Stand: 27.11.2020 23:59 Uhr

Corona-Blog: Drei Nord-Länder erlauben Hotelübernachtungen für Festtage

In diesem Blog hat NDR.de Sie am Freitag über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Alle News des Tages können Sie hier nachlesen. Am Sonnabend starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Mecklenburg-Vorpommern: Schwesig fordert Geduld und Solidarität
  • Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg erlauben Hotelübernachtungen an Weihnachten
  • Supermärkte erwarten Probleme im Weihnachtsgeschäft
  • Neuinfektionen: 1.438 in Niedersachsen, 252 in Hamburg, 225 in Schleswig-Holstein, 132 in Mecklenburg-Vorpommern, 118 in Bremen, bundesweit 22.806 - insgesamt nun mehr als eine Million seit Beginn der Pandemie

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:58 Uhr

NDR.de wünscht eine angenehme Nacht

Wir beenden unseren Corona-Blog für heute und machen ein paar Stunden Pause. Morgen früh geht es in einem neuen Blog weiter. Gute Nacht!


23:23 Uhr

Dehoga: "Hotelöffnung von 23. bis 27. Dezember ist zu kurz"

In vielen Bundesländern dürfen Hotels über die Weihnachtsfeiertage auch privat reisende Gäste aufnehmen. Der Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, Guido Zöllick, kritisiert, dass der erlaubte Zeitraum dafür nicht im Verhältnis zum Arbeitsaufwand stehe.


21:02 Uhr

Corona-Beiträge aus dem NDR Fernsehen

Die vier Landesmagazine des NDR Fernsehens haben auch heute in mehreren Beiträgen über Aspekte der Corona-Krise berichtet. Hier eine Auswahl der Videos:


19:10 Uhr

Alles zum Thema Corona-Impfstoffe

In den letzten Wochen überschlugen sich die Nachrichten zur Corona-Impfstoffforschung. Wie ist der aktuelle Stand? Wer bekommt den Impfstoff zuerst, und wer entscheidet darüber? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? Diesen und anderen Fragen geht der NDR nach und berichtet auf einer laufend aktualisierten Sonderseite.

Weitere Informationen
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr


18:48 Uhr

Fußball: Morgige Partie des VfL Lübeck fällt aus

Das für morgen angesetzte Spiel des Fußball-Drittligisten VfB Lübeck gegen Waldhof Mannheim kann nicht stattfinden. Wie der Aufsteiger am Abend mitteilte, hat das zuständige Gesundheitsamt die komplette Mannschaft in häusliche Quarantäne geschickt, nachdem zuvor ein Spieler positiv auf Sars-CoV 2 getestet worden war. Es ist der zweite Corona-Fall beim schleswig-holsteinischen Traditionsclub binnen vier Tagen.


18:24 Uhr

118 neue Corona-Fälle in Bremen und Bremerhaven

Im Bundesland Bremen sind innerhalb von 24 Stunden 118 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Heute vor einer Woche waren es mit 174 deutlich mehr. Wie Radio Bremen online berichtete, steigt die Gesamtzahl auf 9.876 Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Bremen liegt bei 126,3, für Bremerhaven bei 91,7.


18:17 Uhr

Bezirksamt Altona geht gegen "Glühwein-Cornern" vor

Das Bezirksamt Hamburg-Altona kann nun doch gegen das "Glühwein-Cornern" vorgehen, bei dem in letzter Zeit gehäuft die Maskenpflicht umgangen wurde. Bislang war gelebte Praxis, dass die Mund-Nase-Bedeckung auch auf Plätzen und Straßen mit Maskenpflicht zum Rauchen, Trinken und Essen abgenommen werden dufte. "Jetzt haben wir rechtliche Klarheit, dass dies nicht erlaubt ist", sagte Bezirksamtschefin Stefanie von Berg (Grüne) heute und korrigierte damit die Einschätzung vom Vortag. "Nach der aktuellen Eindämmungsverordnung sind Personen, die essen, trinken oder rauchen nicht von der Maskenpflicht ausgenommen." Der Ordnungsdienst werde diese Regeln ab sofort konsequent umsetzen. Wer demzufolge essen, trinken oder rauchen will, muss sich vom Ort der Maskenpflicht entfernen. Verstöße werden mit einem Bußgeld von bis zu 150 Euro geahndet.


