Stand: 30.07.2020 17:31 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Corona-Ausbruch: Rund 160 Kontaktpersonen in Quarantäne

Nach dem Corona-Ausbruch in Westmecklenburg hat sich die Zahl der Infizierten auf zwölf erhöht. Eine weitere Person sei positiv auf das Virus getestet worden, sagte die Leiterin des dortigen Gesundheitsamts, Ute Siering, am Donnerstagmorgen im Gespräch mit NDR 1 Radio MV. Elf Personen stammen aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, eine aus Schwerin. Sowohl in Schwerin als auch in Ludwigslust-Parchim wurden bisher rund 60 Kontaktpersonen getestet - allesamt negativ.

Rund 160 Menschen in Quarantäne

Die 60 Getesteten müssen ebenso in Quarantäne wie die übrigen 100 Kontaktpersonen, die das Gesundheitsamt bisher festgestellt hat. Die noch ausstehenden Tests bei den 100 Kontaktpersonen sollen im Verlauf des Donnerstags durchgeführt werden. Ergebnisse werden am Freitag erwartet. Zunächst hieß es, 200 Kontaktpersonen müssten in Quarantäne. Die tatsächliche Zahl sei nun aber doch geringer, weil einige Personen dieselben Kontakte hatten, sagte Siering am Donnerstagnachmittag. Weitere Kontaktpersonen könnten dazukommen, wenn unter den bisher Getesteten weitere Corona-Fälle identifiziert werden. Bei allen Kontaktpersonen ersten Grades werde gleich nach Bekanntwerden ein erster Test vorgenommen und möglichst nach sieben Tagen ein zweiter, so die Amtsleiterin.

Feiergäste blieben am Tag nach der ersten Infektion zu Hause

Die Infektionen werden auf eine Feier in der Nähe von Hagenow zurückgeführt, an der rund 35 Personen teilgenommen haben. Neben Familienmitgliedern sind auch Menschen betroffen, die mit den Infizierten in den vergangenen Tagen beruflich zu tun hatten. Nachdem am Montag der erste positiv-getestete Fall bekannt geworden war, waren die 35 Kontaktpersonen vorsorglich zu Hause geblieben.

Weitere Informationen
André Karkhof (53) berichtet in einer Videoschalte über den Verlauf seiner Covid-19-Erkrankung.  Foto: NDR

Covid-19: Leben mit Spätfolgen

"Das wünsche ich keinem", sagt der gebürtige Schweriner André Karkhof über seine eigene Corona-Infektion. Noch immer leidet er an möglichen Folgen wie tauben Beinen und gelähmten Füßen. mehr

Der Außenbereich der Bar "Le Vou" im Hamburger Schanzenviertel. © Florencia Acosta Foto: Florencia Acosta

Live-Ticker: Corona-Ausbruch in weiterer Bar in Hamburg

In Hamburg ist eine Bar erneut zum Corona-Hotspot geworden. 16 Gäste wurden mit dem Coronavirus infiziert. Zuvor waren in einer anderen Bar 13 Gäste positiv getestet worden. News im Live-Ticker. mehr

Ungewissheit über Schulstart am Montag

In Hagenow wurde das Jobcenter derweil komplett geschlossen, weil eine Mitarbeiterin unter den Infizierten ist. Zudem wurden eine Physiotherapie- und eine Zahnarztpraxis vorsorglich geschlossen. Bürgermeister Thomas Möller (Die Linke) sagte am Donnerstag, man müsse nun abwarten, wie sich die Zahlen entwickeln. Ob die Schulen und Kitas am Montag wie geplant öffnen können, sei jetzt noch nicht einzuschätzen. Dafür seien die noch ausstehenden Ergebnisse der Kontaktpersonen-Tests entscheidend, so Möller. Mehrere geplante Einschulungsfeiern am Wochenende sollen laut Möller nach jetzigem Stand durchgeführt werden. Amtsärztin Siering empfiehlt den feiernden Familien, Kontaktlisten zu erstellen, um im Fall der Fälle schnell reagieren zu können. Sollte sich die Zahl der Infizierten jedoch enorm erhöhen, müsse das Thema Einschulung neu überdacht werden.

Landrat: Wenn wir nicht aufpassen, steigen die Zahlen

Ludwigslust-Parchims Landrat Stefan Sternberg (SPD) appellierte an die Einwohner des Kreises, auf die Abstandsregelungen sowie das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes zu achten. Wer sich krank fühle, solle keine Feierlichkeiten besuchen. "Diese Situation zeigt uns einmal mehr, dass die Corona-Pandemie noch nicht vorbei ist. Es ist weiterhin eine ernst zu nehmende Lage. Wenn wir jetzt nicht aufpassen, haben wir rasant steigende Zahlen", teilte Sternberg auf der Homepage des Kreises mit.

Archiv
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: 19 neue Corona-Infektionen, 1.123 insgesamt

Bis Montagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern 19 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.123 Infektionen registriert. mehr

das Eingangsschild am Flughafen Rostock-Laage © NDR Foto: NDR

Flughafen Rostock-Laage baut Stellen ab

Der Flughafen-Laage muss Mitarbeiter entlassen. Das hat Geschäftsführerin Hausmann mitgeteilt. Als Grund wurden sinkende Flugzahlen durch die Corona-Pandemie genannt. mehr

Bei einer jungen Frau wird mit einem digitalen Messgerät Fieber gemessen. © imago images / photothek Foto: Florian Gaertner

Neue Corona-Maßnahmen in MV

Ein zusätzliches Millionen-Programm für die Wirtschaft und ein Fiebermess-Pilotprojekt für Kita- und Schulkinder: Die Landesregierung will MV mit neuen Maßnahmen für die kalte Jahreszeit wappnen. mehr

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Corona an Rostocker Schule: 15 Infizierte

Nach Auswertung von rund 880 Corona-Tests an der Rostocker Hundertwasser-Schule sind Infektionen bei 15 Schülern und Lehrern festgestellt worden. Zudem gibt es fünf Verdachtsfälle. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 30.07.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bei einer jungen Frau wird mit einem digitalen Messgerät Fieber gemessen. © imago images / photothek Foto: Florian Gaertner

Neue Corona-Maßnahmen in MV

Ein zusätzliches Millionen-Programm für die Wirtschaft und ein Fiebermess-Pilotprojekt für Kita- und Schulkinder: Die Landesregierung will MV mit neuen Maßnahmen für die kalte Jahreszeit wappnen. mehr

Die MV Werften Stralsund.

Rettung der MV-Werften gerät zur Hängepartie

Die Rettung der angeschlagenen MV-Werften wird immer ungewisser. Jetzt verzögern sich die geplanten Bundeshilfen aus dem sogenannten Corona-Rettungsschirm, weil Gutachten fehlen. mehr

das Eingangsschild am Flughafen Rostock-Laage © NDR Foto: NDR

Flughafen Rostock-Laage baut Stellen ab

Der Flughafen-Laage muss Mitarbeiter entlassen. Das hat Geschäftsführerin Hausmann mitgeteilt. Als Grund wurden sinkende Flugzahlen durch die Corona-Pandemie genannt. mehr

Justitia vor Paragrafen. © imago Foto: Ralph Peters, imago/CTK Photo

Hoffmeister verliert im Streit um OLG-Posten

Erneute Niederlage für Justizministerin Katy Hoffmeister: Ihre Kandidatin für den wichtigen Posten der Präsidentin am Oberlandesgericht in Rostock wirft überraschend hin. mehr