Corona-Blog: Strengere Regeln für niedersächsische Hotspots

NDR.de hat Sie auch am Donnerstag, 22. Oktober über die Folgen der Corona-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Freitag früh geht es mit einem frischen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:40 Uhr

Das war's für heute!

Wir beenden unsere Berichterstattung für diesen Tag und danken für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es wie gewohnt weiter. Gute Nacht!


23:30 Uhr

Sehr hohe Corona-Zahlen - und nun?

Das Thema des Tages: der neue Höchststand bei den Corona-Infektionen in Deutschland. Ein Beitrag aus der NDR Info-Sendung von 21.45 Uhr.


22:01 Uhr

15 weitere Infektionen im Umfeld von Güstrower Gymnasium

An einem Gymnasium in Güstrow (Landkreis Rostock) sind 15 weitere Infektionen festgestellt worden. Darunter seien neun Schülerinnen und Schüler, fünf Ansteckungen im privaten Umfeld der infizierten Lehrkräfte und eine im privaten Umfeld einer positiv getesteten Schülerin. Dem Ausbruch seien damit nun insgesamt 20 Infektionen zuzuordnen. Rund 760 Schüler sowie Beschäftigte der Schule waren heute zur zweiten Testung aufgefordert. Diese seien an drei Standorten in Güstrow durchgeführt worden. Die Ergebnisse sollen demnach am Freitag und Sonnabend vorliegen. Die Schule bleibt laut Landkreis noch mindestens bis zum 3. November geschlossen.


21:02 Uhr

Beiträge zum Thema Corona im NDR Fernsehen

Hier eine Auswahl von TV-Beiträgen aus den heutigen NDR Regionalmagazinen, in denen es um die Corona-Krise ging:


20:37 Uhr

Zweite Corona-Testung an Schule in Wittenburg negativ

Nach der Corona-Infektion eines Schülers in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sind auch die Zweittests allesamt negativ ausgefallen. 20 Schülerinnen und Schüler der betroffenen Klasse und fünf Lehrer seien getestet worden, teilte der Landkreis mit. Wann die Schüler wieder zur Schule gehen können, war zunächst unklar. Die Infektion sei Ende vergangener Woche registriert worden.


20:17 Uhr

MV: Erneut Pauschale für polnische Berufspendler

Nach der Einstufung Polens als Risikogebiet legt die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns die Pauschale für polnische Berufspendler wieder auf. Pendler aus dem Nachbarland sollen dann erneut 65 Euro pro Tag als Zuschuss für Übernachtung und Verpflegung erhalten. Angehörige sollen 20 Euro pro Tag bekommen. Damit solle Pendlern etwa nahegelegt werden, am Wochenende in Deutschland zu bleiben. Viele Menschen aus Polen kommen für die Arbeit, etwa im Gesundheitswesen und im Gastgewerbe, nach Mecklenburg-Vorpommern.


19:46 Uhr

In Niedersachsen gelten ab morgen strengere Regeln für Corona-Hotspots

Die neue niedersächsische Corona-Verordnung tritt am Freitag in Kraft. Sie sieht bei kritischen Inzidenzzahlen eine Verschärfung der Maskenpflicht in öffentlichem Raum sowie eine Sperrstunde vor.

Weitere Informationen
An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Neue Verordnung für Niedersachsen in Kraft

Die Regelungen sehen etwa eine strengere Maskenpflicht sowie Sperrzeiten in Orten mit vielen Neuinfektionen vor mehr


19:27 Uhr

Hamburg: Corona-Infektionen auf Milliardärs-Jacht

Nach Informationen von NDR 90,3 hat es im Hamburger Hafen neue Corona-Fälle gegeben. Offenbar wurde das Virus an Bord der Jacht "Eclipse" des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch nachgewiesen.

Weitere Informationen
Die Jacht "Eclipse" liegt bei Blohm + Voss in Hamburg im Dock. © picture alliance / dpa Foto: Winfried Rothermel

Corona-Fälle auf Abramowitsch-Jacht "Eclipse"

Corona-Fälle im Hamburger Hafen: Offenbar wurde das Virus an Bord der Jacht des russischen Milliardärs Abramowitsch nachgewiesen. mehr


19:26 Uhr

Mindestens 86 Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist um mindestens 86 gestiegen. Aufgrund eines technischen Fehlers wurden für die Landkreise Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte keine Neuinfektionen im täglichen Bericht angegeben, wie Lagus-Sprecherin Anja Neutzling berichtete. Laut Lagebericht wurden in den anderen vier Landkreisen und den beiden kreisfreien Städte 60 weitere Fälle bestätigt. Ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald sprach von 26 Neuinfektionen in seinem Landkreis. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurden ebenfalls weitere Corona-Fälle registriert, die genaue Zahl könne nicht genannt werden.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 128 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. Die meisten neuen Infektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr


18:46 Uhr

Schärfere Maßnahmen im Kreis Pinneberg ab Sonnabend

Im Kreis Pinneberg sollen ab Sonnabend wegen hoher Corona-Zahlen verschärfte Maßnahmen in Kraft treten. Der Inzidenzwert sei über die entscheidende Marke von 35 gestiegen, teilte eine Sprecherin des Kreises mit. Die Allgemeinverfügung sieht vor, dass in den Städten Elmshorn und Uetersen in einigen öffentlichen Bereichen Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen sind. Gastronomiebetriebe müssen um 23 Uhr schließen. Außerdem gibt es Kontaktbeschränkungen. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis einschließlich 1. November.

Weitere Informationen
Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Auch Kreis Pinneberg knackt Inzidenzwert von 35

Es ist nach Dithmarschen, Stormarn und Ostholstein der vierte Kreis in SH. Hinzu kommt die Stadt Neumünster. mehr


17:59 Uhr

Derzeit 32 Corona-Patienten in Krankenhäusern in MV

Neuinfektionen auf Rekordniveau, geschlossene Schulen, kaum mehr nachvollziehbare Infektionsketten und 2.000 Bürger in Quarantäne - Gesundheitsminister Glawe bleibt gelassen, doch die Corona-Lage in einigen Landkreisen in MV spitzt sich zu.

Weitere Informationen
Soldaten der Bundeswehr helfen der Region Hannover bei der Nachverfolgung von Infektionsketten von dem Coronavirus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Corona in MV: Nachverfolgung teilweise nicht mehr möglich

Derzeit werden laut Gesundheitsminister Glawe 36 Corona-Patienten in Kliniken behandelt - sechs auf Intensivstationen. mehr


17:40 Uhr

154 Neuinfektionen in Bremen

Die Gesundheitsämter haben für das Land Bremen 154 neue Fälle von Corona-Infektionen bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten bei 4.020, von denen 2.683 als genesen gelten. 63 Patienten sind mit oder an Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 99,9 für Bremen und 22,9 für Bremerhaven.


17:33 Uhr

Rostocker Weihnachtsmarkt ist erlaubt - sofern Inzidenz unter 50 liegt

Den Rostocker Weihnachtsmarkt soll es auch in diesem Jahr geben - mit deutlichen Änderungen und solange die 7-Tage-Inzidenz unter 50 liegt. Der Markt, der in den letzten Jahren stets als der größte seiner Art in Norddeutschland bezeichnet wurde, werde erheblich verkleinert und auf fünf sogenannte Inseln in der Stadt begrenzt. Diese Inseln seien abgesperrt und nur für eine begrenzte Besucherzahl zugelassen. Die Eröffnung des Marktes ist für den 23. November geplant, am 22. Dezember soll er wieder schließen.


16:50 Uhr

Polizei schließt Bars und Friseurläden in Hannover

Nach mehreren Verstößen gegen Corona-Beschränkungen hat die Polizei in Hannover Bars und Friseurgeschäfte geschlossen. Die Beamten schlossen eine Shisha-Bar, wo trotz Hinweis vom vergangenen Wochenende noch immer ein Hygienekonzept fehlte, außerdem zwei weitere Bars, die ebenfalls trotz vorheriger Beanstandung kein Hygienekonzept vorweisen konnten. Darüber hinaus schlossen Einsatzkräfte ein Friseurgeschäft vorläufig, in dem mehrfach gegen Hygienebestimmungen verstoßen worden war. Und auch ein Hygienekonzept fehlte.


16:47 Uhr

Landkreis Vechta: Besuch von Trauerfeier möglicherweise Infektionsherd

Die sprunghaft angestiegene Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Vechta ist offenbar auf eine große jesidische Trauerfeier in Lohne zurückzuführen. Im gesamten Landkreis wurden innerhalb von 24 Stunden insgesamt 66 Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg dadurch von 108 auf über 138.

