Corona-Blog: Autogipfel - Kaufprämien offenbar vom Tisch

NDR.de hat Sie auch am Dienstag, den 8. September, über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:47 Uhr

Gute Nacht! Der Ticker endet für heute

Das war es für heute. Der Corona-Ticker von NDR.de macht ein paar Stunden Pause und ist morgen früh wie gewohnt wieder für Sie da. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Schlafen Sie gut!


22:23 Uhr

Corona-Beiträge in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen

Das Coronavirus war heute Abend wieder Thema im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge aus den Regionalmagazinen:


21:30 Uhr

Autogipfel: Offenbar keine Kaufprämie für Diesel und Benziner geplant

Politik und Wirtschaft wollen zusätzliche Hilfen für die angeschlagene deutsche Autoindustrie prüfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf ein "Ergebnispapier des Autogipfels", der heute mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stattfand. Es gehe darum, ob und gegebenenfalls wie ein "marktwirtschaftliches Konzept" zur Stärkung des Eigenkapitals vor allem von Zulieferunternehmen entwickelt werden könnte. Von staatlichen Kaufprämien auch für Autos mit Verbrennungsmotoren sei in dem Papier nicht die Rede.

Weitere Informationen
Stephan Weil steigt aus einem Auto © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Weil fordert Finanzhilfen für Auto-Zulieferer

Niedersachsens Ministerpräsident sieht nach dem "Autogipfel" mit Kanzlerin Merkel große Investitionen für Zulieferer voraus. Diese dürften damit nicht im Stich gelassen werden. mehr


19:57 Uhr

Flughafen Hamburg befürchtet hohe Verluste

Der Hamburger Flughafen stellt sich durch die Corona-Pandemie auf hohe Millionenverluste auch in den kommenden Jahren ein. Nach Schätzung von Flughafenchef Michael Eggenschwiler könnte das Minus bis 2023 insgesamt bis zu 250 Millionen Euro betragen. Der Flughafen gehört zur Hälfte der Stadt Hamburg.

Weitere Informationen
Geparkte Lufthansa-Maschinen während der Corona-Krise am Rande des Hamburger Flughafens © NDR Foto: Christopher Scheffelmeier

Hamburger Flughafen: Millionenverluste befürchtet

Sinkende Passagierzahlen: Wegen der Corona-Pandemie rechnet der Chef des Hamburger Flughafens mit Verlusten von bis zu 250 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren. mehr


18:28 Uhr

Zwölf weitere Corona-Fälle in Bremen registriert

In Bremen sind zwölf Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit stieg die Gesamtzahl der behördlich registrierten Fälle in dem Bundesland seit Beginn der Pandemie auf 2.088, wie Radio Bremen auf seiner "Buten un Binnen"-Internetseite berichtet.


17:21 Uhr

Vier Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind vier neue Corona-Infektionen festgestellt worden. Zwei davon wurden aus dem Landkreis Rostock gemeldet und jeweils eine aus den Städten Rostock und Schwerin, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Damit sei die Gesamtzahl der seit März nachweislich mit Sars-CoV-2 infizierten Menschen in MV auf 1.038 gestiegen.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 173 neue Infektionen, 2.791 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr


16:43 Uhr

Zugbegleiter scheuen Kontroverse mit Masken-Verweigerern

Etwa 1.000 Mal sind Zugbegleiter in diesem Jahr bereits tätlich angegriffen worden. Aus Angst vor Gewalt trauen sich viele deshalb nicht durchzugreifen, wenn Fahrgäste keine Corona-Maske tragen.


16:26 Uhr

MV verlängert Regelstudienzeit um ein Semester

Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Lehrbetrieb verlängert Mecklenburg-Vorpommern die Regelstudienzeit an seinen Hochschulen und Universitäten. Das teilte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) nach einer Kabinettssitzung mit. Dem Landtag werde dazu eine Änderung im Hochschulgesetz vorgeschlagen. Somit könnten Studierende ein halbes Jahr lang länger Bafög beziehen. "Dies ist ein einmaliger Vorgang", sagte Martin und machte damit deutlich, dass sich die Regelung allein auf das Sommersemester 2020 bezieht, das in Folge der Corona-Pandemie mit erheblichen Einschränkungen verbunden gewesen sei. Daraus dürfe den Studenten kein Nachteil entstehen, begründete die Ministerin die Verlängerung der Regelstudienzeit.


