Ein Fahrradfahrer fährt mit Kopfhörern auf einem Radweg. © picture alliance / Wolfram Steinberg Foto: Wolfram Steinberg

Ab aufs Fahrrad - aber wo lang?

Stand: 22.10.2021 06:33 Uhr

Immer mehr Menschen sind in Westmecklenburg mit dem Fahrrad unterwegs. Sei es zum Vergnügen am Wochenende oder im Urlaub, oder auch auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Rund drei Viertel der Westmecklenburger besitzen ein Fahrrad.

85 Prozent sind es im Landkreis Ludwigslust- Parchim, 83 Prozent in Nordwestmecklenburg, und 71 Prozent aller Schweriner haben ein Fahrrad. Genutzt werden die Räder allerdings nur selten. Nur acht bis zehn Prozent der Fahrräder auf dem Land werden regelmäßig gefahren, in den Städten sind es mehr. In Schwerin zum Beispiel sind 15 Prozent aller Verkehrsteilnehmer Fahrradfahrer, sagt Mirco Goldammer von der Verkehrsplanung der Stadt. Das sind rund doppelt so viele wie vor 20 Jahren. Ein guter Schnitt, der aber auch ein Problem offensichtlich macht: Es gibt kaum Radwege.

Weitere Informationen
Dorf Stadt Kreis: Porträt von Thomas Naedler  Foto: Jörn Lehmann
44 Min

Folge 53 - Ab auf's Rad- aber auf welchem Weg?

Immer mehr Menschen fahren Fahrrad, aber es gibt kaum mehr Radwege, und manche davon sind in schlechtem Zustand. Wie kann Fahrradfahren attraktiver werden? 44 Min

Vorhandene Radwege im schlechten Zustand

Und dort, wo es sie gibt, wird es eng. Denn mittlerweile sind nicht nur einfach Radfahrer, sondern auch Lastenräder und die meist etwas schnelleren E-Bikes unterwegs. Zudem seien die Radwege oft Jahrzehnte lang vernachlässigt worden und in einem schlechten Zustand, sagt der Landesvorsitzende des ADFC, Horst Krumpen. Besonders in den ländlicheren Regionen brechen Baumwurzeln den Asphalt auf, Kanten werden bröcklig, Frost und Schnee nagen am Belag. Das macht die Fahrt mit dem Rad nicht selten holprig.

 

Weitere Informationen
Fahrradfahrer radeln entlang eines Rapsfeldes © NDR Foto: Detlef Matthias aus Greifswald

Mit dem Rad durch Mecklenburg-Vorpommern

Durch Wälder oder entlang an Flüssen und Seen - Mecklenburg-Vorpommern mit dem Rad zu erkunden, heißt Natur unmittelbar zu erleben. Tipps für attraktive Touren. mehr

Fahrradschutzstreifen sind keine Ideallösung

Auf einigen vielbefahrenen Straßen in Schwerin wurden deshalb Fahrradschutzstreifen eingerichtet, zum Beispiel auf dem Obotritenring. Das Problem: die Streifen sind schmal, ein Fahrrad passt zwar drauf, aber die innerörtliche Überholbreite von 1,50 Meter zwischen Auto und Fahrrad wird dann von Autofahrern oft nicht mehr eingehalten. Für viele Autofahrer ist der Streifen die definierte Grenze, Autos fahren deshalb häufig zentimeterknapp an den Radfahrern vorbei. Für das Sicherheitsgefühl sei das nicht ideal, beanstandet der Schweriner Verkehrsplaner Goldammer.

Also freie Fahrt auf dem Bürgersteig?

Schwerin hat deshalb zusätzlich den Fußgängerweg für Radfahrer freigegeben. ADFC-Chef Horst Krumpen findet, das sei keine gute Idee, denn dadurch kommt es oft zu Verwirrungen. Er sagt, dass die Radfahrer beispielsweise unsicher seien, welche Ampelschaltung für sie gelte, oder wie schnell sie fahren dürfen.

Wegedetektive sollen helfen

Ein neues Radwege-Konzept für Westmecklenburg soll die Probleme jetzt lösen. Dort werden neue Radwege geplant und erstmals auch der Bestand und der Zustand der Wege erfasst, um den Radtourismus und den Alltagsverkehr in der Region zu verbessern. Jeder Bürger konnte über eine App und den sogenannten "Wegededektiv" mithelfen. So wurden kaputte Radwege gemeldet, oder auch Stellen, an denen Sträucher über den Weg wuchern. Mehr als 1000 Hinweise gingen über die App ein. Davon waren allein rund 830 so relevant, dass sie in die Planungen einfließen. Von neuen und alten Radwegen, E- Bikes, Bordsteinkanten und Fahrradschutzstreifen - wie kann Fahrradfahren attraktiver gemacht werden? Die neue Folge von Dorf Stadt Kreis, dem NDR MV Podcast, ab sofort auf ndr.de/mv und in der ARD Audiothek.

Weitere Informationen
Ein Fahrradsymbol auf einem Radweg. © Colourbox

Bobitz: Trotz jahrelanger Planung kein Radweg

Seit Jahren soll ein Radweg zwischen Bobitz und Schönhof gebaut werden. Wann es losgehen kann, ist nicht absehbar. mehr

Im Frühling wollen alle wieder rauf aufs Fahrrad - viel zu tun für Leif Winter und sein Team im "Radhaus" in Rostock. © NDR/AP Populärfilm

Rauf auf den Sattel

Fahrradläden und -verleiher haben in Corona-Zeiten alle Hände voll zu tun. So auch in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Blick auf die Hände eines Fahrradfahrers, der im Grünen radfährt © COLOURBOX Foto: Prakasit Khuansuwan

Warum Radfahren so gesund ist

Radfahren hält fit - auch auf einem E-Bike oder Pedelec. Doch im Alter steigt die Gefahr von Stürzen. Was ist beim Kauf zu beachten? Und wie stellt man Lenker und Sattel richtig ein? mehr

Ein Fahrrad und ein Radler auf einem Holzsteg an der Schlei. © imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Tipps für schöne Radtouren im Norden

Die abwechslungsreiche und meist flache Landschaft ist ideal für Ausflüge oder Urlaub mit dem Rad. Tipps für Touren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Dorf Stadt Kreis – starke Geschichten aus dem Norden | 21.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Warnstufe "Rot Plus" jetzt auch im Landkreis Rostock

Weil der Landkreis sieben Tage lang rot eingestuft wurde, gelten dort ab Sonnabend verschärfte Corona-Regeln. mehr