Pflegeheim in Bad Doberan

Corona-Ausbruch in Bad Doberan: Zahl der Toten auf 17 gestiegen

Stand: 01.11.2021 12:08 Uhr

Nach dem Corona-Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung in Bad Doberan hat sich die Zahl der Todesfälle auf 17 erhöht. Den anderen infizierten Bewohnern geht es besser, hieß es.

In einer Pflegeeinrichtung in Bad Doberan sind nach einem Corona-Ausbruch Mitte Oktober inzwischen insgesamt 17 Frauen und Männer gestorben. Wie die Geschäftsführerin des Seniorenzentrums "Am Tempelberg", Jolanta Armbrecht, am Montag sagte, geht es den anderen infizierten Bewohnern besser. Die Lage entspanne sich langsam. Die Mehrzahl der 83 Bewohner der stationären Pflegeeinrichtung war seit Anfang Oktober positiv auf das Coronavirus getestet worden. Über die neuen Todesfälle hatte zunächst die "Ostsee-Zeitung" berichtet.

Mehr als die Hälfte der Pflegekräfte positiv getestet

Von den etwa 60 Pflegekräften waren 35 positiv getestet worden. Sie gelten nun als genesen, sagte Armbrecht. Das Haus stehe unter Quarantäne, es bestehe ein Betretungsverbot. Alle Mitarbeiter werden täglich vor dem Betreten des Hauses getestet. Am Dienstag kommender Woche werde ein mobiles Impfteam erwartet, sagte Armbrecht. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in seinem aktuellen Bericht über das Covid-19-Geschehen mitteilte, hat sich die Zahl der zurzeit von Corona-Infektionen betroffenen Pflegeheimen auf 13 erhöht. Insgesamt waren am Montag 161 Bewohner und 72 Pflegekräfte betroffen. Am vergangenen Freitag waren es noch zehn betroffene Heime gewesen.

 

Weitere Informationen
Pflegeheim in Bad Doberan

Corona-Ausbruch in Bad Doberan: Zahl der Toten ist gestiegen

Auch aus einem Pflegeheim in Kühlungsborn ist ein Corona-Ausbruch mit Dutzenden Infektionen gemeldet worden. mehr

Stefanie Drese  Foto: Cornelius Kettler

Drese: Altenheimbewohner müssen dritte Impfung bekommen

Die Alten- und Pflegeheime in MV sollen die Corona-Auffrischungsimpfungen für ihre Bewohner in Angriff nehmen. Dabei können auch mobile Impfteams helfen. mehr

Corona in MV
Ein Impfpass mit zwei Impfzertifikaten und dem Schriftzug Impfpflicht auf Holzwürfeln. © picture alliance / Eibner-Pressefoto / Fleig

Vorpommern-Greifswald kann Impfpflicht nicht durchsetzen

Neben den bisherigen Corona-bedingten Aufgaben sieht sich der Kreis nicht in der Lage, die berufsbezogene Impfpflicht durchzusetzen. mehr

Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Landtag: Regierungserklärung und Corona-Bonus für Beamte

Die Beamten sollen eine Sonderzahlung von 1.300 Euro erhalten. Zum Auftakt ist eine Regierungserklärung angesetzt. mehr

Ein Impfpass mit zwei Impfzertifikaten und dem Schriftzug Impfpflicht auf Holzwürfeln. © picture alliance / Eibner-Pressefoto / Fleig

So stehen die Bundestagsabgeordneten aus MV zur Impfpflicht

Am Mittwoch debattiert der Bundestag über die Impfpflicht. Die meisten Abgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern wissen noch nicht, wie sie abstimmen werden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.11.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Wismar: Arbeiter von externen Firmen verlassen die Schiffbauhalle der MV-Werften, in der momentan das Kreuzfahrtschiff "Global 1" gebaut wird. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

MV-Werften: Verwalter informiert über Stand der Insolvenz

Nach der Betriebsversammlung soll auch die Öffentlichkeit über den bisherigen Verlauf des Verfahrens informiert werden. mehr