Corona-Blog: "Firmen können weiter auf staatliche Hilfen setzen"

Im Live-Ticker hat NDR.de Sie auch am Sonntag, 29. November 2020 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Montag früh geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


22:45 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht!

Wir beenden unseren Corona-Blog für heute und machen ein paar Stunden Pause. Montag früh geht es in einem neuen Blog weiter.


21:25 Uhr

Scholz: Firmen können weiter auf staatliche Hilfen setzen

Auch nach dem Auslaufen der staatlichen Hilfen für November und Dezember im Teil-Lockdown können Firmen auf Unterstützung des Staates setzen, sagt Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Es sei richtig, Gastronomie, Kultur und Sport jetzt besonders unter die Arme zu greifen. "Klar ist, ab dem nächsten Jahr gilt das normale Regime der Überbrückungshilfen", sagt der SPD-Politiker in der ZDF-Sendung Berlin Direkt. Diese sollten bis mindestens Juni 2021 gelten und seien umfassender und großzügiger als bisher. Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass Deutschland die durch die Corona-Krise erhöhten Schulden wieder abbauen könne.


21:07 Uhr

Wie Kirchen den Advent feiern

Die Kirchen in Norddeutschland haben den 1. Advent heute anders gefeiert als in Vor-Corona-Zeiten.


20:46 Uhr

Erhalten einige Restaurant-Besitzer zu viel Corona-Hilfe?

Nach Einschätzung eines Wirtschaftsinstituts fallen die Corona-Hilfen des Staates mitunter zu hoch aus. Einige Lokale würden mehr Gewinn machen als in normalen Zeiten. Manche Gastronomen sehen das anders.

VIDEO: Wirtschaftsinstitut: Corona-Hilfen teilweise zu hoch (2 Min)


19:32 Uhr

Brinkhaus: Bundesländer an Corona-Kosten stärker beteiligen

CDU/CSU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus besteht - trotz Kritik einiger Landesregierungen - darauf, dass sich die Bundesländer künftig an den Entschädigungen für Corona-Auflagen für Firmen beteiligen. "Das kann nicht so bleiben, das muss neu zugeschnitten werden", sagt der CDU-Politiker in der ARD. Er sehe, dass die Länder auch einen Beitrag leisteten. "Aber das ist aus der Balance geraten."


17:40 Uhr

Neue Corona-Verordnung für Schleswig-Holstein beschlossen

Schleswig-Holsteins Landesregierung hat eine neue Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Lockerungen gelten ab Montag bei körpernahen Dienstleistungen sowie Tier- und Wildparks im Freien, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Grund für die Anpassung der Verordnung sind Beschlüsse der Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch. Die Landesregierung in Kiel hält aber einschließlich Weihnachten und Silvester an ihrer Zehn-Personen-Kontaktregel fest. Damit dürfen sich maximal zehn Menschen aus zwei Hausständen öffentlich treffen. Im privaten Bereich sollen es maximal zehn Personen sein, die Empfehlung beträgt zwei Haushalte - Kinder jeweils inklusive.

"Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem wir alle wieder etwas mehr Zuversicht und Optimismus haben können", sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).


17:05 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern meldet 46 neue Corona-Fälle

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Sonnabend 46 neue Corona-Infektionen registriert. Einen Tag zuvor waren 88 neue Fälle gemeldet worden, am Sonntag vor einer Woche 35. Landesweit liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert aktuell bei 47,1 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte vom 25. Januar

Corona in MV: 107 Neuinfektionen, 15 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr


16:49 Uhr

Forschungsministerin: "Die Impfstoffe werden sicher sein"

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) sieht in der Bevölkerung beim Thema Corona-Impfungen noch viel Aufklärungsbedarf. "Dazu gehört, immer wieder zu verdeutlichen, dass die Zulassungsbehörden keinerlei Abstriche an den Standards machen, die für die Zulassung eines Impfstoffes gelten." Karliczek versicherte: "Die zugelassenen Impfstoffe werden wirksam und vor allem sicher sein." Es sei erfreulich, dass sich rund die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger impfen lassen wollten. "Es wäre allerdings schön, wenn die Bereitschaft noch etwas steigen würde." Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine Durchimpfungsrate von 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung nötig, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen.