15:26 Uhr

"Coronavirus-Update": Die Rolle der asymptomatisch Erkrankten

Beim Podcast "Coronavirus-Update" von NDR Info erläutern im wöchentlichen Wechsel die Virologen Sandra Ciesek und Christian Drosten, wie der Stand der Wissenschaft beim Thema Corona ist. In der neuen Folge erklärt Ciesek unter anderem, warum "asymptomatisch" schwer zu definieren ist.

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

AUDIO: (55) Der weiße Fleck in der Pandemie (50 Min)


15:00 Uhr

Friseur-Kette Klier schlüpft unter Schutzschild

Die Friseur-Kette Klier aus Wolfsburg ist ein Branchen-Riese. Doch in Pandemie-Zeiten nach wochenlangen Schließungen muss das Familienunternehmen nun an einem Sanierungsplan arbeiten.

Weitere Informationen
Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Corona bringt Friseur-Kette Klier in Bedrängnis

Die Friseur-Kette Klier aus Wolfsburg leidet unter den Folgen der Corona-Krise. Das Familienunternehmen mit deutschlandweit 1.400 Salons ist unter den Insolvenz-Schutzschirm geschlüpft. mehr


14:42 Uhr

Hamburg plant Winterdom mit Auflagen

Der Hamburger Winterdom kann dieses Jahr wahrscheinlich unter Corona-Auflagen stattfinden. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass sich das Infektionsgeschehen bis zum Start Anfang November nicht gravierend verschlimmere, sagte Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) nach einer Senatssitzung. Es dürften auf jeden Fall nur maximal 6.000 Besucher aufs Dom-Gelände, um Abstände einhalten zu können. Geplant ist, dass der Winterdom vom 6. November bis 6. Dezember stattfindet.

Weitere Informationen
Das Riesenrad auf dem Hamburger Dom in der Dämmerung. © NDR Foto: Gitte Alpen

Hoffnung für Hamburger Winterdom und Weihnachtsmärkte

Hamburgs Winterdom könnte unter Auflagen stattfinden. Auch für die Weihnachtsmärkte gibt es Hoffnung. Sozialsenatorin Leonhard verkündete zahlreiche Lockerungen der Corona-Auflagen für Volksfeste. mehr


14:26 Uhr

Hamburg lässt wieder mehr als 1.000 Menschen in Stadien zu

In Hamburg sind künftig wieder Stadionveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen möglich. Voraussetzung sei, dass die Stadien über mehr als 10.000 Plätze verfügen, kein festes Dach haben und die Veranstaltung " herausragender Bedeutung für Deutschland" sei, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) nach einer Senatssitzung. Für den Hamburger SV und den FC St. Pauli bedeutet diese Entscheidung deshalb auch noch nicht, dass sie ihre Heimspiele in der 2. Fußball-Bundesliga künftig automatisch wieder vor mehr als 1.000 Zuschauern austragen dürfen.

Weitere Informationen
Tennis am Hamburger Rothenbaum © Hamburg European Open/Alexander Scheuber

Bis zu 2.300 Zuschauer beim Tennis am Rothenbaum

In Hamburg sind künftig wieder Stadionveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen möglich. Das Tennisturnier am Rothenbaum kann vor bis zu 2.300 Zuschauern gespielt werden. Für den HSV und St. Pauli gilt dies offenbar nicht. mehr


14:08 Uhr

Tausendfacher Betrug bei Corona-Soforthilfen

Tausende Antragsteller in ganz Deutschland sollen sich unrechtmäßig Corona-Soforthilfen erschlichen und so einen Schaden in Millionenhöhe verursacht haben.

Weitere Informationen
Ein Stift liegt auf einem Antrag für den Corona-Soforthilfe-Zuschuss. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael

Betrug bei Corona-Hilfen: Tausende Verfahren

Im Zusammenhang mit den Corona-Soforthilfen wird deutschlandweit in fast 7.000 Fällen wegen Subventionsbetrugs ermittelt. Auch die norddeutschen Bundesländer sind betroffen. mehr


13:55 Uhr

80 Euro Bußgeld für Maskenverweigerer in Hamburg

In Hamburg wird der Verstoß gegen die Maskenpflicht im öffentlichen Bereichen künftig mit 80 Euro Bußgeld geahndet. Die neue Regelung werde bereits am Donnerstag in Kraft treten, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) heute nach einer Senatssitzung. Bislang werden Maskenverweigerer nur vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV) mit einer Vertragsstrafe von 40 Euro belegt. Das Bußgeld soll nun in allen öffentlichen Bereichen erhoben werden, also auch im Einzelhandel. Nach Ende der Sommerferien war die Bereitschaft, dauerhaft eine Mund-Nasen-Bedeckung an Bahnsteigen sowie in Bussen und Bahnen zu tragen, nach HVV-Angaben in der Hansestadt zurückgegangen. Demnach trugen bei Kontrollen in der Spitze bis zu 15 Prozent der Fahrgäste ihre Alltagsmaske nicht oder nicht richtig. Seit Einführung der Vertragsstrafe halten sich laut HVV wieder mehr Menschen an die Tragepflicht. Die Vertragsstrafe werde weiter beibehalten, sagte Leonhard. Allerdings siehe sie in Zukunft ein 40 Euro Bußgeld nach sich, so dass auch dann insgesamt 80 Euro fällig würden.


13:37 Uhr

Hansa Rostock darf vor bis zu 7.500 Fans spielen

Mecklenburg-Vorpommern lässt wieder mehr Zuschauer bei Profi-Sportveranstaltungen zu. Konkret bedeutet dies auch, dass Hansa Rostock am Sonntag im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart und danach auch bei seinen Heimspielen in der 3. Fußball-Liga vor bis zu 7.500 Fans im Ostseestadion spielen darf. Die zulässigen Obergrenzen richten sich nach der jeweiligen Spielstätte, sagte Sportministerin Stefanie Drese (SPD) heute nach einer Kabinettssitzung in Schwerin. Die Tickets müssten personalisiert sein, Stehplatz-Karten dürften nicht verkauft und Gäste-Fans nicht eingelassen werden. Außerdem herrsche absolutes Alkoholverbot. Die Basketballer der Rostock Seawolves und die Handballer des HC Empor Rostock, die in der Stadthalle Rostock spielen, dürfen den Angaben zufolge bis zu 1.500 Besucher einlassen, die Volleyballerinnen von Rekordmeister Palmberg Schwerin bis zu 1.250. Grundsätzlich lässt die Corona-Verordnung Mecklenburg-Vorpommerns in Hallen maximal 400 und unter freiem Himmel höchstens 1.000 Besucher zu.

Weitere Informationen
Zuschauer im Ostseestadion von Hansa Rostock © picture alliance/Fotostand

Profisport in MV wieder vor Publikum möglich

Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat am Dienstag den Startschuss für Profi-Sportveranstaltungen vor Publikum gegeben. Künftig sind wieder mehr als 1.000 Zuschauer möglich. mehr


13:02 Uhr

Prostitution ab 15. September wieder erlaubt

In den Nordländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen ist Prostitution vom 15. September an unter strengen Auflagen wieder erlaubt. Dies teilte Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) heute auf der Landespressekonferenz mit. Ausschlaggebend für die Wiederzulassung sei gewesen, dass sie im Einklang mit den benachbarten Bundesländern erfolge, um Abwanderungen zu vermeiden. In Niedersachsen durften Bordelle nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg bereits seit Ende August wieder Kunden empfangen.

Weitere Informationen
Sexarbeiterinnen demonstrieren in der Herbertstraße auf dem Hamburger Kiez gegen ein Arbeitsverbot. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona: Prostitution in Hamburg bald wieder erlaubt

Unter strengen Auflagen wird Sexarbeit ab Mitte September trotz Corona-Pandemie wieder erlaubt. Absprachen dazu erfolgten zwischen Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen. mehr


11:40 Uhr

Hoffnung im Kampf gegen Covid-19: Antikörper-Therapie

Wie Antikörper-Therapien erkrankten Coronavirus-Patienten helfen könnten, dazu laufen mehrere Studien. Beispielsweise in Erlangen, Hamburg und Hannover wird diese Therapie bereits an Patienten angewendet. Noch ist die Datenbasis dazu aber gering.


11:21 Uhr

Coronavirus-Update-Premiere für Sandra Ciesek

Sie stammt aus Goslar, hat in Hannover studiert und forscht nun in Frankfurt vor allem zu Medikamenten gegen Covid-19: Die Virologin Prof. Sandra Ciesek hat heute ihre Premiere im NDR Info Podcast Coronavirus Update. Wir stellen sie vor:


10:47 Uhr

104 Neuinfektionen in Niedersachsen

In Niedersachsen wurden 104 weitere Neuinfektionen registriert, die meisten davon in der Region Hannover: 34. Die Zahl der Todesopfer bleibt konstant bei 665.

Weitere Informationen
Eine Schutzmaske und ein Schild mit Zählstrichen. © picture alliance, panthermedia Foto: Bildagentur-online Ohde, belchonok

Corona-Zahlen steigen: 1.550 neue Infektionen und 6 Tote

Der starke Anstieg der Fallzahlen setzt sich damit fort. Das Land folgt mit dieser Entwicklung dem Bundestrend. mehr


10:43 Uhr

66 Neuinfektionen in Hamburg - zwei von Vorwoche gestrichen

Im Vergleich zum Vortag wurden in Hamburg 66 weitere Fälle von Infektionen bestätigt. Trotzdem steigt die Gesamtzahl nur um 64 auf 6.590 bestätigte Fälle. Ein Fall vom 2. September sowie ein Fall vom 3. September wurden gestrichen. Daher steigt die Gesamtzahl nur um 64.

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

66 Corona-Neuinfektionen in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind am Dienstag 66 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl stieg allerdings nur um 64, weil zwei Fälle vom Monatsanfang gestrichen wurden. mehr


09:56 Uhr

Weil sieht Anti-Corona-Demos in Hannover gelassen entgegen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) erwartet keine Probleme bei den Demos gegen die Corona-Auflagen am kommenden Samstag in Hannover. "In einer Demokratie muss es möglich sein, Kritik an der Beschneidung von Freiheitsrechten zu äußern", sagte er der "Neuen Presse". Aber wie die Erfahrungen mit diesen Demos in Berlin zeige, "gibt es Menschen, die komplett den Bezug zur Realität verloren haben, wenn sie glauben, dass Angela Merkel eine Diktatur errichten will". Mit solchen Thesen könne er sich nicht ernsthaft auseinandersetzen, sagte Weil. Man werde aufmerksam "beobachten und begleiten", ob sich rechtsextreme Kräfte in diese Kundgebung mischen.


09:24 Uhr

Interview zum "Autogipfel" mit Wirtschaftswissenschaftlerin

Dass beim heutigen "Corona-Autogipfel" erneut das Thema "Autoprämie" für Wagen mit Verbrennungsmotoren diskutiert werden soll, wundert Wirtschaftswissenschaftlerin und Hochschuldozentin Monika Schnitzer. Im Interview mit NDR Info sagte sie, man solle auf die Unterstützung klimafreundlicher und zukunftsweisender Technologien auch in der Kfz-Branche setzen.


09:02 Uhr

Corona-Gewinner: Netto will 50 neue Supermärkte bauen

Die deutsch-dänische Handelskette Netto mit Sitz in Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist einer der wenigen Corona-Gewinner im Land: Netto rechnet in diesem Jahr mit einer Umsatzsteigerung von rund 100 Millionen Euro - auch, weil in der Corona-Zeit mehr eingekauft wurde, bilanzierte die Geschäftsführung. Das Unternehmen setzt weiterhin auf Wachstum. So werden derzeit Flächen für den Neubau von 50 Supermärkten gesucht. In Mecklenburg-Vorpommern hat Netto rund 150 Filialen, 200 weitere in anderen Bundesländern und knapp 400 Märkte in Polen.

Weitere Informationen
Netto Zentrale Stavenhagen © ndr.de Foto: Bernd Lasdin

Stavenhagen: Handelskette Netto profitiert von Corona

Die Handelskette Netto mit Sitz in Stavenhagen rechnet mit einer Umsatzsteigerung von rund 100 Millionen Euro. Dazu habe auch Corona beigetragen. Das Unternehmen will 50 neue Supermärkte bauen. mehr


08:36 Uhr

Alle Ankerplätze beim Seglerkino auf der Kieler Woche belegt

Die wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr deutlich kleinere Kieler Woche bietet mit dem Seglerkino auf der Förde einen neuen Anziehungspunkt. "Bislang waren alle drei Veranstaltungen ausgebucht", sagte eine Stadtsprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Die Übertragungen werden auf die Fassade des Küstenkraftwerks projiziert. Die Projektionsfläche beträgt etwa 875 Quadratmeter. "Davor ist ein Ankergebiet vom Hafenamt eingerichtet worden", sagte die Sprecherin. Es ist für 30 Boote ausgelegt. Der Ton der Filme und Übertragungen wird per Radio über eine UKW-Frequenz übertragen. Weil das Seglerkino so gut angenommen wird, prüft die Stadt, ob es auf dem Sommerfest künftig einen festen Platz bekommen sollte.


08:10 Uhr

Führungen hinter Karl-May-Kulissen werden gut angenommen

Die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg sind Corona-bedingt auf 2021 verschoben worden. Stadt und Veranstalter boten deshalb erstmals öffentliche Führungen hinter die leeren Kulissen an - mit großem Erfolg. Die Führungen waren wochenlang komplett ausgebucht. "Es sind nur noch wenige 12-Uhr-Termine im September frei. Das ist Wahnsinn", sagte Dirk Gosch, Sachgebietsleiter für Kultur und Tourismus bei der Stadt. Bis Ende September werden die fast 150 städtischen Führungen rund 3.000 Menschen mitgemacht haben. Wegen des Ansturms bieten die vier Stadtführer mittlerweile von montags bis freitags zwei Führungen pro Tag, um 12 Uhr und um 15 Uhr. Und dennoch überstiegen die Nachfragen bei Weitem das Angebot. Deshalb sind in den Ferien auch die Karl-May-Spiele selbst in das Geschäft mit eingestiegen. Allein in den schleswig-holsteinischen Sommerferien haben die Kalkberg-Mitarbeiter pro Woche bis zu 52 Führungen angeboten. Diese Zahl sinke nun etwas, aber die Nachfrage sei weiterhin hoch, sagte ein Sprecher der Karl-May-Spiele der dpa. Deshalb sollen die Führungen auch bis zum 17. Oktober angeboten werden.


07:47 Uhr

1.499 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben innerhalb eines Tages 1.499 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) mindestens 252.298 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 8.9., 0.00 Uhr). Bis Dienstagmorgen hatten etwa 226.500 Menschen die Infektion überstanden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9.329. Seit dem Vortag wurden vier weitere Todesfälle gemeldet.


07:30 Uhr

Schleswig-Holstein: 24 neue Corona-Fälle gemeldet

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein ist um 24 auf 4.150 Fälle gestiegen. Das geht aus den am Montagabend von der Landesregierung im Internet veröffentlichten Zahlen hervor. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 im Norden gestorben sind, blieb bei 161.

Weitere Informationen
In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

24 neue Corona-Fälle in SH bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.150 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 24 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert. mehr


07:11 Uhr

Rund 3.000 Corona-Tests bei Kindern seit Schuljahresbeginn in MV

Seit dem Schulstart Anfang August sind nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Mecklenburg-Vorpommern etwa 13.000 Kinder und Jugendliche mit akuten Erkältungssymptomen ärztlich behandelt worden. Bei knapp einem Viertel davon sahen sich die Mediziner veranlasst, Corona-Tests vorzunehmen. Keiner davon fiel positiv aus. Das geht aus der aktuellen Statistik des Landesamtes in Rostock hervor. Lediglich zum Ende der Sommerferien waren bei zwei erkälteten Kindern Infektionen festgestellt worden. In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Kinder mit Schnupfen, leichtem Husten und geringfügig erhöhter Temperatur die Schule und auch die Kita weiter besuchen. Bei Fieber und schwerer ausgeprägten Erkältungssymptomen sollen sie aber zu Hause bleiben und einem Arzt vorgestellt werden. Am Montag war an der Landesförderschule für hörgeschädigte Kinder in Güstrow ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet worden. Allerdings hatte das Kind zuvor keine Krankheitssymptome gezeigt. Der Test war nach der Infektion zweier Familienmitglieder veranlasst worden.

