Die Mutter des ägyptischen Menschenrechtlers Ziyad Al-Eleimi hält ein Foto ihres Sohnes. © AFP Foto: KHALED DESOUKI

Mutter des Tahrir – Ägypterin kämpft für die Freiheit ihres Sohnes

Sendung: NDR Info Hintergrund | 25.01.2021 | 20:35 Uhr | von Anne Allmeling
25 Min | Verfügbar bis 25.01.2022

10 Jahre nach dem Arabischen Frühling sitzen viele Menschenrechtler in Ägypten in Haft. Eine Mutter kämpft für die Freiheit ihres Sohnes.

Zehn Jahre nach dem so genannten Arabischen Frühling in Ägypten sitzen viele Aktivist*innen, Journalist*innen und Menschenrechtler*innen in Haft - oft unter schwierigsten Bedingungen. Auch Ziyad Al-Eleimi. Der 41-jährige Anwalt gehört zu den Gründungsmitgliedern der Sozialdemokratischen Partei in Ägypten und ist den Mächtigen im Land ein Dorn im Auge. Vor eineinhalb Jahren wurde er festgenommen; seitdem ist er im berüchtigten Tora-Gefängnis in Kairo inhaftiert. Seine Mutter Ekram Youssef will sich damit nicht abfinden. Sie kämpft jeden Tag für die Freiheit ihres Sohnes. Die ARD-Korrespondentin Anne Allmeling erzählt ihre Geschichte.

Die Shownotes zur Folge:

Der arabische Frühling - was vor 10 Jahren geschah:
https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/weltsichten/202012/20/protestbewegung-arabischer-fruehling-tunesien-perspektive.html

https://www.bpb.de/internationales/afrika/arabischer-fruehling/

https://www.srf.ch/suche?q=Arabischer+Fr%C3%BChling&date=all&page=0

Panzer vor dem Tora-Gefängnis in Kairo. © dpa picture alliance Foto: Khaled Elfici

Die Mutter des Tahrir - Eine Ägypterin kämpft für ihren Sohn

Seit eineinhalb Jahren ist der ägyptische Menschenrechtler Ziyad Al-Eleimi in Kairo in Haft. mehr