Die 92 Jahre alte Elfriede Smettons wird vom Arzt Jörg Allrith als eine der ersten Senioren in Mecklenburg-Vorpommern im Seniorenquartier Schwerin gegen Corona geimpft. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-Impfung in Mecklenburg-Vorpommern begonnen

Stand: 28.12.2020 06:06 Uhr

Am Sonntag hat das Impfen gegen das Coronavirus SARS-Cov-2 in Mecklenburg-Vorpommern begonnen. Die Impfungen könnten der Anfang vom Ende der Pandemie sein, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat sich hoffnungsvoll gezeigt, dass mit dem Anfang der Corona-Schutzimpfungen die Pandemie bald überwinden werden könne. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns mit den Impfstoffen Schritt für Schritt aus der Pandemie befreien können. Wir fangen bei denen an, wo das Risiko am höchsten ist, bei den älteren Menschen, vor allem auch hier in den Pflegeheimen", sagte Schwesig am Sonntag bei einem Besuch einer Senioreneinrichtung in Schwerin. Dort wurde die 92 Jahre alte Elfriede Smettons als eine der ersten Senioren in Mecklenburg-Vorpommern geimpft. Nach Angaben der Heimleitung hatten sich bei einer ersten Befragung 50 von 60 Bewohnern bereit erklärt, sich eine Spritze geben zu lassen.

Glawe: In kurzer Zeit möglichst viele impfen

"Je mehr wir impfen können, umso mehr können wir auch Dinge wieder lockern", betonte Schwesig. Sie erwarte eine auch insgesamt hohe Impfbereitschaft in der Bevölkerung des Landes. "Gerade bei uns in Ostdeutschland ist das Verhältnis zum Thema impfen doch eher positiv", so Schwesig. Wichtig sei nun, dass der Impfstoff zügig und in möglichst großen Mengen bereitgestellt werde. Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) ergänzte, die Herausforderung bestehe jetzt darin, in möglichst kurzer Zeit eine große Zahl von Menschen zu impfen.

Erste Impfung in MV in Güstrow

In einer Pflegeeinrichtung in Güstrow war am Sonntagmorgen mit dem Impfen begonnen worden. 58 ältere Menschen sollten geimpft werden. "Wir beginnen behutsam und vorsichtig", sagte Landkreissprecher Michael Fengler NDR 1 Radio MV. Knapp 1.000 Impfdosen waren am frühen Morgen im Impfzentrum in Laage eingetroffen. Auch Rostock hatte rund 1.000 Dosen bekommen. Eine erste Impfung gibt es symbolisch im Impfzentrum in der HanseMesse. Danach waren drei mobile Teams unterwegs - unter anderem auch in einer Einrichtung in Lütten-Klein. Am Montag geht es dann im Impfzentrum in Schmarl und der Uni-Klinik weiter. Im ersten Schritt sollen Ärzte und Schwestern zum Beispiel aus dem Palliativmedizinischen Dienst geimpft werden. Auch im Landkreis Ludwigslust Parchim ist der Impfbeginn im Tagesverlauf geplant.

Knapp 10.000 Impfdosen in MV eingetroffen

In zwei Thermoboxen waren am Sonnabend insgesamt 9.750 Dosen des Impfstoffes von Biontech und Pfizer nach Mecklenburg-Vorpommern geliefert worden. Damit sollen zunächst Menschen im Alter ab 80 Jahren aufwärts geimpft werden. Dies treffe nach Angaben des Gesundheitsministeriums landesweit auf mehr als 127.000 Menschen zu. Die Impfungen beginnen in Alten- und Pflegeheimen. Landesweit werden dafür insgesamt 40 mobile Impfteams unterwegs sein. Unterstützt werden die Teams vom Technischen Hilfswerk und von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Mitarbeiter der Seniorenheime, Pflege- und medizinisches Personal auf Intensivstationen der Kliniken sollen ebenfalls gleich zu Beginn geimpft werden, wie auch zu Hause lebende Senioren. Diese werden nach Angaben von Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) in den kommenden Tagen angeschrieben und können dann Impftermine vereinbaren.

Städtetagspräsident: "Zeit für Massenimpfungen noch nicht gekommen"

Für die kommenden Tage werden weitere Dosen des Impfstoffes erwartet, insgesamt bis Jahresende noch einmal rund 20.000 für Mecklenburg-Vorpommern. Im neuen Jahr sollen dann wöchentlich zunächst knapp 15.000 Impfdosen geliefert werden. Der Impfstoff wird an einem geheimen Ort untergebracht. Biontech kann nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dieses Jahr bundesweit noch 1,3 Millionen Dosen liefern. Spahn selbst geht von Anlaufschwierigkeiten beim Impfstart aus und auch der Deutsche Städtetag hat die Erwartungen an den Auftakt gedämpft. Städtetagspräsident Burkhard Jung sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, es sei ein Anfang gemacht, aber der Spuk mit dem gefährlichen Coronavirus sei noch nicht vorbei. Die Infektionslage sei derzeit weiterhin besorgniserregend und die Zeit für Massenimpfungen noch nicht gekommen.

Impfzentren nehmen Arbeit im Januar auf

Im Januar werden die Impfzentren in Mecklenburg-Vorpommern die Arbeit aufnehmen können. Landesgesundheitsminister Glawe geht davon aus, dass eine Impfung etwa zwei Minuten dauert. In diesem Takt sollen auch Termine in den Zentren vergeben werden. Zuerst erfolgt eine Spritze zur Grundimmunisierung, dann drei Wochen später eine zweite Impfung. Rund zwei Drittel der Deutschen wollen sich nach einer aktuellen Meinungsumfrage immunisieren lassen. Früheren Umfragen zufolge ist die Impfbereitschaft deutlich geringer.

Corona in MV
Eine Maske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Corona-Spätfolgen in der Schule: Lucy gibt nicht auf

Starke Kopfschmerzen und Müdigkeit gehören inzwischen zum Alltag der 14-jährigen Rostockerin. Sie hat Long-Covid- und Post-Vac-Symptome. mehr

Tourismusmesse ITB findet in diesem Jahr nur digital statt. © Messe Berlin Foto: Messe Berlin

Nach Corona: MV wieder bei Tourismusmesse in Berlin dabei

Die ITB findet im März in der Hauptstadt statt. Präsentiert werden soll dort unter anderem der neue Skywalk auf Rügen. mehr

Zwei Jungen schauen auf ihre Schulzeugnissse © picture alliance / dpa | Arne Dedert Foto: Arne Dedert

Halbjahresbilanz für Schulen: Corona hat Spuren hinterlassen

Heute gibt es in Mecklenburg-Vorpommern Zeugnisse. Hinter Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften liegt ein anstrengendes Halbjahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 27.12.2020 | 07:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Angeklagte sitzt vor Prozessbeginn auf der Anklagebank des Landgerichts Stralsund. © dpa Foto: Frank Hormann

Vier Jahre und sieben Monate Haft nach Überfall auf Seniorin

Im Prozess am Landgericht Stralsund hat der Täter zugegeben, die 87-Jährige in ihrer Wohnung missbraucht zu haben. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr