Coronavirus-Blog: Die Lage am Freitag, 3. April

Auch in Norddeutschland wird weiter unvermindert gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie gekämpft. Die Ereignisse von Freitag, dem 3. April im NDR.de Blog zum Nachlesen. Auch am Sonnabend gibt es wieder einen Coronavirus-Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

Hintergrund: So kommen unterschiedliche Fallzahlen zustande.
Weitere
Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden finden Sie hier.


23:58 Uhr

NDR.de sagt gute Nacht und bis morgen

Wir verabschieden uns für heute aus der Live-Berichterstattung zur Corona-Pandemie. Wie gewohnt geht es morgen früh weiter. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und gute Nacht!


22:12 Uhr

Niedersachsen: Streit über Datentransfer an die Polizei


09:24 Uhr

Niedersachsens Gesundheitsbehörden übermitteln die Personalien von Menschen, die unter Corona-Quarantäne stehen, grundsätzlich an die Polizei. Die Landesdatenschutzbeauftragte Barbara Thiel sei an dem Verfahren beteiligt worden, heißt es im entsprechenden Erlass des Sozialministeriums. Thiel verneint das und fordert eine Rücknahme des Erlasses.

Weitere Informationen

Zoff um Datenschutz: Polizei bekommt Corona-Daten

Niedersachsens Gesundheitsbehörden übermitteln Corona-Daten an die Polizei. Gemeldet werden positiv Getestete in Quarantäne. Die Datenschutzbeauftragte des Landes ist verärgert. mehr


21:29 Uhr

Kinderärzteverband: Säuglinge fristgerecht impfen

Gerade in der Corona-Pandemie brauchen Säuglinge und Kleinkinder aus der Sicht von Ärzten die notwendigen Impfungen, um nicht zusätzlich durch vermeidbare Krankheiten gefährdet zu werden. Alle Impfungen bis zum zweiten Lebensjahr müssten zeitgerecht durchgeführt werden, teilte der niedersächsische Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte heute mit. Der Verband warnte davor, die Vorsorgeuntersuchungen U2 bis U5 in der Pandemiezeit nicht zu machen. Eine räumliche Trennung von gesunden Kindern und infizierten oder möglicherweise infizierten Kindern werde in den Kinder- und Jugendarztpraxen gewährleistet. Die Fristen für die Vorsorgeuntersuchungen U6 bis U9 seien von den Krankenkassen gelockert worden, sodass diese in Absprache mit den Praxen gegebenenfalls verschoben werden können. Diese Lockerung gelte zunächst bis 30. September


21:24 Uhr

Hamburger Forscher leiten europaweite Covid-19-Studie

Unter der Leitung des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) der Uni Hamburg ist eine europaweite Studie zur Einstellung der Europäer zu Covid-19 gestartet. Bei der repräsentativen Untersuchung werden laut HCHE 7.000 Menschen aus sieben EU-Staaten, darunter Deutschland, Frankreich und Italien, in drei Zeitintervallen befragt. Die Forscher wollen so Erkenntnisse dazu bekommen, wie die Menschen mit der Bedrohung durch das Virus umgehen und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mit fortschreitender Dauer empfinden. Zudem soll auch die generelle Impfbereitschaft der Teilnehmer abgefragt werden. Das HCHE kooperiert für die Studie mit Universitäten aus Portugal, Italien und den Niederlanden.


21:11 Uhr

Wismar: Polizisten bei Kontrolle bedroht

Bei einer Polizeikontrolle wegen der Corona-Kontaktsperre in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern hat ein Mann ein Messer gezückt und die Beamten bedroht. Erst als ein Polizist seine Pistole zog und auf ihn richtete, habe der 42-Jährige das Messer fallen lassen. Das teilte die Polizei heute mit. Der Mann war demzufolge stark betrunken und gehörte einer fünfköpfigen Gruppe an, die offensichtlich gegen das Kontaktverbot verstieß. Gegen den 42-Jährigen laufen unter anderem Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Er habe auch nach mehrfacher Aufforderung, das Messer fallen zu lassen, damit in Richtung der Beamten gestikuliert. Alle fünf Gruppenmitglieder wurden wegen einer Ordnungswidrigkeit angezeigt.


21:04 Uhr

Grünes Licht: HSV und St. Pauli dürfen wieder trainieren

Bild vergrößern
Die Fußballer des FC St. Pauli und des HSV dürfen vorerst nur in kleinen Gruppen trainieren.

Die Hamburger Fußball-Zweitligisten HSV und St. Pauli dürfen von Montag an unter Auflagen wieder auf ihren Trainingsplätzen aktiv sein. Die Innenbehörde der Hansestadt erteilte den beiden Clubs heute eine entsprechende Ausnahmegenehmigung. Die Profis dürfen nur in Kleingruppen unter Ausschluss der Öffentlichkeit arbeiten. Auch müssen sie Hygienestandards angesichts der Corona-Bedrohung einhalten. Die Genehmigung gilt nur, solange sich die Situation nicht verschärft. Der Spielbetrieb in der Zweiten Liga ruht ebenso wie in der Bundesliga vorerst bis zum 30. April. Bis dahin sind in Hamburg auch alle Sportstätten gesperrt - jetzt mit Ausnahme der HSV- und St.-Pauli-Trainingsplätze.


20:47 Uhr

Ministerpräsident Weil im Interview im NDR Fernsehen

Am Abend hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im NDR Fernsehen in der Sendung Hallo Niedersachsen eine vorzeitige Lockerung der Corona-Maßnahmen abgelehnt. Hier können Sie sich das Gespräch mit ihm anschauen.

Corona: Die Kurve wird flacher, aber reicht das?

Hallo Niedersachsen -

Die Zahl der Corona-Infizierten nimmt zwar weiter zu, aber viel langsamer. Inzwischen werden Stimmen nach einer Exit-Strategie laut. Ministerpräsident Weil zum weiteren Vorgehen.

3,38 bei 32 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


20:44 Uhr

MV: Fast 40 Pflegeheimbewohner in Quarantäne

Das Coronavirus ist in einem weiteren Pflegeheim in Mecklenburg-Vorpommern aufgetreten: Im "Wohnpark Zippendorf" in Schwerin sei bei einem 84-jährigen Bewohner mit Krankheitssymptomen das Virus nachgewiesen worden, teilte die Stadtverwaltung heute mit. Die Station mit 37 Bewohnern werde unter Quarantäne gestellt. Alle Pflegebedürftigen und die Mitarbeiter der Station würden auf das Virus getestet. Das Gesundheitsamt versuche nun, die Infektionskette nachzuvollziehen. Einschließlich dieser Neuinfektion haben sich jetzt in der Landeshauptstadt insgesamt 75 Personen mit dem Coronavirus infiziert, wie es hieß. Davon hätten 30 Personen die Infektion schon wieder überstanden. Sie gelten als geheilt und nun auch immun.


20:11 Uhr

Corona-Beiträge in den NDR Regionalsendungen

Auch zum Start ins Wochenende gab es in den NDR Regionalmagazinen aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg heute Abend fast nur ein Thema: die Coronavirus-Pandemie. Hier eine Auswahl der Fernsehbeiträge:

03:57
Hallo Niedersachsen
04:48
Hallo Niedersachsen
01:48
Schleswig-Holstein Magazin
02:02
Nordmagazin

19:54 Uhr

Deutlich weniger Menschen in Hamburg unterwegs

Halten sich die Hamburgerinnen und Hamburger im öffentlichen Leben an die verordneten Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie? Der Internetkonzern Google hat dazu jetzt Bewegungsdaten von Smartphones ausgewertet. Hier die Ergebnisse.

Weitere Informationen

Corona: Google-Studie zu Bewegungsdaten

Der Internetkonzern Google hat zur Corona-Pandemie die Bewegungsdaten von Smartphones ausgewertet. Deutlich weniger Menschen sind in Hamburg unterwegs - aber mehr als im Bundesschnitt. mehr


19:41 Uhr

Das etwas andere Neuseeland-Abenteuer

In einer beispiellosen Krise wie der Corona-Pandemie weit weg von zu Hause festzusitzen - diese Erfahrung machen gerade drei junge Frauen aus Lübeck: Jelena, Lia und Lena gehören zu den rund 12.000 Deutschen, die noch immer in Neuseeland sind. Das Trio hofft, bald nach Deutschland zurückkommen zu können.