Karliczek bekräftigte, dass es keinen Impfzwang geben werde. Die Bevölkerung müsse von den Vorteilen einer Corona-Impfung überzeugt werden. "Je höher die Impfquote im Laufe der Zeit, desto eher ist es möglich, die vielen Einschränkungen aufzuheben und zu unserem normalen Leben zurückzukehren." 


15:43 Uhr

Neuinfektionen: Zahlen im Kreis Schleswig-Flensburg bundesweit am niedrigsten

Die Corona-Infektionsraten sind im Norden Schleswig-Holsteins bundesweit vergleichsweise niedrig. Im Kreis Schleswig-Flensburg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell laut Robert Koch-Institut unter elf. Bundesweit ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche nirgendwo niedriger. Gleich sechs Kreise Schleswig-Holsteins zählen zu den zehn Landkreisen mit den bundesweit niedrigsten Zahlen. Einzig im Kreis Pinneberg am Hamburger Rand liegt der Wert über 100. Doch woran liegt das? "Die Leute sind hier ruhig und geduldig, wodurch die Einschränkungen mit der entsprechenden Ruhe und Gelassenheit hingenommen werden", sagt SSW-Landtags-Fraktionschef Lars Harms. "Die Zahl der Corona-Leugner strebt hier gegen Null."


14:33 Uhr

Fragestunde im NDR Hörfunk: Wie werden die Impfungen in SH ablaufen?

Wer darf wann und wo in Schleswig-Holstein gegen Corona geimpft werden, sobald ein Impfstoff verfügbar ist? Heute Abend um 18.05 Uhr geht es in der Hörfunksendung "Zur Sache" auf NDR 1 Welle Nord um diese und weitere Fragen, die von drei Experten - unter anderem dem Virologen Prof. Helmut Fickenscher - beamtwortet werden. Machen Sie schon jetzt mit. Alle Infos finden Sie hier:

Weitere Informationen
Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Zur Sache: Corona-Impfungen in Schleswig-Holstein

In der Sendung "Zur Sache" ging es um die anstehenden Corona-Impfungen. Wie laufen die Vorbereitungen? mehr


13:45 Uhr

Dänemark wirbt mit Schnelltest-Station um Touristen aus SH

Die Ratschläge aus der Politik sind eindeutig: Auf private Reise sollen alle Menschen auch in den kommenden Wochen nach Möglichkeit verzichten, um so mitzuhelfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Der dänische Ferienhausverband dagegen wünscht sich, dass Urlauber aus Schleswig-Holstein über die Grenze kommen - und hat deshalb nun genau dort eine Schnelltest-Station aufgebaut.

Weitere Informationen
Autos fahren über den Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Dänemark-Urlaub: Mit dem Schnelltest über die Grenze

Der dänische Ferienhausverband bemüht sich um Touristen aus SH. In Handewitt gibt es deshalb jetzt ein Center für Schnelltests. mehr


13:08 Uhr

Übernachten in Hotels: Hilfsbündnis bietet Obdachlosen Schutz vor Corona und Kälte

Ein Hamburger Bündnis gemeinnütziger Organisationen bringt obdachlose Menschen bis März in einem Hotel unter, um sie vor dem Coronavirus und der Winterkälte zu schützen. Im Moment profitieren 20 Obdachlose von dem Angebot - der Wunsch der Initiatoren ist, dass die Stadt Hamburg ähnliche Angebote macht.

Weitere Informationen
Ein Obdachloser sitzt auf einem Hotelbett © picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Wohnungslose in Hamburg: Während der kalten Monate ins Hotel

Ein Hamburger Kollektiv bringt obdachlose Menschen bis März in einem einfachen Hotel unter. Die Initiatoren sind gemeinnützige Organisationen. mehr


12:35 Uhr

Hannover: Betreiber von Schnelltestzentrum weisen Bedenken zurück

In der Nähe des Großen Gartens in Hannover-Herrenhausen hat gestern das erste private Corona-Schnelltestzentrum in Niedersachsen geöffnet. Eine NDR Reporterin hat sich den Ablauf der Tests angesehen, die dort 50 Euro kosten:

