Eine Computer-Darstellung des geplanten Offshore-Windparks © Screenshot

Arcadis Ost 1: Vor Rügen beginnt der Bau eines neuen Windparks

Stand: 28.05.2022 11:30 Uhr

Arcadis Ost 1 wird der Offshore-Windpark mit der geringsten Entfernung zur Insel Rügen: Das Windfeld mit den 27 Anlagen wird nordöstlich von Jasmund gebaut. Die Anlagen und auch der Bau werden von der Insel aus zu sehen sein. Nicht nur das stößt auf Kritik.

In den kommenden Tagen beginnen die Bauarbeiten für den Windpark. Nach Angaben von Manfred Dittmer, Geschäftsführer von Parkwind Deutschland, werden zunächst die Fundamente installiert. Dabei werden große Stahlrohre in den Meeresboden gerammt. Das werde etwa vier bis sechs Wochen dauern, so Dittmer. "Ich denke schon, dass die Installation der Fundamente etwas ist, was man einfach optisch wahrnehmen wird."

Weitere Informationen
Ein Rotorblatt des Windkraftanlagen-Herstellers Nordex. © dpa-Bildfund/Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Nordex Rostock: Werksschließung beschlossene Sache

Ende Juni soll das Werk des Windkraftanlagen-Herstellers endgültig schließen. Die Beschäftigten können mit Abfindungen und einer Transfergesellschaft rechnen. mehr

194 Meter hohe Windräder 19 Kilometer vor Rügen

Auch nach Abschluss der Arbeiten seien die Windräder in Sichtweite. "Man wird den Windpark bei Tag bei guter Sicht unter anderem von Kap Arkona und vom Königsstuhl aus sehen können, denn der Windpark ist circa 17 bis 20 Kilometer von der Küste entfernt", sagte Dittmer. Und: Die Anlagen sind groß: Die Windräder sollen 194 Meter aus der Ostsee herausragen. Allein der Rotor jeder Anlage hat einen Durchmesser von 174 Metern.

Kritik von Anwohnern, Touristikern und Umweltschützern

Das Vorhaben stößt deshalb nicht nur bei Anwohnern und Tourismusverbänden auf Kritik. Umweltschutz-Organisationen wie der Nabu kritisieren zudem die hohe Lärm- und Schallbelastung bei Bau und Wartung der Anlagen für die Meerestiere. Dittmer tritt der Kritik entgegen: "Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Touristen eher neugierig sind und positiv auf diese neue Entwicklung reagieren." Zudem habe man sich mit den Bürgermeistern und Gemeinderäten ausgetauscht und sich den Fragen der Bürger gestellt. "Darüber hinaus entstehen vor Ort Arbeitsplätze - hoch qualifiziert und dauerhaft", sagte Dittmer. Beim Bau werde darauf geachtet, den Lärm in Grenzen zu halten - unter anderem mit einem Blasenschleier.

Arcadis Ost 1 soll 2023 in Betrieb gehen und eine Leistung von 257 Megawatt erbringen. Damit soll der Windpark Strom für etwa 300.000 Haushalte liefern können. Entwickler und Betreiber ist das belgische Unternehmen Parkwind. Es investiert rund 570 Millionen Euro in den Windpark auf der Ostsee vor Rügen.

Weitere Informationen
Der Offshore-Windpark "Wikinger" in der Ostsee nordöstlich von Rügen ist mit 70 Anlagen fertiggestellt. © Iberdrola

Windpark-Betreiber Iberdrola baut neues Betriebsgebäude in Mukran

Das spanische Unternehmen will in Mukran ein zweites Betriebsgebäude bauen, von dem aus zwei Windparks betrieben und gewartet werden sollen. mehr

Auf einem Feld bei Wismar steht ein Windrad mit nur zwei Flügeln, der dritte fehlt. rechts im Bild stehen drei weite Windkraftanlagen. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Kritik an Schwesigs Energiepolitik: Windkraft-Ausbau kommt nicht voran

Der Landesverband Erneuerbare Energien wirft Regierungschefin Schwesig vor, die Energiewende schleifen zu lassen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 28.05.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Windkraft

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schüler halten in einem Klassenzimmer ihre Zeugnisse hoch. Im Hintergrund steht auf einer Tafel "Schöne Ferien". © picture-alliance/dpa Foto: Armin Weigel

Letzter Schultag: MV startet in die Sommerferien

Die Schülerinnen und Schüler im Land bekommen heute ihre Zeugnisse und starten dann in die Sommerferien. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr

Ein Mann hält seinen Finger auf das Handy und liest eine Whatsapp-Nachricht. © Fotolia / preto perola

Der NDR MV Newsletter über unsere App

Aktuelle Nachrichten und Informationen bekommen Sie zweimal täglich über die NDR MV App oder per E-Mail. Hier können Sie sich für den NDR MV Newsletter registrieren. mehr