei einer Vorlesung im Hörsaal einer Universität. © dpa Foto: Jens Büttner
Kein Direktkontakt: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird der Lehr- und Studienbetrieb zum Semesterbeginn vorerst nur online stattfinden. (Archivbild)

Das Sommersemester an den Universitäten und Hochschulen Mecklenburg-Vorpommerns soll planmäßig stattfinden. Der Lehrbetrieb könne zum 20. April unter bestimmten Voraussetzungen wieder starten. Das Sommersemester werde stattfinden, teilte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) am Dienstag mit. Dazu habe sie mit den Rektorinnen und Rektoren der Hochschulen jetzt Vereinbarungen getroffen. Demnach soll der Lehr- und Studienbetrieb nicht in Präsenzform mit persönlicher Anwesenheit, sondern über digitale Formate stattfinden. Prüfungen, die ohne Direktkontakt möglich seien, könnten digital durchgeführt werden. Praktische Einheiten sollen demnach erst dann wieder stattfinden, wenn es die Situation zulasse.

Kein Direktkontakt: Lehr- und Studienbetrieb nur online

Alle Leistungen des Sommersemesters würden anerkannt. Martin sicherte zu, das die Studien- und Prüfungsordnungen für diese Änderungen kurzfristig angepasst würden. Sämtliche Bildungseinrichtungen im Land waren Mitte März geschlossen worden, um soziale Kontakte massiv einzuschränken und damit das Risiko einer Corona-Infektion zu verringern. Vermutlich würden mehr digitale Techniken eingesetzt, beispielsweise um Konferenzen abzuhalten oder Vorlesungen zu streamen, hatte der Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, vor wenigen Tagen bestätigt. Es sei mit einem sehr eingeschränkten Programm zu rechnen. Ungeklärt sei auch, ob alle Studenten damit erreicht werden. Schwierig werde es für diejenigen, die in Funklöchern wohnen oder nicht über die erforderliche Technik verfügten. Schareck ging davon aus, dass dies für etwa drei Prozent der Studentenschaft zutrifft.

Größte Studiengänge in MV: Medizin, BWL und Jura

Zum Beginn des Wintersemesters waren in Rostock knapp 13.000 Studenten immatrikuliert - insgesamt waren laut Statistischem Landesamt 38.347 Studierende an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern eingeschrieben. Die größten Studiengänge waren den Angaben zufolge Medizin, Betriebswirtschaftslehre und Jura.

 

Weitere Informationen
Ein leerer Hörsaal an der Universität. © dpa Foto: Peter Endig

Corona: Sommersemester startet digital - aber wie?

Niedersachsens Hochschulen sind wegen der Corona-Lage dicht. Doch die Lehre soll weitergehen - digital mit Online-Prüfungen und Materialien zum Download. Klingt gut, doch geht das? mehr

Collage - Wan Cheng und ihre Schüler © Wan Cheng

Musikunterricht aus der Ferne

Viele Menschen arbeiten während der Corona-Krise im Homeoffice. Bei Musikschullehrern gestaltet sich das digitale Arbeiten zwar schwierig, doch die Not macht erfinderisch. mehr

Ein Stethoskop liegt neben einem Laptop. © dpa/picture alliance Foto: Patrick Peul

Open Access: Chance für Wissenschaft und Studium

Forscher und Studierende profitieren in der Corona-Krise davon, dass Verlage und Universitäten freien Zugang zu ihren Arbeiten anbieten. Doch ist der offene Zugang von Wissen von Dauer? mehr

 

 

Weitere Informationen
Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht mit Händlern, Gastronomen und Betreibern von Fitnessstudios die vor dem Landtagssitz im Schweriner Schloss gegen die anhaltenden Corona-Schließungen protestierten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Gipfel zu Corona: Debatten im Landtag, Proteste davor

Ministerpräsidentin hat den Kurs der behutsamen Lockerungen verteidigt. Mehr als Demonstranten forderten sofortige Öffnungen. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Stufenplan: Vorpommern-Greifswald hat Corona-Regeln gelockert

Einreiseverbot aufgehoben, teils wieder Präsenzunterricht und Kindertagesstätten weiten Betreuungsangebot wieder aus. mehr

Zahlreiche Impfspritzen mit dem Impfstoff "Comirnaty" liegen auf einem Tablett. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand/Havergo

Kampf gegen Corona: Impfen von Lehrern und Erziehern beginnt

Von heute an werden in Mecklenburg-Vorpommern Lehrer und Kita-Erzieher durch mobile Teams und in Impfzentren geimpft. mehr

. © NDR

1 Jahr Corona und wir: Generationen! Wie sich das Virus auf die Jungen auswirkt

Viele Kinder und Jugendliche leiden unter Einsamkeit und Zukunftsängsten, doch ihre Sorgen finden kaum Gehör. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 31.03.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht mit Händlern, Gastronomen und Betreibern von Fitnessstudios die vor dem Landtagssitz im Schweriner Schloss gegen die anhaltenden Corona-Schließungen protestierten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Gipfel zu Corona: Debatten im Landtag, Proteste davor

Ministerpräsidentin hat den Kurs der behutsamen Lockerungen verteidigt. Mehr als Demonstranten forderten sofortige Öffnungen. mehr