18:01 Uhr

Besuchsverbote in Altenheimen in der Kritik

Viele ältere Heimbewohner leiden unter Corona-bedingten Besuchsverboten. Als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenverbände sagte der SPD-Politiker Franz Müntefering im Gespräch mit NDR Info: "Einsamkeit ist genauso schlimm wie eine Krankheit und kann auch tödlich sein." Er fordert, das Recht auf Teilhabe zu sichern.


17:42 Uhr

132 Corona-Neuinfektionen im Nordosten

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist seit gestern um 132 gestiegen. Das sind vier weniger als am vergangenen Freitag. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte, stieg damit die Infiziertenzahl seit Beginn der Pandemie auf insgesamt 5.820. Aktuell liegen laut Lagus 116 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäusern, 2 mehr als gestern. 31 von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, dies sind 4 mehr als gestern. Die Zahl der Corona-Todesfälle stieg um 3 auf 61. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 46,3.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 29. November 2021. © NDR

Corona in MV: 707 Neuinfektionen, acht Todesfälle, verschärfte Regeln ab Mittwoch

Die Corona-Ampel für das ganze Land bleibt den dritten Tag in Folge auf "rot". Damit gelten ab Mittwoch landesweit verschärfte Corona-Regeln. mehr


17:16 Uhr

Senat: Das sind die Festtagsregeln für Hamburg

Der Hamburger Senat hat heute über die Neufassung der Corona-Eindämmungsverordnung beraten. Thema der Sondersitzung waren die Beschlüsse, die die Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch gefasst hatten. Ein besonderer Fokus lag dabei auf den Regeln, die in Hamburg an Weihnachten, Silvester und dazwischen gelten sollen. Für Familienbesuche sind demnach Hotelübernachtungen erlaubt und es gelten gelockerte Kontaktbeschränkungen. Weihnachtsmärkte wird es jedoch auch weiterhin nicht geben. Für Silvester werden Feuerwerksverbote an belebten Orten verhängt.


16:52 Uhr

SH: Schon mehr als 1.600 Freiwillige für Dienst in Impfzentren

Für den freiwilligen Dienst in Schleswig-Holsteins Corona-Impfzentren haben sich bereits mehr als 1.000 Ärzte und über 600 medizinische Fachangestellte gemeldet. Das zeige deren große Bereitschaft, zur Bekämpfung der Pandemie beizutragen, sagte die Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH), Monika Schliffke. Neben KVSH-Mitgliedern seien auch pensionierte Ärzte, Ärzte in Elternzeit oder Mediziner aus Reha-Einrichtungen aufgerufen, sich zu melden, sagte sie. Für den Dienst in den 28 Impfzentren des Landes sowie weiteren mobilen Einheiten werden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung pro Tag etwa 80 Ärzte benötigt. Sie sollen in Schichten von jeweils vier bis fünf Stunden an allen Tagen der Woche Impfwillige aufklären und behandeln. Die Zentren sollen ab Mitte Dezember einsatzbereit sein.


16:48 Uhr

Corona-Soforthilfe: Zahl der Betrugsfälle in Niedersachsen steigt

Die Zahl der Betrugs-Verfahren bei Corona-Soforthilfen nimmt in Niedersachsen weiter zu: Sie stieg auf 1.196 Fälle. Binnen eines Monats sind das knapp 150 mehr. Nach Angaben des Justizministeriums beläuft sich die Schadenssumme landesweit inzwischen auf knapp 9,3 Millionen Euro. Gegenüber dem Vormonat ist das eine Zunahme um etwa 1,1 Millionen Euro.


16:39 Uhr

Hotelübernachtungen über Weihnachten auch in Hamburg

Wie zuvor Schleswig-Holstein und Niedersachsen wird auch Hamburg Hotelübernachtungen über Weihnachten erlauben, um Familienzusammenkünfte zu ermöglichen. Das gab Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Nachmittag auf einer Pressekonferenz bekannt. Tschentscher fügte hinzu: "Weiterhin appellieren wir an die Menschen, generell auf nicht notwendige Reisen zu verzichten." Die Regelung soll für den Zeitraum vom 23. Dezember bis 1. Januar gelten. Dann dürfen sich zudem maximal zehn Personen aus vier Haushalten treffen. Diese Ausnahme sei beschlossen worden, da es in Hamburg einen hohen Anteil an Single-Haushalten gebe, so Tschentscher.


