Stand: 14.12.2019 10:49 Uhr

Fahrplanwechsel der Bahn verspricht mehr Tempo

Mit dem bundesweiten Fahrplanwechsel am Sonntag verstärkt die Deutsche Bahn (DB) ihr Angebot auch auf Fernverkehrsverbindungen von und nach Norddeutschland. So setzt die DB etwa auf der Strecke zwischen Hamburg und Köln - zusätzlich zu den bisher schon stündlichen Verbindungen - täglich zwei bis drei weitere IC/ICE-Sprinter- und Verstärkerzüge je Richtung ein. Im Laufe der ersten Jahreshälfte 2020 soll jede zweite Verbindung auf dieser Strecke eine ICE-Verbindung sein, heißt es von der Bahn.

Björn Gryschka vom Fahrgastverband Pro Bahn Niedersachsen freut sich über mehr Züge auf dieser nachgefragten Strecke. "Das Problem ist aber, dass ICE und IC unterschiedliche Preise haben. Das heißt, dass ich als flexibler Pendler die teurere Karte kaufen muss, auch wenn ich nur IC fahre", kritisiert er.

Hannover-Göttingen: ICE-Strecke vor Freigabe

Hallo Niedersachsen -

Ab kommenden Sonntag gilt der Winterfahrplan der Deutschen Bahn und dann soll auch die Strecke Hannover-Göttingen wieder in Betrieb gehen. Henning Orth bei einer Testfahrt.

4,04 bei 27 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

MV: Neue IC-Verbindung führt nach Rostock

Mit dem Wechsel auf den Winterfahrplan bietet die Bahn auch eine neue Intercity-Strecke durch Mecklenburg-Vorpommern an. Die neue Fernverkehrsverbindung führt von Rostock über Berlin nach Dresden. Die IC-Züge machen auch in Neustrelitz und Waren an der Müritz Halt, ab Mai auch in Warnemünde und Schönefeld, wo im Oktober der Hauptstadtflughafen BER eröffnen soll.

Nachts von Hamburg nach Zürich

Auch vom Ausbau des Nachtverkehrs bei der DB zum Fahrplanwechsel können Fahrgäste im Norden profitieren. Zwischen Hamburg und Zürich wird es in jeder Nacht eine IC-Verbindung geben. Sie wird in Kooperation mit der Österreichischen Bundesbahn angeboten. Die Sitzwagen der Züge sind dann als IC-Fahrt nutzbar - mit DB-Tarifen, -Sparpreisen und -Rabatten. Einziger Wermutstropfen laut Gryschka hier: "Der Zug hält in Hildesheim zum Rangieren, aber Gäste dürfen nicht ein- oder aussteigen. Das sollte geändert werden."

Neue Verbindungen nach Berlin und Frankfurt

Nach der Sanierung der Schnellfahrstrecke zwischen Hannover und Göttingen verkehren die Züge ab Sonntag wieder wie zuvor. Für Braunschweig, Hildesheim und Göttingen wird es neue Verbindungen mittags von und nach Berlin und Frankfurt/Main geben. Laut Bahn bestehen dadurch für diese Städte in beide Richtungen so viele umsteigefreie ICE-Fahrten im Stundentakt wie nie zuvor. "Hier ist nun die Mittagslücke der sonst im Stundentakt fahrenden Züge geschlossen. Allerdings fehlt weiterhin eine Verbindung am Morgen - von Braunschweig gegen 7 Uhr Richtung Süden und von Göttingen gegen 8 Uhr Richtung Norden", merkt Gryschka an.

Bild vergrößern
Die Bahn will auf einigen Strecken in Zukunft mehr ICE- statt IC-Züge einsetzen.
Mehr ICE- und IC-Fahrten an den Wochenenden

Und noch eine Neuerung gibt es für die norddeutschen Bahnreisenden: An den Wochenenden will die DB insgesamt mehr ICE- und IC-Fahrten anbieten. So soll es insgesamt elf zusätzliche IC-Fahrten auf der Achse Köln-Hannover-Leipzig geben.

Umleitungen zwischen Hamburg und Kopenhagen

Wegen der anstehenden Bauarbeiten zur Fehmarnbeltquerung mit Schienenersatzverkehr in Dänemark werden die IC-Züge zwischen Hamburg und Kopenhagen für die kommenden Jahre über die Festlandroute via Padborg umgeleitet und das Angebot eingeschränkt. Ein Zwischenhalt in Schleswig-Holstein (Lübeck entfällt vorerst) befindet sich laut Bahn noch in der Prüfung. Trotz nur noch drei statt sechs Fahrten pro Tag soll die Zahl der Plätze auf der Strecke Hamburg-Kopenhagen gleich bleiben, da längere Züge eingesetzt werden.

Tickets werden vielleicht günstiger

Die Ticketpreise ändern sich zum Fahrplanwechsel laut eines Hamburger Bahnsprechers nicht. Allerdings ist ab 1. Januar eine Steuersenkung im Fernverkehr von 19 auf 7 Prozent im Rahmen des Klimapakets geplant. Das heißt konkret: Den günstigsten Sparpreis für den ICE gib es dann für 17,90 statt bisher 19,90 Euro. Ob die Senkung zu Neujahr in Kraft treten kann, ist allerdings noch offen.

Kürzere Umstiegs- und Reisezeiten?

Die Bahn selbst nennt die Änderungen im Fahrplan "einen weiteren wichtigen Schritt bei der Umsetzung der Strategie für eine 'starke Schiene'". Deutschlandweit sollen Nah- und Fernverkehrstakte aufeinander abgestimmt, kürzere Umsteige- und Reisezeiten und eine dichtere Taktung erreicht werden.

Weitere Informationen

Bauarbeiten in Dänemark: Kein IC-Halt in Lübeck

14.12.2019 09:00 Uhr

Wegen Bauarbeiten an der Bahnstrecke in Dänemark leitet die Deutsche Bahn IC-Züge von Hamburg nach Kopenhagen über Padborg um. Der bisherige Halt in Lübeck entfällt damit. mehr

Neue S-Bahn-Station Elbbrücken ist freigegeben

14.12.2019 07:00 Uhr

Bahn-Konzernvorstand Pofalla und Hamburgs Erster Bürgermeister Tschentscher haben am Sonnabend die neue S-Bahn-Station Elbbrücken eröffnet. Täglich halten jetzt 470 Züge dort. mehr

Fahrplanwechsel: Neue IC-Verbindung führt nach Rostock

13.12.2019 16:00 Uhr

Heute treten bei der Deutschen Bahn mit dem Wechsel zum Winterfahrplan einige Änderungen inkraft. Eine neue IC-Linie führt von Rostock nach Dresden. Von Rostock gen Osten fahren Züge der ODEG. mehr

"Hamburg-Takt" soll 50 Prozent mehr Fahrgäste bringen

28.11.2019 17:00 Uhr

Höchstens fünf Minuten bis zur nächsten Verbindung: Bürgermeister Tschentscher hat seine Pläne zum "Hamburg-Takt" erläutert. Bis 2030 sollen 50 Prozent mehr Fahrgäste Busse und Bahnen nutzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 12.12.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten

08:11
Hallo Niedersachsen
02:25
Schleswig-Holstein Magazin