Weitere Informationen
Im Empfangsbereich eines privaten Corona-Testzentrums sitzt eine Frau an einem Laptop an einem Tresen, ein Mann steht auf der anderen Seite des Tresens. © NDR

Erstes privates Corona-Schnelltestzentrum in Hannover öffnet

Die Kunden erfahren das Ergebnis nach rund 15 Minuten per E-Mail. Kritik kommt vom Sozialministerium und von der KVN. mehr


12:05 Uhr

Behörden: Zahl der Corona-Fälle steigt in Hamburg um 104

Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg heute - verglichen mit den vergangenen Tagen und Wochen - sehr gering: 104 neue Fälle meldeten die Gesundheitsbehörden in der Hansestadt. Gestern waren es fast dreimal so viele gewesen (300), an den vergangenen beiden Sonntagen 172 (22. November) und 243 (15. November). Die Sieben-Tage-Inzidenz ging auf 105,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zurück.

In der folgenden Grafik sehen Sie das Infektionsgeschehen für ganz Norddeutschland. Bewegen Sie die Maus (oder den Finger) auf die Kreise, um zu sehen, wie sich der Wert dort entwickelt. Noch mehr Details liefert die NDR Seite über die Corona-Situation in den Kreisen.


11:48 Uhr

AOK-Analyse: Corona-Schutzmaßnahmen haben positiven Nebeneffekt

Die Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie haben offenbar dazu geführt, dass andere Infektionskrankheiten wie die Grippe oder Magen-Darm-Infekte in Mecklenburg-Vorpommern seltener auftreten. Zu diesem Ergebnis kommt die AOK Nordost nach einer Datenanalyse von Krankschreibungen.

Weitere Informationen
Frau putzt sich die Nase © Fotolia Foto: SK.- P. Adler

Weniger Atemwegsinfektionen in MV wegen Corona-Schutzmaßnahmen

Dennoch sind Grippe und Pneumonie pro Jahr für mehrere hundert Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich. mehr


11:26 Uhr

943 neue Corona-Fälle in Niedersachsen bestätigt

In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 943 neue Corona-Fälle von den Gesundheitsämtern registriert und gemeldet worden. Das teilten die Behörden heute Vormittag mit. Gestern waren 859 Neuinfektionen bestätigt worden, am vergangenen Sonntag 751. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Neue Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tage) liegt mit 86,5 noch immer deutlich über dem Risiko-Grenzwert von 50. Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Emsland registriert (+119), den höchsten Inzidenzwert hat zurzeit der Landkreis Cloppenburg (225,6). Hier stieg die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung um zwei auf jetzt 35. In ganz Niedersachsen sind bisher 1.148 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.


11:06 Uhr

"Hand in Hand für Norddeutschland": Solidarität zeigen in Corona-Krisenzeit

Die Corona-Pandemie trifft viele benachteiligte Menschen unserer Gesellschaft besonders hart. Für sie setzt sich die NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland: Corona-Hilfe - gemeinsam für den Norden" gemeinsam mit dem Diakonischen Werk und den Caritasverbänden ein. Offiziell geht die zweiwöchige Aktion erst morgen los, das Spendenkonto ist aber bereits geöffnet!

Weitere Informationen
Eine Frau hält die Hände einer anderen Person © Colourbox Foto: Pressmaster

Corona-Hilfe für den Norden: NDR startet Benefizaktion

Die Corona-Pandemie trifft benachteiligte Menschen hart. "Hand in Hand für Norddeutschland" setzt sich für sie ein. mehr


10:51 Uhr

Corona-Hilfen: Künftig Abschlagszahlungen von 500.000 Euro?

Mecklenburg-Vorpommern will zusammen mit Hamburg auf mehr Hilfe vom Bund für von der Pandemie besonders betroffene Unternehmen dringen. Die Deckelung der Abschläge auf 10.000 Euro sei zu niedrig, hieß es. Einen entsprechenden Antrag wollen beide Länder morgen bei der Konferenz der Wirtschaftsminister einbringen.