Weitere Informationen
Ein Ortsschild der Stadt Lohne im Landkreis Vechta © picture-alliance  dpa Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Lohne: Trauerfeier soll Grund für viele Neuinfektionen sein

Im Landkreis Vechta sind nach einer jesidischen Beerdigung innerhalb eines Tages 66 neue Corona-Fälle gezählt worden. mehr


16:34 Uhr

Sana Kliniken Ostholstein verhängen Besuchsverbot

Wegen der steigenden Zahl der Corona-Infektionen haben die Sana Kliniken Ostholstein ein Besuchsverbot für ihre Standorte in Eutin, Oldenburg, Fehmarn und Middelburg verhängt. Dadurch solle eine unkontrollierte Einstreuung des Virus verhindert werden. Ausnahmen seien nur in begründeten Fällen möglich. Dazu zählen den Angaben zufolge die Begleitung durch eine Bezugsperson zur Geburt, der Besuch von einer Person pro Tag nach Geburt des Kindes, die Begleitung durch Eltern in der Kinderklinik und der Besuch von Palliativpatienten nach vorheriger Absprache.


16:27 Uhr

Dänemark schließt Grenze für deutsche Urlauber

Menschen aus Deutschland dürfen wegen der steigenden Neuinfektionszahlen ohne triftigen Einreisegrund nicht mehr nach Dänemark einreisen. Das teilte der dänische Außenminister Jeppe Kofod mit. Die Maßnahme bedeutet unter anderem, dass deutsche Touristen nicht mehr ins Land kommen dürfen. Für Einwohner Schleswig-Holsteins sollen Ausnahmen gelten.


16:16 Uhr

MV: Quarantäne für Rückkehrer aus Risikogebieten entfällt

Mecklenburger und Vorpommern, die in inländische Risikogebiete reisen, müssen sich nach ihrer Rückkehr nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Das hat die Landesregierung nun klargestellt.

Weitere Informationen
Fahrzeuge auf einer Autobahn © NDR Foto: NDR

MV: Keine Quarantäne nach Reisen in Inlands-Risikogebiete

Mit der neuesten Corona-Verordnung wurde die 14-tägige Quarantänepflicht aufgehoben. mehr


16:09 Uhr

SH: Gymnasial-Lehrer für Unterricht mit halbierten Klassen

Die Gymnasial-Lehrer in Schleswig-Holstein fordern angesichts der verschärften Corona-Situation kleinere Schulklassen. "Eine Halbierung der Klassen- und Kursgrößen wäre in der gegenwärtigen Krisenlage nicht nur pädagogisch geboten, sondern auch der beste Beitrag zum Gesundheitsschutz der Schüler- und der Lehrerschaft", sagte der Landesvorsitzende des Philologenverbandes, Jens Finger. Das Bildungsministerium hatte sich am Dienstag dagegen ausgesprochen, bei den bisherigen Infektionszahlen im Norden den Präsenzunterricht zu halbieren. Dies widerspräche dem Ziel, bei gebotener Vorsicht so viel Präsenzunterricht wie möglich zu erreichen. Der Philologenverband unterstützt die eindeutige Priorisierung des Präsenzunterrichts. Das erfordere aber auch, für den Fall erneut notwendig werdender regionaler Schulschließungen einen realistischen und praktikablen "Plan B" zu konzipieren. Hier gebe es noch deutliche Schwächen.


15:44 Uhr

Ausbruch auf Truppenübungsplatz: 68 belgische Soldaten infiziert

Auf dem Truppenübungsplatz Bergen im Landkreis Celle hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Wie die Bundeswehr bestätigte, sind dort 68 Soldaten positiv getestet worden. Die Infizierten gehören einer belgischen Brigade mit mehr als 1.000 Soldaten an. Sie halten sich seit Anfang vergangener Woche zu einem jährlichen Schießtraining auf dem Truppenübungsplatz Bergen auf.

Weitere Informationen
Auf einem Findling steht "Niedersachsen Kaserne". © HannoverReporter

Corona-Ausbruch in Bergen: Hygienekonzept nicht eingehalten?

Eine belgische Brigade mit rund 1.000 Soldaten war auf dem Truppenübungsplatz. 68 von ihnen sind mit Corona infiziert. mehr


15:35 Uhr

MV: Erstes privates Corona-Testzentrum auf Usedom öffnet

Ein Hotelier hat in Bansin auf der Insel Usedom das erste private Corona-Testzentrum in Mecklenburg-Vorpommern eingerichtet. Von Freitag an können sich dort Einwohner, Mitarbeiter und Gäste der Insel testen lassen. Ein Test kostet den Getesteten den Angaben zufolge 59 Euro. Speziell geschulte Kräfte nehmen die Abstriche und schicken sie jeden Abend an ein Labor in Rostock, das die Betroffenen am nächsten Tag informiert. Landesregierung und Wirtschaftsministerium begleiten das Projekt.


15:20 Uhr

Hamburger Senat berät Freitag erneut über Corona-Maßnahmen

Wegen der weiter steigenden Corona-Fallzahlen in Hamburg (+276 am Donnerstag) wird der rot-grüne Senat am Freitag zusammenkommen, um über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu beraten. Dabei soll es unter anderem um die Beschränkung der Zahl von Personen gehen, die bei privaten Feiern im eigenen Wohnraum zusammenkommen dürfen. Derzeit sind es in Hamburg noch maximal 25 Personen im öffentlichen und 15 im privaten Raum. Dabei spielt es keine Rolle, aus wie vielen Haushalten sie stammen.


14:53 Uhr

Hamburg: Fischmarkt-Freunde weiter in Wartestellung

Der Fischmarkt in Hamburg Altona darf doch noch nicht am Sonntag wieder öffnen. Für einen Sicherheitsdienstleister, der wesentlich zur Umsetzung des Corona-Hygienekonzepts beitragen soll, werde es nach der Ausschreibung erst in diesen Tagen den Zuschlag geben, so der Sprecher des Bezirkamtes in Altona. Das Augenmerk für die Wiedereröffnung richte sich nun auf einen Termin im November.

Weitere Informationen
Der Hamburger Fischmarkt ist am 15. März 2020 menschenleer. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburger Fischmarkt darf noch nicht wieder öffnen

Aus dem Neustart des Fischmarkts am Sonntag wird nichts. Das hat aber nichts mit der jüngsten Corona-Entwicklung zu tun. mehr


14:40 Uhr

Veranstalter und Künstler gehen in Hannover auf die Straße

Für die Veranstaltungsbranche und auch freischaffende Künstler ist die Corona-Pandemie existenzgefährdend. Am Donnerstag demonstrierten etwa 200 Betroffene vor dem niedersächsischen Landtag in Hannover und forderten mehr Aufmerksamkeit sowie finanzielle Unterstützung.


14:25 Uhr

Hamburger SPD verschiebt Parteitag auf unbestimmte Zeit

Die Hamburger SPD hat ihren für Dezember geplanten Parteitag wegen der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben. "Ursprünglich hatten wir mit 350 Delegierten geplant", sagte ein Sprecher des Landesverbandes. Wegen der steigenden Infektionszahlen in Hamburg sei das so nicht machbar. Damit bleibt der Vorstand bis auf Weiteres im Amt. Darunter auch Sozialsenatorin Melanie Leonhard als Vorsitzende.


13:35 Uhr

Niedersachsen: Masken-Empfehlung im Unterricht in Corona-Hotspots

Schüler ab der fünften Klasse sollen auch im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn ihre Schule in einem Corona-Hotspot liegt. Diese Empfehlung gelte ab Montag und werde im Zwei-Wochen-Rhythmus überprüft, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Donnerstag. Die Empfehlung richtet sich an Schülerinnen und Schüler in kreisfreien Städten und Landkreisen ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Es handele sich um eine Empfehlung und keine Verpflichtung, betonte der Minister. Auf einen flächendeckenden Eingriff per Verordnung werde zunächst verzichtet.

Weitere Informationen
Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr


12:39 Uhr

Vor Erreichen der 35er-Marke: Schärfere Vorschriften im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim verschärft noch vor Erreichen der Marke von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen die Corona-Vorschriften. Von diesem Freitag an dürfen bei privaten Feiern in Gaststätten nur noch 25 Menschen zusammenkommen, zu Hause sogar nur 15, wie Landrat Stefan Sternberg (SPD) informierte. Außerdem sehe die Allgemeinverfügung eine ergänzende Mund-Nasen-Schutzpflicht überall dort vor, wo Menschen dichter oder länger zusammenkommen. Als Beispiele werden Einkaufszentren und Märkte genannt. Die Maßnahmen sollen zunächst bis zum 15. November gelten. Am Donnerstag lag der Inzidenzwert für den Landkreis bei 29,6.


12:07 Uhr

Urlaub in Schleswig-Holstein: Bundesverfassungsgericht weist Eilantrag ab

Das Bundesverfassungsgericht hat den Eilantrag einer Familie aus Tübingen gegen das Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein als unzulässig abgelehnt. Die Familie wollte in den Herbstferien nach Sylt fahren. Da der Kreis Tübingen Corona-Risikogebiet ist, hätte die Familie aber nur auf der Insel übernachten können, wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegt. Darum reichte sie einen Eilantrag gegen die schleswig-holsteinischen Regelungen ein. Die Antragsteller hätten jedoch nicht erklärt, warum sie sich nicht auf Corona testen lassen könnten, argumentierte das Bundesverfassungsgericht. Ob das Beherbergungsverbot grundsätzlich rechtens ist, entschieden die Karlsruher Richter nicht.