Weitere Informationen
Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. © dpa-Bildfunk Foto: Marijan Murat/dpa

Corona-Fall am Landesförderzentrum Hören in Güstrow

Ein Sechstklässler am Landesförderzentrum Hören in Güstrow hat sich mit dem Coronavirus infiziert. 65 Schüler und Lehrer stehen unter Quarantäne. Es werden Abstriche genommen. mehr


06:30 Uhr

Lüneburg will Weihnachtsmarkt und fordert Gipfel wegen Corona

Die Stadt Lüneburg will den traditionellen Weihnachtsmarkt in der historischen Innenstadt auch in diesem Jahr veranstalten, wartet aber auf ein Zeichen vom Land Niedersachsen. "Ich gehe davon aus, dass wir das machen können. Der Weihnachtsmarkt ist eine Attraktion, aber wir wollen auch keine Hotspots", sagte Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) der Deutschen Presse-Agentur.

Weitere Informationen
Viele Besucher stehen an den Ständen des aufwändig beleuchteten Weihnachstmarktes in der Lüneburger Altstadt. © NDR Foto: Lars Gröning

Lüneburg hofft trotz Corona auf Weihnachtsmarkt

Die Stadt Lüneburg will trotz der Corona-Pandemie ihren traditionellen Weihnachtsmarkt eingeschränkt ausrichten. Auch der Bremer Freimarkt soll unter Auflagen stattfinden. mehr


06:00 Uhr

MV will wieder mehr Zuschauer bei Sportveranstaltungen zulassen

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern will heute auf ihrer Kabinettssitzung über die Zulassung von mehr Zuschauern zu Sportveranstaltungen entscheiden. Eine Lockerung der bisher geltenden Beschränkungen von maximal 400 Besuchern in Hallen und höchstens 1.000 unter freiem Himmel wird erwartet. "Wo wir niedrige Infektionsraten und überzeugende Konzepte haben, könnten wir eine Testphase einführen und die ersten Spiele wieder zulassen - auch mit mehr als 1.000 Zuschauern", sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) dem "Spiegel". Die erste Veranstaltung mit deutlich mehr Fans könnte die Erstrunden-Partie von Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock im DFB-Pokal am kommenden Sonntag gegen den VfB Stuttgart im Ostseestadion sein.

Weitere Informationen
Zuschauer im Ostseestadion von Hansa Rostock © picture alliance/Fotostand

Profisport in MV wieder vor Publikum möglich

Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat am Dienstag den Startschuss für Profi-Sportveranstaltungen vor Publikum gegeben. Künftig sind wieder mehr als 1.000 Zuschauer möglich. mehr


06:00 Uhr

"Coronavirus-Update": Neue Folge mit Virologin Sandra Ciesek

Nach dem ersten "Coronavirus-Update"-Podcast nach der Sommerpause mit Prof. Dr. Christian Drosten folgt heute die nächste Folge - erstmals mit Prof. Dr. Sandra Ciesek. Die in Goslar geborene Virologin leitet das Institut für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum in Frankfurt am Main und ist Professorin für Medizinische Virologie der Goethe-Universität. Zurzeit forscht sie unter anderem an Medikamenten gegen Covid-19 und geeigneten Teststrategien.

Weitere Informationen
Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

"Coronavirus-Update": Alle Folgen im Überblick

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast "Coronavirus-Update" Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

"Coronavirus-Update" jetzt mit Drosten und Ciesek

Ab 1. September setzt NDR Info das "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten fort. Der Virologe wechselt sich künftig wöchentlich ab mit seiner Kollegin Sandra Ciesek. mehr


06:00 Uhr

Kanzlerin Merkel lädt zum nächsten "Corona-Autogifpel"

Drei Monate nach dem "Autogipfel" im Juni bittet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute Abend Vertreter der Autobranche, Gewerkschaften, Spitzen von Union und SPD sowie die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen per Videoschalte zu einem Spitzengespräch. Eine Auto-Kaufprämie wird wohl auch dieses Mal nicht beschlossen. Die hatte Kanzlerin Merkel bereits abgelehnt. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat angekündigt, andere Vorschläge mitzubringen.