Weitere Informationen
Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Corona-Hilfen des Bundes: MV dringt auf höhere Abschläge

Bisher sind die Abschlagszahlungen auf 10.000 Euro gedeckelt. Wirtschaftsminister Glawe fordert eine Erhöhung auf 500.000 Euro. mehr


10:27 Uhr

Weitere Corona-Fälle an Klinik in Neubrandenburg gemeldet

Die steigende Zahl von Corona-Fällen an der Mecklenburgischen Seenplatte stellt das größte Krankenhaus - die Dietrich-Bonhoeffer-Klinik in Neubrandenburg - vor wachsende Probleme. Wie eine Sprecherin heute mitteilte, mussten erneut elf Pflegekräfte nach positiven Corona-Tests in Quarantäne. Dieses Mal seien aber nicht in Intensivstationen, sondern eine internistische Abteilung betroffen. Damit muss die Klinik inzwischen 22 Corona-Fälle unter den Pflegekräften mehrerer Stationen verkraften. Das Krankenhaus hat rund 1.000 Betten und mehr als 2.000 Mitarbeitende.


10:05 Uhr

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen in Cloppenburg

Im niedersächsischen Cloppenburg mussten die Einsatzkräfte in der vergangenen Nacht wegen mehrerer Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen ausrücken. Ein 18-Jähriger habe dabei die Beamten beleidigt und versucht, die Einsatzkräfte zu schlagen, teilte die Polizei heute früh mit. Eine Gruppe von fünf jungen Menschen hatte sich auf einem Schulgelände getroffen. Sie sollen alkoholisiert gewesen sein. Bei der Befragung der Gruppe verhielt sich der 18-Jährige aggressiv und attackierte die Beamten. Er wurde in Gewahrsam genommen. In der Nacht löste die Polizei den Angaben zufolge außerdem eine private Feier von sechs Personen aus mehr als zwei unterschiedlichen Haushalten in der Stadt auf. Dabei gab es keine Probleme.


09:37 Uhr

Steinmeier: "Pandemie wird uns die Zukunft nicht nehmen"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der Bevölkerung zur heute beginnenden Adventszeit Mut zugesprochen. Obwohl wegen der Corona-Krise zunächst weiter Verzicht gefragt sei, könne Deutschland voller Zuversicht sein, schrieb er in einem Gastbeitrag für die "Bild am Sonntag". Die Fortschritte der medizinischen Forschung gäben Hoffnung, dass die Pandemie nicht dauerhaft den Alltag beherrsche. "Die Pandemie wird uns die Zukunft nicht nehmen", so Steinmeier.

Der Bundespräsident lobte das Verhalten der Bevölkerung in der Krise seit dem Frühjahr. "Rücksicht und Solidarität der überwältigenden Mehrheit der Deutschen zeigen, dass unsere Gesellschaft zusammenhält, auch wenn die Zeiten rauer sind." Die vielfältige Unterstützung für alle die, die von der Pandemie besonders hart getroffen seien, beweise, dass die Demokratie der Krise nicht ohnmächtig gegenüberstehe.

Weitere Informationen
Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr


09:17 Uhr

Rostocker Uni-Rektor: Hochschule braucht Anwesenheit der Studenten

Für Hochschule und Studium ist und bleibt nach der Meinung des Rektors der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, die persönliche Anwesenheit von Studierenden unverzichtbar. "Es heißt immer, dass alles Wissen im Netz verfügbar ist. Erarbeite es dir, dann wirst du das gleiche Wissen erlangen. Das stimmt definitiv nicht", sagte Schareck der Deutschen Presse-Agentur nach den bisherigen Erfahrungen in der Corona-Pandemie. Bei der Entwicklung der Fähigkeit zur Selbstorganisation, einer Grundvoraussetzung für Akademiker, sei der enge und persönliche Austausch mit den Lehrkräften und Kommilitonen notwendig.


08:58 Uhr

Ein Blick in den Klassenraum der 9b in Hannover-Mühlenberg

Der NDR begleitet die Klasse 9b der Leonore-Goldschmidt-Schule in Hannover-Mühlenberg für eine Langzeit-Serie durch das Corona-Schuljahr. In dieser Folge geht es um Schwierigkeiten beim Stoßlüften, die Maskenpflicht im Unterricht - und darum, welchen Glauben die Schüler haben und wie sie ihn praktizieren.