Weitere Informationen
Der Leuchtturm List West auf der Insel Sylt bei blauem Himmel. © digiphot/MEV-Verlag

Eilantrag gescheitert - In SH bleibt vorerst das Beherbergungsverbot

Eine ausreichende Begründung fehlt - so lautet das Fazit des Bundesverfassungsgerichtes. Die Tübinger Familie wollte nach Sylt. mehr


11:41 Uhr

Negativ-Rekord: 754 neue Corona-Fälle in Niedersachsen

Binnen eines Tages ist die Zahl der Corona-Fälle in Niedersachsen um 754 auf nun insgesamt 27.780 gestiegen. Am Tag zuvor waren es 514 neue Fälle gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für das ganze Land liegt bei 40,5 Infektionen je 100.000 Einwohner. Die höchsten Zuwächse an Neuinfektionen verzeichnen aktuell die Region Hannover (+137), das Emsland (+73) und Vechta (+66).

Weitere Informationen
Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

Corona: 1.331 neue Fälle in Niedersachsen

Zudem wurden 18 weitere Todesfälle registriert. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Land bei 98. mehr


11:37 Uhr

Rekordzahl von 276 Corona-Neuinfektionen in Hamburg

In Hamburg sind so viele Corona-Neuinfektionen registriert worden wie noch nie seit Ausbruch der Pandemie. Die Gesundheitsbehörde meldete am Donnerstag 276 neue Fälle, die Gesamtzahl stieg auf 10.682. Der bisherige Rekordwert war am 24. März mit 248 Corona-Infektionen gemeldet worden. 79 Menschen werden derzeit mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, 27 von ihnen liegen auf der Intensivstation. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 64,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Negativ-Rekord: 276 Corona-Neuinfektionen in Hamburg

So viele Neuinfektionen wie noch nie seit Ausbruch der Corona-Pandemie: Am Freitag gibt es eine Sondersitzung des Hamburger Senats. mehr


11:28 Uhr

Kann der Winterdom in Hamburg stattfinden?

Die Aufbauarbeiten der Schausteller für den Winterdom in Hamburg haben bereits begonnen. Angesichts der steigenden Corona-Zahlen und des Überschreitens des Warnwerts von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen in der Hansestadt erscheint ein Start des Volksfestes am 6. November aber immer unwahrscheinlicher. Eine Entscheidung darüber soll frühestens am Freitag fallen.

Weitere Informationen
Ein Anhänger mit "Hamburger Dom"-Leuchtreklame steht auf dem Heiligengeistfeld. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Winterdom in Hamburg abgesagt: Schausteller enttäuscht

Die ersten Buden standen schon auf dem Heiligengeistfeld, doch nun fällt der Winterdom wegen der Corona-Pandemie aus. mehr


11:16 Uhr

Verunglückte mit Corona - Feuerwehrleute nach Einsatz in Quarantäne

Nach einem Rettungseinsatz auf der B110 auf Usedom sind mehrere Feuerwehrleute und Rettungskräfte wegen Corona-Verdachts in Quarantäne. Sie hatten am Montagabend zwei Schwerverletzte aus einem Autowrack geborgen. Das Paar sei später im Krankenhaus positiv auf das Corona-Virus getestet worden, teilte ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald mit.


11:09 Uhr

Polen und Schweiz auf Corona-Risikoliste - Kanaren nicht mehr

Die Bundesregierung hat die Nachbarländer Polen und Schweiz, fast ganz Österreich und große Teile Italiens mit Wirkung ab dem kommenden Sonnabend zu Corona-Risikogebieten erklärt. Die Kanarischen Inseln werden dagegen von der Risikoliste gestrichen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag mitteilte.

Weitere Informationen
Deutsch-polnische Grenze © Tilo Wallrodt Foto: Tilo Wallrodt

Corona: RKI stuft Polen als Risikogebiet ein

Damit gilt von Sonnabend an eine Quarantänepflicht für Einreisende und Rückkehrer. mehr


10:48 Uhr

Corona-Fall bei Werder Bremen - Team in freiwilliger Quarantäne

Beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen gibt es einen positiven Corona-Fall. Der betroffene Spieler, dessen Namen Werder nicht bekannt gab, befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne. Bis zum nächsten Corona-Test am Freitag haben sich auch alle anderen Profis sowie Trainer und Betreuerstab vorsorglich in eine freiwillige Quarantäne begeben. Werder empfängt am Sonntag (18 Uhr) in der Bundesliga Hoffenheim.