16:10 Uhr

42 weitere Schulkinder in Hamburg infiziert

Die Zahl der mit Corona infizierten Schülerinnen und Schüler in Hamburg ist innerhalb eines Tages um 42 gestiegen. Zudem hätten sich gestern sechs Beschäftigte infiziert, teilte die Schulbehörde heute mit. Betroffen seien insgesamt 37 Schulen, für drei Klassen seien Quarantänemaßnahmen veranlasst worden. Insgesamt seien damit derzeit 403 von rund 256.000 Schülerinnen und Schüler infiziert. Das entspreche einer Quote von 0,16 Prozent. Bei den Schulbeschäftigten sind es den Angaben zufolge 81 von etwa 34.400, was einem Anteil von 0,24 Prozent entspreche. Seit Schuljahresbeginn sind damit insgesamt 2.678 Corona-Infektionen von den Schulen gemeldet worden, davon 2.188 Schülerinnen und Schüler und 490 Schulbeschäftigte.


15:50 Uhr

Schwesig: "Wird ein harter Winter"

Restaurants, Hotels, Kinos und Theater bleiben weiter zu, es gelten verschärfte Kontaktbeschränkungen - auch in MV. Ministerpräsidentin Schwesig gab am Freitag eine Regierungserklärung ab.


15:40 Uhr

NDS und SH: Hotelübernachtungen für Weihnachtsgäste sollen möglich sein

Zwei Nord-Länder wollen Hotelübernachtungen für Besuche bei Verwandten und engen Freunden über Weihnachten ermöglichen. Das kündigten Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und Niedersachsens Regierungssprecherin Anke Pörksen heute an.


14:37 Uhr

Aufbau in Husum: Wie ein Impfzentrum entsteht

Eine halbe Stunde für Anmeldung, Arztgespräch, Impfung und Beobachtung: In Husum hat der Katastrophenschutz gezeigt, wie die Massenimpfungen von Mitte Dezember an ablaufen sollen.


14:22 Uhr

Fleischbranche: Bessere Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter

Nach den massenhaften Corona-Ausbrüchen in Schlachthöfen sollte schnell ein Gesetz gegen Ausbeutung in der Fleischbranche her. Doch dann lag es lange auf Eis, weil SPD und Union sich nicht einigen konnten. Nun haben sich CDU/CSU und SPD auf neue Regelungen geeinigt, um die Arbeitsbedingungen in der Branche zu verbessern.


14:10 Uhr

"Leere Stühle" in Rostock: Gastronomiebranche fordert Klarheit

Mit der Aktion "Leere Stühle" hat die Gastronomiebranche Mecklenburg-Vorpommerns heute in Rostock auf ihre prekäre Situation aufmerksam gemacht. Nach einem lautstarken Autokorso durch die Innenstadt stellten die Teilnehmer auf dem Neuen Markt der Hansestadt mehr als 40 Stühle auf. Es gehe nicht nur um die Gastronomie selbst, sagte die Sprecherin der Initiative, Stephanie Maass. Auch andere Branchen wie etwa der Lebensmittelhandel, Reinigungsbetriebe oder Veranstalter mit Tausenden Beschäftigten seien betroffen. "Wir sind hier, um einen Fahrplan zu erhalten", sagte Maass. Das permanente Hickhack um Krankheitshäufigkeiten mit Schließungen, Vertröstungen auf neue Termine müsse aufhören. Auch nach dem Treffen von Bund und Ländern am vergangenen Mittwoch gebe es keine Möglichkeit zur Planung, um beispielsweise für das Jahresende und darüber hinaus Vorbereitungen zu treffen. Die Branche schaue nun auf das Treffen der Landesregierung mit den Spitzenvertretern verschiedener Verbände am Samstag. Dabei müsse es klar sein, dass eine Öffnung nur über die Feiertage keinen wirtschaftlichen Sinn ergebe.