Weitere Informationen
Stephan Weil steigt aus einem Auto © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Weil fordert Finanzhilfen für Auto-Zulieferer

Niedersachsens Ministerpräsident sieht nach dem "Autogipfel" mit Kanzlerin Merkel große Investitionen für Zulieferer voraus. Diese dürften damit nicht im Stich gelassen werden. mehr


06:00 Uhr

IG Metall will mit Aktionstag Kündigungen bei Airbus verhindern

Mit einem Aktionstag an den Airbus-Standorten will die IG Metall heute ihrer Forderung nach einem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen in der Pandemie Nachdruck verleihen. Außerdem will sie den Flugzeughersteller so zu Tarifverhandlungen bringen. In Finkenwerder ist beispielsweise ein Autokorso vom Ost- zum Südtor geplant, in Bremen und Stade soll es Kundgebungen geben.

Weitere Informationen
Beschäftigte demonstrieren gegen betriebsbedingte Kündigungen bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder © dpa Foto: Ulrich Perrey

Airbus: Arbeitnehmer demonstrieren gegen Stellenabbau

Im Streit um den geplanten Stellenabbau bei Airbus hat die IG Metall Kundgebungen in Norddeutschland organisiert. In Hamburg - wo 2.200 Jobs betroffen sind - fanden eine Demo und ein Autokorso statt. mehr


05:55 Uhr

Corona-Ausbruch an Hamburger Schule

An der Heinrich-Hertz-Schule in Hamburg-Winterhude sind nach mehreren Corona-Infektionen 15 Klassen in Quarantäne geschickt worden. Die Schüler erhalten jetzt Fernunterricht. Laut Schulbehörde gibt es an der Schule bislang sieben Infizierte, sechs Schüler und eine Lehrkraft.


05:45 Uhr

Corona-Beiträge in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen

Das Coronavirus war gestern Abend wieder Thema im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge aus den Regionalmagazinen:


05:45 Uhr

Bleiben Sie informiert mit dem NDR.de Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich im Live-Ticker von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem kostenlosen Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:45 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Dienstag startet

Moin! NDR.de berichtet auch heute im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland - mit Nachrichten sowie Inhalten aus dem NDR Fernseh- und Hörfunkprogramm.

Gestern sind in Norddeutschland 74 Corona-Neuinfektionen bestätigt worden: 28 in Niedersachsen, 26 in Hamburg, sechs in Schleswig-Holstein, elf in Mecklenburg-Vorpommern und drei in Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

In Deutschland sind touristische Übernachtungen ab 2. November untersagt. Für viele Länder in Europas gelten Reisewarnungen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wann sind die Forscher am Ziel?

Forscher weltweit arbeiten unter Hochdruck an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen und gibt einen Überblick über den Stand der Forschung. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Corona-Ticker: SH meldet Höchstwert - bundesweit über 19.000 Fälle

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle steigt weiter stark an: Schleswig-Holstein meldet 313 Neuinfektionen, bundesweit sind es 19.059. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig © NDR Foto: NDR

Corona-Verordnung MV: Viele Verschärfungen, wenige Ausnahmen

Die neuen Regeln gelten ab Montag, Touristen müssen bis Donnerstag aus Mecklenburg-Vorpommern abreisen. mehr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nimmt einen Mundschutz ab. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher: Letzte Chance, kompletten Lockdown zu verhindern

Hamburgs Erster Bürgermeister appellierte an die Menschen in Hamburg, sich an die neuen Corona-Regeln zu halten. mehr

Auflistung der Kipppunkte der Intensivbetten in Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein
2 Min

Corona-Simulator - Eine Prognose für den Norden

Ein Computerprogramm rechnet aus, was im Norden passieren würde, wenn der Shutdown am Montag nicht käme. 2 Min