Weitere Informationen
Die Klasse 9b an der IGD Mühlenberg in Hannover. © NDR

NDR Serie: Die Klasse 9b zwischen Stoßlüften und Gebeten

Ein Jahr lang begleitet der NDR die 9b der IGS Mühlenberg. Thema diesmal: Wer hat welchen Glauben und wie wird gebetet? mehr


08:32 Uhr

MV bereitet sich auf den Start der Impfungen vor

Nach Aussagen von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) sind die Impfzentren in Mecklenburg-Vorpommern zum 15. Dezember betriebsbereit. Die Landkreise sollen nach Möglichkeit die Bundeswehr einbinden, so Glawe.

Weitere Informationen
Eine Spritze wird von einer Person mit blauen Handschuhen in den Händen gehalten. Dahinter ein Arm. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

Corona-Impfzentren sollen Mitte Dezember startklar sein

In Mecklenburg-Vorpommern sind insgesamt rund ein Dutzend Impfzentren geplant. Mobile Teams sollen in Pflegeheimen impfen. mehr


08:12 Uhr

Junge Leute auf der Straße brauchen in Corona-Krise mehr Zuspruch

Die Straßen-Sozialarbeit in Hamburg-Harburg soll ab dem kommenden Jahr verstärkt werden - eine Dreiviertel-Stelle kommt hinzu. Aktuell kümmert sich eine Vollzeitkraft, unterstützt von Teilzeitkräften, um junge Menschen auf Harburgs Straßen. In Corona-Zeiten scheint das wichtiger denn je zu sein.

Weitere Informationen
Straßensozialarbeiter Rory Linton

Straßen-Sozialarbeit in Harburg: Corona verschärft Probleme

Rory Linton ist der einzige Sozialarbeiter in Hamburg-Harburg mit einer Vollzeitstelle. Ab 2021 bekommt er Verstärkung. mehr


07:48 Uhr

Nachhilfe wird in Niedersachsen stärker nachgefragt

Der Bedarf von Schülerinnen und Schülern nach Nachhilfe steigt in Niedersachsen seit dem Herbst deutlich an. Viele Nachhilfeinstitute fangen derzeit die Lernlücken auf, die durch fehlenden Präsenzunterricht an den Schulen in der Corona-Krise entstanden sind. Beim Studienkreis etwa, der landesweit Nachhilfe anbietet, lag die Nachfrage im vergangenen Monat rund 19 Prozent höher als noch vor einem Jahr. Im Frühjahr seien die Familien stark verunsichert gewesen, wie es schulisch und in ihrem Arbeitsalltag weitergehe, sagte Thomas Momotow, Sprecher des Studienkreis. Schon während der Sommerferien sei die Nachfrage nach Ferienkursen aber wieder angestiegen, im Herbst habe sie dann noch einmal stark zugenommen. Die Schülerinnen und Schüler kämen teilweise mit einem anderem Lernbedarf als vor Corona. "Vorher ging es meistens darum, in der Nachhilfe das Gelernte zu üben und anzuwenden." Jetzt sei der Bedarf nach grundsätzlichen Einführungen viel höher.


07:00 Uhr

Laut RKI 14.611 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet

Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) auch an diesem Wochenende vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet. Innerhalb eines Tages wurden 14.611 neue Fälle übermittelt, wie das RKI bekannt gab - das sind etwa 1.100 weniger als am vergangenen Sonntag (15.741). Der bisherige Höchststand war am Freitag vor einer Woche mit 23.648 gemeldeten Fällen erreicht worden. Die Gesundheitsämter meldeten binnen 24 Stunden zudem 158 neue Todesfälle.

Sonntags und montags sind die bestätigten Infektionszahlen meist vergleichsweise gering, weil laut RKI an den Wochenenden weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird.


06:36 Uhr

219 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein registriert

In Schleswig-Holstein sind binnen eines Tages 219 weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das meldeten die Behörden des nördlichsten Bundeslandes. Den Angaben zufolge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) landesweit aktuell bei 47,1. Sechs Städte und Landkreise (Kiel, Lübeck, Pinneberg, Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg) überschreiten den Grenzwert von 50, Neumünster und Dithmarschen den Grenzwert von 35. In den Krankenhäusern des Landes werden 118 Covid-19-Patienten behandelt, 22 davon auf Intensivstationen - zwölf werden beatmet.