13:30 Uhr

Weitere 200 Millionen Euro für Profiligen

Die Profiligen im Basketball, Eishockey oder Handball können auch 2021 mit finanzieller Unterstützung vom Bund rechnen. Es sollen nicht nur weitere 200 Millionen Euro vom 1. Januar bis 30. Juni an Corona-Soforthilfe hinzukommen. Auch die von den Profiligen kritisierte Deckelung des Höchstbetrages soll von 800.000 auf drei Millionen Euro pro Verein erhöht werden, sagte der CDU-Sportpolitiker Frank Steffel. "Damit wird sichergestellt, dass alle Ligen die Saison zu Ende spielen können und damit Insolvenzen bis zum Juni 2021 eigentlich abgewendet werden", so Steffel.


13:11 Uhr

Bundesrat billigt Verlängerung des Kurzarbeitergeldes

Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat den Weg frei gemacht für eine Verlängerung von Corona-Sonderregeln beim Kurzarbeitergeld. Auch im nächsten Jahr sollen Beschäftigte, die länger als drei Monate auf Kurzarbeit sind, ein erhöhtes Kurzarbeitergeld bekommen. Demnach gibt es weiterhin ab dem vierten Bezugsmonat statt wie üblich 60 Prozent des Lohns, 70 Prozent. Berufstätige mit Kindern erhalten 77 statt 67 Prozent. Ab dem siebten Monat Kurzarbeit werden weiterhin 80 beziehungsweise 87 Prozent des Lohns gezahlt. Profitieren sollen davon alle Beschäftigten, die bis Ende März 2021 in Kurzarbeit geschickt werden. Minijobs bis 450 Euro bleiben zudem bis Ende 2021 generell anrechnungsfrei.


12:23 Uhr

Braunschweig: Gottesdienst per Livestream

Die Landeskirche Braunschweig hat den Gottesdienst im Eintracht-Stadion abgesagt. Angesichts der aktuellen Corona-Lage sei eine solche Veranstaltung nicht zu verantworten, hieß es.


12:04 Uhr

252 Neuinfektionen in Hamburg

In Hamburg sind am Freitag 252 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das sind deutlich weniger als vor einer Woche. Am vergangenen Freitag waren 362 neue Fälle gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 116,23 - am Freitag vergangener Woche betrug sie noch 139,4.


12:00 Uhr

Mehrere Regionen in Europa werden von Risikoliste gestrichen, neue kommen hinzu

Die Bundesregierung stuft ab Sonntag einzelne weitere Regionen in Europa als Corona-Risikogebiete ein, hebt diesen Status gleichzeitig aber erstmals für noch mehr Regionen wieder auf. Die Peloponnes in Griechenland und drei Regionen in Irland werden von der Risikoliste gestrichen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) heute im Internet bekanntgab. Neu hinzu kommen Westgriechenland, eine Region in Estland und die zu Portugal gehörende Inselgruppe Azoren. Die Einstufung als Risikogebiet und die damit automatisch verbundenen Reisewarnungen des Auswärtigen Amts bedeuten zwar kein Reiseverbot, sollen aber eine möglichst große abschreckende Wirkung auf Touristen haben. Das Gute für Urlauber: Sie können bereits gebuchte Reisen stornieren, wenn ihr Ziel zum Risikogebiet erklärt wird. Das Schlechte: Rückkehrer aus den Risikogebieten müssen bis zu zehn Tage in Quarantäne, können sich davon aber durch einen negativen Test ab dem fünften Tag nach Einreise vorzeitig befreien lassen.


11:42 Uhr

Braun: Lockereres Vorgehen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gerechtfertigt

Nach dem Bund-Länder-Gipfel zum künftigen Kurs in der Corona-Pandemie haben mehrere Bundesländer Sonderregelungen angekündigt. Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) äußerte sich zu dem unterschiedlichen Vorgehen verständnisvoll.


11:18 Uhr

Schleswig-Holstein erlaubt Hotelübernachtungen bei Familienbesuchen

Wer in Schleswig-Holstein über Weihnachten Verwandte besuchen will, darf dafür im Hotel übernachten. Dies kündigte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) heute in einer Sondersitzung des Landtags an. Vom 23. bis 27. Dezember seien jeweils maximal zwei Übernachtungen erlaubt. Darauf hatte sich die Jamaika-Koalition am Donnerstagabend verständigt und dies auch mit den Oppositionsfraktionen abgestimmt. Auch Hessen und Nordrhein-Westfalen geben eine Hotelübernachtungsmöglichkeit bei Familienbesuchen - gegen den Wunsch von Kanzleramtschef Helge Braun. Günther begründete die Entscheidung auch mit sozialer Verantwortung. Wer zum Beispiel aus Baden-Württemberg komme, müsse hier auch übernachten können. Und dies in einer 40-Quadratmeter-Wohnung machen zu müssen, wäre auch aus virologischer Sicht nicht klug.