Weitere Informationen
Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen © imago images/Nordphoto Foto: Kokenge

Werder-Coach Kohfeldt: Corona-Fall darf keine Ausrede sein

Der positive Test von Agu und der damit verbundene Trainingsausfall sollen im Falle einer Niederlage gegen Hoffenheim keine Rolle spielen. mehr


10:42 Uhr

Corona-Regeln einhalten: Appell von RKI-Präsident Wieler

Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler hat angesichts des rasanten Infektionsgeschehens an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, unbedingt die Corona-Regeln einzuhalten. Wieler sagte am Donnerstag, es sei inzwischen möglich, dass sich das Coronavirus regional unkontrolliert ausbreiten könne. Die Lage in Deutschland sei "sehr ernst". Um die Ausbreitung zu verlangsamen, seien Abstandhalten, Hygienemaßnahmen und wo nötig das Tragen von Mund-Nase-Masken sowie Lüften, unbedingt zu beherzigen. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen ist mit 11.287 Fällen binnen 24 Stunden auf einen Höchstwert gestiegen.


10:28 Uhr

Vielerorts verschärfte Corona-Regeln in Niedersachsen

Immer mehr Landkreise in Niedersachsen verschärfen wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen ihre Auflagen. Betroffen sind unter anderem das südwestliche Niedersachsen und die Region Hannover. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sieht die neue niedersächsische Corona-Verordnung, die an diesem Freitag in Kraft tritt, flächendeckende Einschränkungen vor, wenn Kommunen über die kritischen Werte von 35 oder 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche liegen.

Weitere Informationen
Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht und das Abstandsgebot hin. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Landkreise verhängen wegen Corona strengere Auflagen

In der Region Hannover gilt nun eine verschärfte Maskenpflicht. Andernorts dürfen weniger Menschen zusammen feiern. mehr


10:03 Uhr

Wismarer Schule: 23 von 50 Lehrern in Quarantäne

Nach der Corona-Infektion eines Lehrers im Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) sind 23 der 50 Lehrer in Quarantäne geschickt worden. Bei Tests dieser Lehrer sei dann eine zweite Infektion nachgewiesen worden, teilte der Landkreis heute mit. Obwohl die beiden betroffenen Lehrkräfte, die in einem engen persönlichen Verhältnis stünden, Kontakt zu Schülern hatten, wurde für die Mädchen und Jungen keine Quarantäne verhängt. Das Infektionsrisiko sei aufgrund des Hygiene- und Lüftungskonzeptes als gering eingestuft worden.


09:30 Uhr

Ab heute strengere Corona-Regeln in Heide

Seit heute gelten in der Stadt Heide (Kreis Dithmarschen) strengere Corona-Regeln. Unter anderem muss in bestimmten Bereichen der Heider Innenstadt eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Zudem gilt eine Sperrstunde für Gastronomiebetriebe von 23 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag sowie eine Begrenzung der Teilnehmerzahlen für Veranstaltungen im öffentlichen und privaten Raum sowie für die Sportausübung innerhalb und außerhalb von Sportanlagen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung gilt zunächst bis kommenden Mittwoch (28. Oktober).


09:03 Uhr

Ifo-Präsident warnt vor bundesweitem Lockdown

Der Präsident des ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor einem flächendeckenden Lockdown in Deutschland gewarnt. Der Wirtschaftswissenschaftler sprach sich auf NDR Info stattdessen für regionale Maßnahmen aus. Damit sei besser umzugehen. Bei einem bundesweiten Lockdown befürchtet Fuest hingegen einen wirtschaftlichen Einbruch wie im Frühjahr. Das dürfe nicht passieren.


08:28 Uhr

Auch Ostholstein überschreitet Grenzwert

Nach Neumünster, Dithmarschen und Stormarn hat in Schleswig-Holstein nun auch der Kreis Ostholstein den 35er-Inzidenzwert bei Corona-Neuinfektionen überschritten. Er liegt laut Landesmeldestelle bei 35,4. Eine offizielle Mitteilung dieses Kreises steht allerdings noch aus. Der Erlass des Landes sieht unterschiedliche Maßnahmen vor - je nachdem, ob das Virus in der Bevölkerung breit zirkuliert oder nur lokal an einem Ort Infektionen auftreten.

Weitere Informationen
Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Stormarn und Ostholstein überschreiten Grenzwert

Die Infektionszahlen in SH steigen. Drei Kreise und eine kreisfreie Stadt liegen über dem kritischen Inzidenzwert. mehr


08:14 Uhr

Gastronomen in Bremen wollen gegen Sperrstunde klagen

Gastronomen in Bremen wollen offenbar gegen die Corona-Sperrstunde für Restaurants und Kneipen klagen. Nach einem Bericht des "Weser Kuriers" haben sieben Mitgliedsbetriebe der Bremer-Gastro-Gemeinschaft (BGG) angekündigt, einen Eilantrag gegen die Maßnahme des Senats am Verwaltungsgericht einzureichen. Für die Stadt Bremen hat der Senat wegen der hohen Infektionszahlen verfügt, dass gastronomische Betriebe zwischen 23 und 6 Uhr geschlossen bleiben müssen.