06:36 Uhr

Corona-Beiträge aus dem NDR Fernsehen

Auch gestern Abend war die Pandemie Thema in den Landesmagazinen des NDR Fernsehens. Hier eine Auswahl der Videos:


06:36 Uhr

Hotels in MV dürfen über Weihnachten Familienbesucher beherbergen

Hotels und Pensionen in Mecklenburg-Vorpommern dürfen vom 23. Dezember bis 1. Januar für Gäste öffnen, die ihre Familie besuchen. Drei Übernachtungen seien erlaubt, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) nach einem Treffen der Landesregierung mit Vertretern von Wirtschaft, Kommunen und Verbänden. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) stellte in Aussicht, dass Kosmetiksalons vom 5. Dezember an wieder öffnen dürften, wenn die Infektionszahlen am Tag davor erkennbar nach unten weisen. Am nächsten Freitag würden die Zahlen angeschaut und überlegt, ob für diesen Bereich zum zweiten Adventswochenende gelockert werden könne. Eine generelle Öffnung des Tourismus und der Gastronomie vom 21. Dezember bis zum Jahresende nur für Gäste aus MV sei von der Branche als nicht wirtschaftlich eingeschätzt worden, so Glawe. "Beim MV-Gipfel ist deutlich geworden, dass es für die Hotellerie und Gastronomie wichtig ist, dass der Deutschland-Tourismus insgesamt wieder anläuft." Aus jetziger Sicht werde es das in diesem Jahr aber nicht mehr geben, sagte Glawe mit Blick auf die nach wie vor hohen Infektionszahlen in Deutschland.

Weitere Informationen
Warnemünde: Das Hotel Neptun (l) und das a-ja-Resort (r) liegen direkt am Strand der Ostsee. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Hotels und Pensionen in MV dürfen über die Feiertage öffnen

Kosmetiksalons können bei sinkenden Corona-Zahlen vom 5. Dezember an wieder öffnen. Restaurants bleiben vorerst geschlossen. mehr


06:36 Uhr

Nordkirche: "Hoffnungsleuchten" gegen düstere Zeiten

In der Adventszeit wollen Hamburgs Gemeinden der Nordkirche gemeinsam ein "Hoffnungsleuchten" schaffen. Sie wollen damit in düsteren Zeiten trotz Kontaktbeschränkungen und als Zeichen gegen die Einsamkeit Kirchen zum Strahlen bringen. 


06:36 Uhr

Schönen 1. Advent! Der Live-Ticker am Sonntag startet

Auch heute hält NDR.de Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Die Infektionslage am Sonnabend: Insgesamt wurden 1.598 Neuinfektionen im Norden registriert: 859 in Niedersachsen, 180 in Schleswig-Holstein, 300 in Hamburg, 88 in Mecklenburg-Vorpommern und 171 im Land Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Sollten Pharmakonzerne Wissen und Patente zur Herstellung der Corona-Impfstoffe freigeben? So könnte schneller produziert und die Pandemie früher besiegt werden, sagen Experten. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie 2020: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Frau mit nachdenklicher Miene sitzt mit Kopfhörern zu Haue an einem Tisch. © imago images/Westend61

Corona: Quarantäne nach Urlaub in Risikogebieten

Bisher ließ sich die häusliche Isolation mit einem negativen Corona-Test umgehen. Nun sind es mindestens fünf Tage. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Corona-News-Ticker: Mutiertes Virus nun auch in Nordfriesland

Eine Person aus der Region hat sich mit der hochansteckenden britischen Variante infiziert - wie auch eine Frau in Hannover. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht am 21. Januar 2021 vor dem Landtag in Schwerin. © dpa Foto: Jens Büttner

Streit um Impfstoff: CDU wirft Schwesig Falschaussagen vor

Acht Monate vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wird der Ton zwischen SPD und CDU ruppig. mehr

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Virologe Prof. Adam Grundhoff im Gespräch über die Corona-Mutationen.
3 Min

Was bedeuten die Corona-Mutationen für den Pandemieverlauf?

Und wie verbreitet sind sie? Adam Grundhoff vom Heinrich-Pette-Institut für Experimentelle Virologie in Hamburg im Gespräch. 3 Min