10:50 Uhr

Tourismus: Anbieter von Busreisen bekommen weiter Unterstützung

Auch im kommenden Jahr sollen Unternehmen, die Reisen per Bus anbieten, finanzielle Hilfen bekommen: Der Haushaltsausschuss des Bundestages setzte dafür im geplanten Etat für 2021 eine Summe von rund 80 Millionen Euro an. Das Bundesverkehrsministerium hatte schon im Sommer Hilfsgelder in Höhe von 170 Millionen Euro für die Branche bereitgestellt. Bis Ende September hatten die betroffenen Betriebe etwa 99 Millionen Euro an Corona-Hilfen beantragt. Von dieser Summe waren zu diesem Zeitpunkt 63 Millionen Euro bereits ausgezahlt worden.


10:11 Uhr

1.438 Neuinfektionen in Niedersachsen

In Niedersachsen ist die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen um 1.438 auf insgesamt 69.234 gestiegen. Gestern waren es 1.331 neue Corona-Fälle gewesen, vor einer Woche 1.633. Die meisten Neuinfektionen gab es in Osnabrück (+137) und in Cloppenburg (+73). 28 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an Covid-19 gestorben. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg im Vergleich zur Vorwoche auf 94,9 - am vergangenen Freitag lag sie bei 94,4.

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr


09:28 Uhr

Diakonie Hannover: Isolation schlimmer als Infektion

Die Besuchs- und Ausgangsverbote in Senioren- und Pflegeheimen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verstoßen in weiten Teilen gegen das Grundgesetz. Das ist das Ergebnis eines Rechtsgutachtens.


08:50 Uhr

Nida-Rümelin: Stolpern von Lockdown zu Lockdown

Der Philosoph meint, die Gesundheitsämter müssten über mehr Daten verfügen dürfen. Dieser Fehler führe zu einem "Stolpern von Lockdown zu Lockdown".


08:30 Uhr

Supermärkte erwarten Probleme im Weihnachtsgeschäft

Der Einzelhandel in Niedersachsen kritisiert die beschlossenen verschärften Corona-Regeln für Läden und Geschäfte. Supermärkte haben Sorge, die hohe Nachfrage nicht mehr bedienen zu können.


07:55 Uhr

Impfzentrum Husum: Durch Schleusen zum Arzt

In den Husumer Messehallen ist der Aufbau des Impfzentrums in vollem Gange. Peer-Axel Kroeske hat sich dort umgesehen.


07:32 Uhr

Weihnachtsbesuche: Unterbringung in Hotels möglich?

Wo können Hamburgerinnen und Hamburger ihren Weihnachtsbesuch unterbringen? Noch ist unklar, was für Hotels gemäß der Corona-Regeln ab 21. Dezember gilt.


06:36 Uhr

Theater in Göttingen: Fragen per Lautsprecher

Der Zugang zum Deutschen Theater Göttingen ist mit Holzbrettern verbarrikadiert worden, doch aus Lautsprechern schallen jeden Abend Stimmen auf die Straße - so will das im Teil-Lockdown geschlossene Haus nicht in Vergessenheit geraten. "Das ist keine Protestaktion, sondern wir wollen zeigen, dass wir da sind, auch wenn man uns gerade nicht besuchen kann", sagte Sprecherin Inge Mathes. Hören kann man das Ensemble dafür, täglich ab 17.45 Uhr: Schauspieler haben dafür 13 Seiten Text eingesprochen, eine Viertelstunde lang reiht sich auf den wöchentlich wechselnden Aufnahmen Frage an Frage. "Wie(so) sollen wir das erklären?", "Wo soll das alles hinführen?" oder "Legst du dir manchmal die Worte zurecht, bevor du jemanden anrufst?", heißt es dann etwa. "Es ist ja gerade eine Zeit, in der es schwer Antworten gibt", erklärt die Sprecherin. Jeden Abend kämen einige Menschen vors Theater und hörten zu.