07:59 Uhr

MV: Erleichterung nach OVG-Entscheidung

Mecklenburg-Vorpommerns Tourismusverband hat sich erleichtert gezeigt, dass nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Greifswald nun doch auch Urlauber aus deutschen Risikogebieten ins Land kommen dürfen. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sagte, dass nun mehr Verantwortung auf die Hoteliers zu käme. Sie müssen die Formulare kontrollieren, die Gäste bei der Anreise an der Rezeption abgegeben müssen. Er hoffe, dass diese OVG-Entscheidung nicht zu einer Vielzahl an Neuinfektionen führe, so Caffier weiter.

Weitere Informationen
Binz: Leere Balkons am geschlossenen Strandhotel Rugard im Seebad an der Ostseeküste. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona: Mehr Verantwortung für Hoteliers

Gastgeber sollen künftig Gesundheitserklärungen der Urlauber kontrollieren. mehr


07:30 Uhr

160 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein registriert

In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten um weitere 160 erhöht. Der Kreis Pinneberg verzeichnete mit 34 Neuinfektionen den höchsten Wert. Seit Beginn der Pandemie im Norden haben sich damit bislang 6.148 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt, wie die Landesregierung mit Stand Mittwochabend mitteilte. Am Vortag waren 111 Neuinfektionen gemeldet worden.

Weitere Informationen
In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: 160 neue Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 6.148 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr


07:27 Uhr

Alten- und Pflegeheime vor großen Herausforderungen

Wie schaffen es Alten- und Pflegeheime, ihre Bewohner auf der einen Seite bestmöglich vor dem Coronavirus zu schützen und sie auf der anderen Seite nicht völlig zu isolieren? Das Haus am Kurpark in Bad Oldesloe hat seinen Weg festgelegt.

Weitere Informationen
Vor einem Altenheim sind Pavillions aufgebaut

Corona: Wie sich Alten- und Pflegeheime winterfit machen

Wegen der Pandemie müssen die Einrichtungen neue Herausforderungen bewältigen, um die Bewohner zu schützen. mehr


06:45 Uhr

Schnelltests in Hamburg wohl ab Mitte November möglich

Infektionen mit dem Coronavirus könnten in Hamburg ab Mitte November sehr viel schneller erkannt werden. Die Stadt habe in dieser Woche einen Auftrag zur Beschaffung von Antigen-Schnelltests vergeben, teilte die Sozialbehörde mit. "Ich rechne damit, dass 50.000 solcher Tests frühestens ab der zweiten Novemberwoche zur Verfügung stehen werden", sagte Behördensprecher Martin Helfrich. Zunächst sollen die Gesundheitsämter mit den Schnelltests versorgt werden. Sinnvoll könne der Einsatz dort sein, wo ganze Einrichtungen oder Gruppen nur vorsichtshalber getestet werden sollen. Derzeit gibt es größere Corona-Ausbrüche in drei Hamburger Pflegeheimen. Die Antigen-Tests sind nicht ganz so zuverlässig wie die bislang verwendeten PCR-Tests. Sie bieten Helfrich zufolge aber zusätzliche Erkenntnismöglichkeiten und Sicherheit. Nach Angaben von Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) könnten die Ergebnisse von Schnelltests innerhalb von 20 bis 30 Minuten vorliegen. Ein Labor ist dafür nicht notwendig.


06:14 Uhr

Bundesweit drastisch mehr Neuinfektionen

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages in Deutschland ist erstmals fünfstellig. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 11.287 neue Fälle. Der bisherige lag bei 7.830 Neuinfektionen und stammte vom vergangenen Sonnabend.

Links
Ein Mitarbeiter der Johanniter nimmt einen Rachenabstrich von einer Frau. © picture alliance Foto: Moritz Frankenberg

Mehr als 11.000 Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist auf den Rekordwert von 11.287 gestiegen. extern


06:00 Uhr

Region Hannover: Maskenpflicht in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen

Von heute an gilt in der Region Hannover eine Maskenpflicht in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Die Mund-Nasen-Bedeckung müsse nicht am eigenen Schreibtisch, aber auf den Fluren und an Treffpunkten wie in der Küche getragen werden, ausgenommen sind Schulen und Kitas, in denen weiterhin die bestehenden Hygienekonzepte gelten. Das hatte eine Sprecherin erläutert, als die schärferen Maßnahmen am Dienstag beschlossen wurden. Außerdem dürfen sich weniger Leute privat treffen. Insbesondere in der Region Hannover hatte es einen deutlichen Anstieg der Infiziertenzahlen gegeben.

Weitere Informationen
Am Eingang eines Geschäfts wird auf die Maskenpflicht hingewiesen. (Themenbild) © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Region Hannover: Schärfere Corona-Maßnahmen

Wegen der steigenden Infektionszahlen muss in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen eine Maske getragen werden. mehr


06:00 Uhr

Niedersachsens Kultusminister stellt Pläne zum Schulstart vor

Wie geht es nach Ende der Herbstferien in der kommenden Woche in den niedersächsischen Schulen weiter? Darüber informiert Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) heute Mittag. Es werde um den Umgang mit der Alltagsmaske, um das Lüften sowie den Schutz von Risikogruppen in Familien gehen, kündigte das Ministerium an. Der Landeselternrat hatte bereits betont, dass das regelmäßige Lüften der Klassenräume und warme Kleidung nicht die Antwort auf die steigenden Infektionszahlen sein könne. Es müsse auch digitaler Unterricht ermöglicht werden, ebenso wie die Betreuung der Schüler. NDR.de berichtet ab 12 Uhr im Livestream.

Weitere Informationen
Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr


06:00 Uhr

Verkauf außer Haus - mal anders

An der frischen Luft ist die Lage während der Corona-Pandemie weniger riskant als in geschlossenen Räumen. Diese Erkenntnis macht sich auch der Betreiber eines landwirtschaftlichen Fachhandels in Cloppenburg zunutze.

VIDEO: Einzelhandel in der Corona-Krise: Mit Kreativität überleben (4 Min)


06:00 Uhr

NDR Newsletter: Immer gut informiert!

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie in der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Von montags bis freitags bündeln wir die wichtigsten Ereignisse des Tages und erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Die nächste Ausgabe gibt es heute Nachmittag. Infos zum kostenlosen Abonnieren des Newsletters finden Sie hier.


06:00 Uhr

Beiträge zum Thema Corona im NDR Fernsehen

Hier eine Auswahl von TV-Beiträgen aus den NDR Regionalmagazinen von gestern Abend, in denen es um die Corona-Krise ging:


06:00 Uhr

Der NDR.de Live-Ticker startet in den Donnerstag

Guten Morgen! Wir informieren Sie auch heute per Live-Ticker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Sie finden hier alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Gestern gab in im Norden 1.057 bestätigte Neuinfektionen: 514 in Niedersachsen, 201 in Hamburg, 111 in Schleswig-Holstein, 89 in Mecklenburg-Vorpommern und 142 in Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Beherbergungsverbot wegen Corona: Das gilt in Norddeutschland

Für Reisende aus Corona-Risikogebieten gelten besondere Regeln. Teilweise sind die aber schon wieder gekippt worden. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

In Deutschland sind touristische Übernachtungen seit 2. November untersagt. Für fast ganz Europa gelten Reisewarnungen. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wann sind die Forscher am Ziel?

Wann steht ein Corona-Impfstoff zur Verfügung? Wer bekommt ihn zuerst? Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen zur Suche nach einem Impfstoff. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht und das Abstandsgebot hin. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Corona-Gipfel: Die Beschlüsse von Bund und Ländern

Der Teil-Lockdown gilt nun mindestens bis 20. Dezember, die Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Eine Übersicht aller Regeln. mehr

Heinrich-Hertz-Turm und Messehallen in Hamburg © picture alliance / blickwinkel Foto: McPHOTO/C. Ohde

Corona-Ticker: Hamburger Messehallen werden zum Impfzentrum

Bis zu 7.000 Menschen sollen sich dort täglich ab Mitte Dezember impfen lassen können - sofern Impfstoff eintrifft. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Elektronenmikroskopische Aufnahme von EHEC-Bakterien. © dpa Foto: Manfred Rohde/HZI

Nordwestmecklenburg: EHEC-Fälle in mehreren Kitas

Mehrere Kinder sind infolge der Bakterien-Infektion an Durchfall erkrankt. Beim Essensversorger wird ermittelt. mehr

Kerstin Dausend und Thomas Kausch
8 Min

Corona-Gipfel: Verschärfungen und Neuerungen im Überblick

Kontaktbeschränkungen werden von zehn auf fünf Personen aus zwei Haushalten verschärft. Zu Weihnachten gibt es Lockerungen. 8 Min