19:31 Uhr

Ministerpräsident Weil: Zahlen müssen noch besser werden

Zeigen die massiven Einschränkungen und in Kraft gesetzten Maßnahmen bereits erste Wirkungen bei den Anti-Corona-Bemühungen? Ja, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im NDR Regionalmagazin Hallo Niedersachsen. Dennoch sei es noch zu früh, sie wieder zu lockern: Die Zahlen müssten erst deutlich besser sein als sie bereits jetzt sind.

Weitere Informationen

Corona: Weil gegen vorzeitige Lockerungen

Ministerpräsident Weil war am Freitag zu Gast bei Hallo Niedersachsen. Vorzeitigen Lockerungen der geltenden Einschränkungen wegen des Coronavirus erteilte er eine Absage. mehr


18:53 Uhr

Der NDR gibt der Kultur eine Bühne

Kein Kino, kein Theater, keine Konzerte, keine Museen, keine Lesungen - kein kulturelles Leben während der verschärften Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Ausbreitung. Der NDR trotzt dieser Situation morgen in Hörfunk, Fernsehen und online mit einem ganz besonderen Aktionstag. Auf dem Programm stehen: ganz viel Musik und noch mehr. Hier lüften wir den Vorhang schon mal ein wenig.

Weitere Informationen

Kultur trotz Corona: Aktionstag heute im NDR

Kultur geht immer, auch im Homeoffice. Das bewiesen bekannte Künstlerinnen und Künstler am NDR Aktionstag "Kultur trotz Corona" - im Fernsehen, Radio und im Internet. mehr


18:32 Uhr

Bußgeld-Katalog in SH ist beschlossene Sache

Bei Verstößen gegen die Sonderregeln zur Eindämmung des Coronavirus gilt jetzt auch in Schleswig-Holstein ein Bußgeldkatalog. Die Sanktionen sollen, so die Landesregierung, dazu beitragen, dass die Schutzmaßnahmen noch besser von den Menschen eingehalten werden und so die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamt wird.


17:58 Uhr

Kanzlerin "merkelt weiter - in undramatischer Ruhe"

Es ist schon ein bisschen paradox: Monatelang bekam die Große Koalition unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Bevölkerung bei Umfragen schlechte Noten. Das aber scheint - zumindest im Moment - vergessen: "Wenn alles plötzlich anders ist, die Welt sich ändert, braucht es offenbar ein paar Konstanten im öffentlichen Leben, die vermitteln: Wir schaffen das", kommentiert Georg Schwarte das jüngste Ergebnis des ARD-Deutschland-Trends.

Weitere Informationen

Kommentar: Merkel, die Corona-Krisen-Kanzlerin

Noch vor wenigen Wochen war das undenkbar: Die Zustimmung aus der Bevölkerung für die Regierung Merkel ist groß in diesen Zeiten der Corona-Krise. Georg Schwarte kommentiert. mehr


17:50 Uhr

Jetzt mehr als 500 Infektionen im Nordosten

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich - Stand heute Nachmittag - bereits mehr als 500 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Das Gesundheitsministerium und das Landesamt für Gesundheit und Soziales teilten mit, dass die Zahl verglichen mit dem Vortag um 33 auf 501 gestiegen sei. Den Angaben zufolge ist ein 82-jähriger Mann aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der schwere Vorerkrankungen hatte, gestorben. Er ist der fünfte Tote im Bundesland infolge einer Coronavirus-Infektion.


17:41 Uhr

NDR Info: TV-Beiträge zur Corona-Krise

Die geltenden Kontaktbeschränkungen, das Aufatmen bei den Gemüse-Bauern im Norden, eine virtuelle Ausstellung und ein Schiedsrichter, der in der Fußball-"Zwangspause" einen Podcast macht: Es gibt ganz verschiedene Blickwinkel auf die Auswirkungen der Coronavirus-Krise.


17:04 Uhr

MV: 50 Millionen Euro Soforthilfen ausgezahlt

Das Landesförderinstitut (LFI) hat in Mecklenburg-Vorpommern bereits mehr als 50 Millionen Euro Soforthilfen an Corona-geschädigte Unternehmen ausgezahlt. Rund 150 Mitarbeiter seien derzeit ausschließlich mit der Bearbeitung der Anträge und der Auszahlung der Hilfen beschäftigt, hieß es vonseiten der Geschäftsleitung des LFI. Gearbeitet werde auch sonnabends. Bislang seien rund 28.000 Anträge eingegangen. Genehmigt wurden knapp 3.900. Abgelehnt wurde bislang keiner.

Weitere Informationen

50 Millionen Euro Soforthilfen ausgezahlt

Das Landesförderinstitut hat bereits 50 Millionen Euro an Zuschüssen für Corona-geschädigte Unternehmen ausgezahlt. mehr


16:47 Uhr

Schleswig-Holstein beschließt Bußgeldkatalog

Bei Verstößen gegen Verbote zur Eindämmung des Coronavirus gilt jetzt auch in Schleswig-Holstein ab sofort ein Bußgeldkatalog. Die Landesregierung beschloss dies am Freitag in Kiel bei einer Video-Kabinettssitzung. So kann die die Einreise nach Schleswig-Holstein "aus touristischem Anlass" jeden Einreisenden 150 bis 500 Euro kosten. Auch in Hamburg gilt seit heute ein solcher Bußgeldkatalog. Dort müssen Personen, die beispielsweise den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten oder Spielplätze betreten, 150 Euro zahlen. Mecklenburg-Vorpommern hatte ebenfalls einen Bußgeld-Katalog verabschiedet. In Niedersachsen wird dies vorbereitet.


16:20 Uhr

Niedersachsen: Ansturm auf Baumärkte befürchtet

Nach knapp zwei Wochen dürfen am Sonnabend in Niedersachsen Privatkunden erstmals wieder in Baumärkten einkaufen. Um das Risiko einer Corona-Ansteckung zu minimieren, haben die Unternehmen Vorkehrungen getroffen. Dazu gehören unter anderem Einlasskontrollen, Zugangsbeschränkungen, Schutzwände und Abstandsmarkierungen. Zudem gilt: maximal ein Kunde auf durchschnittlich zehn Quadratmetern.

Die Polizei hofft, dass ein "Run" auf die Märkte morgen ausbleibt. "Ein Ansturm am Wochenende sollte unbedingt vermieden werden, da dadurch das dringende Gebot, Abstand zu halten, nicht eingehalten werden kann", warnte eine Polizei-Pressesprecherin "Außerdem bitten wir, die Öffnungszeiten in der Breite zu nutzen und den geplanten Einkauf unter der Woche zu planen."

Weitere Informationen

Lange Schlangen vor Baumärkten in Niedersachsen

In Niedersachsen dürfen seit Sonnabend nach einer Kehrtwende der Landesregierung die Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen. Es gab lange Schlangen - schon vor der Öffnung. mehr


15:27 Uhr

Das steckt hinter den Zahlen der Johns-Hopkins-Universität

Viele Medien zitieren in der Corona-Krise die Fallzahlen der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität. Der Grund: Die Zahlen der Privat-Uni aus Baltimore liegen höher und scheinen aktueller zu sein. Laut eigener Aussage erneuert die Universität die Daten mehrmals täglich, nahe "Echtzeit". Das Robert Koch-Institut hingegen vermeldet neue Zahlen zur Coronavirus-Ausbreitung nur einmal am Tag. Aber wie kommt die US-Uni schneller an frisches Zahlen-Material? Eine Recherche des NDR Medienmagazins "Zapp" hat die Genese der Daten untersucht - und ist dabei auf intransparente Quellenlagen und Ungereimtheiten im Detail gestoßen:

Weitere Informationen
ZAPP

Johns Hopkins: Woher stammen die Corona-Zahlen?

ZAPP

Die Corona-Zahlen der Johns-Hopkins-Uni gelten als Maß aller Dinge. Woher sie stammen, erklärt die US-Hochschule bisher nicht. ZAPP-Recherchen zeigen: Deutsche Quellen sind Tageszeitungen. mehr


15:12 Uhr

Flüchtlingsunterkunft Neumünster unter Quarantäne

Nach der fünften bestätigten Corona-Infektion steht die schleswig-holsteinische Landesunterkunft für Flüchtlinge in Neumünster unter Quarantäne. Wie das Landesamt für Ausländerangelegenheiten mitteilte, hatte die betroffene Frau Kontakte zu anderen Bewohnern. In der Unterkunft leben derzeit rund 400 Menschen. Sie dürfen nun die Landesunterkunft nicht mehr verlassen und auch das benachbarte Verwaltungsgebäude nicht betreten.


14:57 Uhr

Todesfall im Pflegeheim in Hamburg-Wellingsbüttel

In einem Pflegeheim in Hamburg-Wellingsbüttel hat es einen ersten Todesfall gegeben, der offenbar auf das Coronavirus zurückzuführen ist. Eine Untersuchung des Leichnams in der Gerichtsmedizin soll nun klären, ob Covid-19 ursächlich für den Tod war oder nicht. Nach Informationen von NDR 90,3 sind inzwischen 45 Menschen in dem Pflegeheim mit dem neuartigen Coronavirus infiziert: 39 Bewohnerinnen und Bewohner sowie sechs Pflegekräfte.

Insgesamt stieg die Zahl der Infizierten in Hamburg auf 2.739 Fälle. Das bedeutet einen Zuwachs um 182 Fälle im Vergleich zum Vortag.

Weitere Informationen

Coronavirus: 2.739 Infizierte und 13 Tote in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der Corona-Erkrankten auf 2.739 gestiegen. Das sind 182 bestätigte Fälle mehr als am Vortag. Zwei weitere Personen starben an dem Virus, damit gibt es 13 Todesfälle in der Stadt. mehr


14:22 Uhr

396 neue Covid-19-Fälle in Niedersachsen

Niedersachsen hat heute 396 neue laborbestätigte Covid-19-Fälle vermeldet. Damit steigt die Gesamtzahl der positiv Getesteten im Lande auf 5.455. Die Zahl der gemeldeten Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen liegt demnach bei 72.

Über die aktuelle Entwicklung im Kampf gegen die Pandemie in Niedersachsen informiert gleich der Krisenstab der Landesregierung. Zu der Pressekonferenz werden Gesundheitsministerin Carola Reimann und Umweltminister Olaf Lies (beide SPD) erwartet.


14:10 Uhr

Corona-Krise schränkt Feiern zu Ostern ein

In diesem Jahr kann Ostern nicht so gefeiert werden, wie viele es sich wünschen. So müssen die Menschen im Norden auf die traditionellen öffentlichen Osterfeuer wegen der Ansteckungsgefahr in der Corona-Krise verzichten. Auch der Kirchgang, der für einige zum Osterfest gehört, fällt flach: Alle Kirchen müssen geschlossen bleiben. Die Ostereiersuche im Freien ist ebenfalls eingeschränkt. Mit den eigenen Kindern und im eigenen Garten ist es erlaubt, doch andere Familien und Kinder dürfen dazu nicht eingeladen werden. Die wichtigsten Einschränkungen im Überblick:

Weitere Informationen

Was über Ostern im Norden erlaubt ist

In diesem Jahr fallen zu Ostern viele Aktivitäten wegen Corona flach. NDR.de informiert darüber, was genau in welchem der nördlichen Bundesländer am Osterwochenende erlaubt ist. mehr


13:23 Uhr

Corona-Podcast: Neue Folge mit Professor Drosten online

In der neuen Folge des Podcasts "Coronavirus Update" spricht Virologe Christian Drosten über den Problemfaktor Zeit in der Diagnostik bei symptomatischen Patienten. Außerdem: In welcher Form eine Handy-App helfen könnte.

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

(27) Handy-Apps können eine Perspektive bieten

NDR Info - Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten -

Wenn viele Menschen teilnehmen und sie richtig eingesetzt werden, können Apps einen Lockdown verhindern und Gesundheitsämter entlasten. Und: Ein Rückblick auf die Woche.

4,51 bei 3290 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

12:50 Uhr

Bundesligisten sollen Corona-Schnelltests bekommen

Nach MDR-Informationen hat die Deutsche Fußball Liga ein weiteres Vorgehen für die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs festgelegt. Demnach soll es in kurzen Abständen Corona-Tests bei den Bundesliga-Profis geben. Bei einem positiven Fall soll es aber nicht mehr zur Gruppen-Quarantäne kommen. Was meinen Sie: Ist das der richtige Weg, damit der Ball in der 1. und 2. Liga wieder rollen kann?

UMFRAGE
Mögliche Antworten

Die DFL will die Profis laut MDR alle drei Tage auf Corona testen und dann spielen lassen. Eine gute Idee?


12:15 Uhr

SH: Verbot für mobile Verkaufsstände

Als weitere Maßnahme gegen die Ausbreitungs des Coronavirus müssen in Schleswig-Holstein jetzt auch mobile Verkaufsstände wie Würstchenbuden, Eis- oder Kaffeewagen schließen. Das teilte die Staatskanzlei in Kiel mit. Wochenmärkte sind von der Regelung ausgenommen, bleiben also weiterhin erlaubt. Die Landesregierung unterstrich in diesem Zusammenhang außerdem, dass touristische Reisen nach Schleswig-Holstein nach wie vor verboten sind.

Weitere Informationen

Coronavirus: Verbot für mobile Eis- und Wurstbuden

Mobile Verkaufsstände dürfen jetzt laut Landesregierung nicht mehr öffnen. Die verschärften Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Krise verbieten das. Wochenmärkte sind von der Regelung ausgenommen. mehr


11:23 Uhr

RKI: "Die Maßnahmen wirken" - aber keine Entwarnung

Bild vergrößern
RKI-Cchef Lothar Wieler zeigte sich heute vorsichtig optimistisch.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie in Deutschland zeigen nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts messbar Wirkung. Ein infizierter Mensch stecke seit einigen Tagen in Deutschland im Durchschnitt nur noch einen weiteren Menschen an, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. Ein Grund zur Entwarnung sei das aber noch nicht. Aktuell sind laut RKI 79.696 Corona-Infizierte in Deutschland gemeldet, rund 6.000 mehr Fälle als am Vortag. Die Zahl der gemeldeten Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen liegt demnach bei 1.017 - das sind 145 mehr als am Vortag.


10:47 Uhr

Testzentrum soll heute in Hamburg-Bergedorf starten

In Hamburg-Bergedorf soll heute ein neues Corona-Testzentrum seinen Betrieb aufnehmen. Nach Informationen von NDR 90,3 können dort pro Tag bis zu 100 Menschen auf das neuartige Virus getestet werden. Getestet wird aber nur, wer eine Überweisung von einem der 40 teilnehmenden Bergedorfer Hausärzte hat. Die Tests laufen dann im sogenannten Drive-In-Verfahren ab: Menschen mit Corona-Verdacht fahren mit ihrem Auto vor, erhalten ein Teströhrchen, um den Abstrich selber zu machen und werfen den Test dann in einen Kasten ein.


10:26 Uhr

Corona-Krise besondere Herausforderung für Suchtkranke

Ungewohnte Ausgangsbeschränkungen, Einsamkeit, Angst vor Krankheit oder Jobverlust - es gibt in der derzeitigen Corona-Krise genügend Gründe, sich schlecht zu fühlen. Befürchtet wird, dass sich viele deshalb mit Alkohol beruhigen wollen. Fördert die Krise den Alkohol-Missbrauch - und was machen eigentlich die, die schon an der Flasche hängen? NDR Info hat nachgefragt:


10:12 Uhr

Erleichterung nach Erntehelfer-Entscheidung

Bauernverbände im Norden haben mit Erleichterung auf die Entscheidung der Bundesregierung reagiert, Erntehelfer nun doch beschränkt einreisen zu lassen. Demnach dürfen in diesem und im kommenden Monat jeweils 40.000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland. Ostern beginne die Hochphase der Spargelernte. Danach gehe es direkt weiter mit den Erdbeeren, hieß es beispielsweise aus Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen

Beschränkte Einreiseerlaubnis für Erntehelfer - Landwirte froh

Der Landesbauernverband in Mecklenburg-Vorpommern hat die Entscheidung der Bundesregierung begrüßt, Erntehelfer nun doch beschränkt einreisen zu lassen. Maximal 80.000 dürfen kommen. mehr

Erntehelfer dürfen einreisen: Erleichterung in SH

Schleswig-Holsteins Bauernverband zeigt sich erleichtert angesichts der Entscheidung des Bundes, Erntehelfer trotz Corona-Krise einreisen zu lassen. Die Regelung helfe auch Milchviehbetrieben. mehr


09:09 Uhr

105 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

Die Zahl der in Schleswig-Holstein bestätigten Corona-Infektionen ist auf 1.448 gestiegen. Damit wurden bis Donnerstagabend 105 Fälle mehr erfasst als am Vortag, wie die Landesregierung mitteilte. Die Zunahme fiel im Vergleich zum Vortag um 14 Fälle höher aus. Inzwischen gibt es 15 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Aktuell werden 145 Corona-Patienten in Kliniken behandelt.


08:50 Uhr

Weitere Infizierte in Pflegeeinrichtung

In einer Einrichtung des betreuten Wohnens in Bad Doberan sind insgesamt sechs Personen mit dem Coronavirus infiziert. Es handle sich um vier Bewohner und zwei Pflegekräfte, teilte der zuständige Landkreis Rostock mit. Alle Betreuer und Bewohner waren getestet worden, nachdem am Mittwoch eine erste Infektion bei einem Bewohner registriert worden war. Eine der Infizierten muss in einer Klinik behandelt werden.

Weitere Informationen

Corona: Welche Regeln gelten für Besuche in Pflegeheimen?

Das Coronavirus kann besonders für alte und kranke Menschen zur tödlichen Gefahr werden. Pflegeheime müssen deshalb besonders geschützt werden. Welche Maßnahmen ergreifen die Länder im Norden? mehr


08:42 Uhr

Verstärkte Einreisekontrollen in MV

Heute beginnen in einigen Bundesländern die Osterferien. Doch Reisen sind gerade nicht angesagt. In Mecklenburg-Vorpommern werden von heute an die Kontrollen zur Einhaltung der Corona-bedingten Reisebeschränkungen noch einmal verstärkt.

Weitere Informationen

Verstärkte Corona-Einreisekontrollen in MV

Mecklenburg-Vorpommern hat seine Einreisekontrollen verstärkt. Das Innenministerium rechnet wegen der Osterferien in einigen Bundesländern trotz Verbots mit einer Zunahme von Ausflüglern. mehr


07:43 Uhr

Viele Freiwillige unterstützen Kliniken in Hamburg

In Hamburg haben sich Hunderte Freiwillige gemeldet, um die Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Behörden in der Corona-Pandemie unterstützen zu können. So haben sich bis Ende März bereits 815 Freiwillige registriert, wie eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde der dpa sagte. Der Anteil an freiwilligen Ärztinnen und Ärzten sowie Medizinstudentinnen und -studenten liege bei etwa 75 Prozent, der der Pflegefachkräfte und Pflegehilfskräfte bei etwa 20 Prozent. Der Rest käme aus anderen Gesundheitsberufen.


06:58 Uhr

Osterfeuer müssen wegen Corona ausfallen

Auf die traditionellen Osterfeuer müssen die Menschen in diesem Jahr verzichten. In Schleswig-Holstein sind die großen Osterfeuer auf öffentlichen und privaten Geländen untersagt, wie Holger Bauer vom Landesfeuerwehrverband erklärte. Nur auf Privatgrundstücken sind kleine Feuer erlaubt. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass nur naturbelassene Hölzer verbrannt und das Kontaktverbot beachtet werde, sagte Hans-Martin Slopianka vom Kreis Nordfriesland. "Gäste einladen ist also verboten." In Hamburg hat die Gesundheitsbehörde bis Ende April alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen untersagt. Das gelte auch für Osterfeuer, hieß es. Und auch in Niedersachsen lodern 2020 zu Ostern keine Feuer. Die Ostereiersuche im Freien ist ebenfalls eingeschränkt. Mit den eigenen Kindern und im eigenen Garten ist es erlaubt, doch andere Familien und Kinder dürfen dazu nicht eingeladen werden. Auch Treffen mit anderen Eltern und Kindern in öffentlichen Parks und Geländen sind verboten.

Weitere Informationen

Keine Osterfeuer wegen Coronavirus

Im Norden Deutschlands brennen in diesem Jahr keine Osterfeuer. Die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Verbote und Einschränkungen gelten auch an den Osterfeiertagen. mehr


06:30 Uhr

Singen mit dem NDR Chor

Singen ist gesund - für Leib und Seele. Und auch in Zeiten von Corona geht das zusammen. Singen Sie mit dem NDR Chor "La Paloma" und schicken Sie uns Ihr Video.

Weitere Informationen
Kulturjournal

Kultur trotz Corona: Der Norden singt "La Paloma"

Kulturjournal

Einen ganzen Tag macht der NDR am kommenden Sonnabend in all seinen Programmen Kultur. Seien Sie mit dabei, singen Sie zusammen mit dem NDR Chor "La Paloma" und schicken Sie uns Ihr Video. mehr


06:00 Uhr

Fragen an Daniel Günther - live bei NDR 1 Welle Nord

Heute Nachmittag ist Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) von 16 bis 17 Uhr live zu Gast im Studio von NDR 1 Welle Nord. Wenn Sie ihm eine Frage zur Corona-Krise und deren Auswirkungen im Norden stellen wollen: Schreiben Sie gerne schon jetzt eine Mail. Alle Infos finden Sie hier:

Weitere Informationen

Ministerpräsident Günther beantwortet Fragen zur Corona-Krise

Kontaktsperre, Abitur, Soforthilfen, Unterstützung für Kultur und Sport - die Menschen in SH haben viele Fragen zum Thema Coronavirus. Ministerpräsident Günther beantwortete einige live im Studio. mehr


06:00 Uhr

NDR Fernsehen: Beiträge zu den Folgen der Corona-Krise

In den vier Landesprogrammen im NDR Fernsehen sind am Abend viele Beiträge gesendet worden, die sich mit den Auswirkungen der Coronavirus-Krise befasst haben. Hier finden Sie eine Auswahl.

01:35
Hallo Niedersachsen
06:05
Hallo Niedersachsen
03:01
Schleswig-Holstein Magazin
04:38
Nordmagazin
02:31
Nordmagazin

06:00 Uhr

Karte: Zahl der Corona-Infektionen in den Landkreisen im Norden


06:00 Uhr

Newsletter bringt Infos rund um die Corona-Krise

Eine weitere Möglichkeit, sich über die Auswirkungen der Corona-Krise im Norden auf dem Laufenden zu halten, bietet der NDR Newsletter. Sie finden darin die jeweils wichtigsten Ereignisse des Tages, außerdem erklären wir neue Erkenntnisse der Wissenschaft, erzählen Geschichten von Alltagshelden und geben Tipps, wie sich das Leben auch "mit Abstand" gestalten lässt. Wenn Sie den NDR Newsletter schon heute Nachmittag bekommen möchten: Hier können Sie ihn abonnieren:

Weitere Informationen

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


06:00 Uhr

"Hallo am Freitag" - der Coronavirus-Live-Ticker startet

Guten Morgen! Wir informieren Sie auch am letzten Werktag in dieser Woche in einem Live-Ticker über die Auswirkungen der Coronavirus-Ausbreitung in Norddeutschland. Neben Nachrichten und Hintergründen aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg finden Sie hier auch Programminhalte aus dem NDR Fernsehen und Hörfunk. Noch mehr Informationen haben wir auf folgenden Seiten zusammengefasst, die Sie jederzeit in unserem Angebot finden:

FAQ, Podcast und Hintergrund

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Coronavirus in Grafiken: Was sagen die Zahlen?

Wie entwickelt sich die Zahl der Neuinfektionen im Norden? Wie sieht es in den Landkreisen aus? Sind Männer stärker betroffen als Frauen? Das Corona-Daten-Update auf NDR.de. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Corona: Welche Regeln gelten für Besuche in Pflegeheimen?

Das Coronavirus kann besonders für alte und kranke Menschen zur tödlichen Gefahr werden. Pflegeheime müssen deshalb besonders geschützt werden. Welche Maßnahmen ergreifen die Länder im Norden? mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Coronavirus: Was Sie im Job beachten müssen

Welche Folgen hat Corona auf die Arbeit? Wann darf ich zu Hause bleiben? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss und wie funktioniert Kurzarbeit? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr

Informationen zu Corona: Fakten oder Fake News?

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Wie gefährlich sind Fake News? Wie erkennt man verlässliche Informationen? mehr