06:15 Uhr

Mehr als eine Million Infektionen - Rekord bei Zahl der Todesfälle

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Deutschland hat die Marke von einer Million überschritten. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) 22.806 neue Corona-Infektionen binnen eines Tages. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie bekanntgewordenen Fälle auf 1.006.394. Am Freitag vor einer Woche war mit 23.648 Fällen ein Höchststand bei den täglichen Neuinfektionen erreicht worden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 426 auf insgesamt 15.586. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Erst am Mittwoch war mit 410 Fällen der bisherige Spitzenwert festgestellt worden.


05:53 Uhr

Heute drei Corona-Sondersitzungen in den Landesregierungen

Nach den Beschlüssen des Bundes und der Länder kommen heute die Landesregierungen von Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern jeweils noch mal zusammen, um über die Verlängerung des Teil-"Lockdowns" und deren Auswirkungen auf ihr Bundesland zu sprechen. Aus Kiel und Schwerin wurden Regierungserklärungen angekündigt.


05:53 Uhr

Autokorso-Demo in Rostock: Gastro-Branche fordert Planbarkeit

Mit der Aktion "Leere Stühle" wollen die Gastronomen Mecklenburg-Vorpommerns heute ab 11.30 Uhr auf dem Neuen Markt in Rostock auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen. Mit dem derzeitigen Teil-Shutdown sei keine Planbarkeit mehr in Sicht, die Branche brauche aber verlässliche Öffnungsstrategien, teilten die Organisatoren mit. Vor der Aktion wollen die Teilnehmer mit einem Autokorso durch die Stadt ziehen. Auch nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist laut Dehoga-Verband keine Besserung in Sicht. Wie im Frühjahr beim ersten Shutdown sind derzeit die Gaststätten und Restaurants geschlossen.


05:50 Uhr

Kein Nebenjob wegen Corona: Viele Studierende leben am Limit

Rund 40 Prozent der Studierenden haben den Job in der Pandemie verloren. Viele stecken in finanziellen Schwierigkeiten.


05:50 Uhr

225 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind binnen eines Tages 225 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das waren etwas weniger Neuinfektionen als am Vortag und 41 weniger als vor einer Woche. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, stieg um 3 auf 245. Die Sieben-Tage-Inzidenz von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Schleswig-Holstein liegt nach Angaben der Landesregierung bei 47,6 und damit leicht unter dem Wert vom Vortag.


06:00 Uhr

Corona-Fernsehbeiträge aus den Regionalmagazinen

Die Landesmagazine des NDR Fernsehens haben sich auch gestern Abend mit den Folgen der Corona-Krise beschäftigt. Hier finden Sie eine Auswahl der Videos:


05:48 Uhr

Guten Morgen! Der Live-Ticker am Freitag startet

Auch heute hält NDR.de Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Die Zahlen vom Donnerstag: Niedersachsen meldet 1.331 neue Fälle, Schleswig-Holstein 256, Hamburg 360, Mecklenburg-Vorpommern 187 und Bremen 107

FAQ, Podcast und Hintergrund
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Ein Mann wird geimpft © picture alliance/dpa | Timm Schamberger

Corona-Impfung und Booster: Für wen, ab wann und wo?

Impfungen gegen das Coronavirus und Booster-Impfungen sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Ein Überblick für den Norden. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Der aktuelle Stand der Belegung in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Frau mit nachdenklicher Miene sitzt mit Kopfhörern zu Haue an einem Tisch. © imago images/Westend61

Corona: Quarantäne nach Urlaub in Risikogebieten

Bisher ließ sich die häusliche Isolation mit einem negativen Corona-Test umgehen. Nun sind es mindestens fünf Tage. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Impfpass mit zwei Impfzertifikaten und dem Schriftzug Impfpflicht auf Holzwürfeln. © picture alliance / Eibner-Pressefoto / Fleig

Corona-News-Ticker: Bund und Länder planen strengere Maßnahmen

Im Gespräch ist eine allgemeine Impfpflicht. Entscheidungen über weitere Einschränkungen werden bei der nächsten Bund-Länder-Runde am Donnerstag erwartet. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr