Stand: 16.08.2022 22:00 Uhr

Coronavirus-Blog: Hamburg, MV und SH verlängern Verordnungen

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Dienstag, 16. August 2022, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg infomiert. Am Mittwochmorgen startet ein neuer Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen, Grafiken und Karten zu Inzidenz, Impfquote und weiteren Daten


22:00 Uhr

Coronavirus-Blog macht Pause

Das war's für heute mit der aktuellen Berichterstattung im Coronavirus-Blog. Nach einer nächtlichen Pause sind wir am Mittwochmorgen mit einem neuen Blog wieder für Sie da. Vielen Dank für Ihr Interesse.


20:20 Uhr

Infektiologe Rupp rechnet mit keiner neuen Variante im Herbst

Jan Rupp, Direktor der Klinik für Infektiologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), geht nicht davon aus, dass im Herbst eine andere Virusvariante als Omikron auftauchen wird. Entsprechend planbar seien auch die Maßnahmen für die anstehenden Monate, so der Lübecker Virologe. Konkret spricht die Rupp dafür aus, dass die Quarantäneregeln gelockert werden: Wer krank sei, solle zu Hause bleiben, aber das solle nicht an einem Test festgemacht werden. "Es ist keine Pandemie, sondern eine Endemie. Jeder kann jederzeit mit dem Virus in Kontakt kommen, wenn er am gesellschaftlichen Leben teilnimmt, keine Maske mehr trägt. Das heißt, das ist ein Risiko, das kalkulierbar ist, das aber für manche noch eine Bedrohung darstellt", sagte Jan Rupp dem NDR.


17:17 Uhr

Zahl der Neuinfektionen in MV steigt leicht

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern im Vergleich zur Vorwoche um 106 auf nun 1.975 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 2.380.

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 5. Oktober 2022. © NDR

Corona in MV: 3.160 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 517,6. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 4,6. mehr


16:40 Uhr

Urlaubserstattung bei Quarantäne - Ein Fall für den Europäischen Gerichtshof

Der Streit darüber, ob bereits genehmigter Urlaub bei einer plötzlichen Corona-Quarantäne gutgeschrieben werden muss, wird den Europäischen Gerichtshof (EuGH) beschäftigen. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt schaltete heute die Richter in Luxemburg ein. Verhandelt wurde der Fall eines Schlossers aus Nordrhein-Westfalen, der acht Urlaubstage einbüßte. Dabei ging es darum, ob Urlaubstage bei einer angeordneten häuslichen Quarantäne oder Isolation ohne Krankschreibung verfallen oder später nachgeholt werden können. Das Bundesurlaubsgesetz sieht vor, dass Urlaubstage nur bei einer ärztlichen Krankschreibung gutgeschrieben werden dürfen. Eine gesetzliche Regelung für Corona-Quarantäne, wie sie derzeit für Rückkehrer aus Virusvariantengebieten vorgeschrieben ist, oder Corona-Isolation gibt es nicht.


16:08 Uhr

MV: Corona-Regeln bis 16. September verlängert

Die Corona-Regeln in Mecklenburg-Vorpommern, wie Maskenpflicht in Bus und Bahn sowie 3G beim Besuch in Altenheimen und Krankenhäusern, gelten zunächst bis zum 16. September weiter. Die Landesregierung verlängerte heute die Corona-Landesverordnung um vier Wochen, wie Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) mitteilte. "Für die nächsten Wochen halten wir angesichts der nach wie vor hohen Inzidenzen und der Auslastung der Intensivstationen an den Basisschutzmaßnahmen fest", erklärte die Ministerin.

Auch Hamburg und Schleswig-Holstein haben die bestehenden Corona-Verordnungen heute bis in den September hinein verlängert. In Niedersachsen gelten die aktuellen Regeln Stand jetzt noch bis Ende August.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die neuen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr


15:43 Uhr

SH will Kindern mit Corona-bedingten psychischen Problem helfen

Die Landesregierung in Schleswig-Holstein will Kindern und Jugendlichen bei psychosozialen Folgen der Corona-Pandemie und Krisen mit einem Sofortprogramm besser helfen. "Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen zweieinhalb Jahren in besonderer Weise unter den Einschränkungen ihres Alltags in und außerhalb der Schule gelitten", sagte Bildungsministerin Karien Prien (CDU) heute nach einer Kabinettssitzung. Psychische Belastungen während einer der wichtigen Entwicklungsphasen könnten nachhaltige Folgen haben. Für das Programm stehen zehn Millionen Euro bereit, darunter 3,1 Millionen Euro für den schulpsychologischen Dienst und 5 Millionen Euro für die Schulsozialarbeit.


15:06 Uhr

Hamburg verlängert Corona-Verordnung bis 23. September

Der Hamburger Senat hat die Corona-Eindämmungsverordnung bis zum Auslaufen des bundesweiten Infektionsschutzgesetzes verlängert. Damit gelten die bisherigen Regelungen bis zum 23. September fort, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Die 76. Eindämmungsverordnung tritt morgen in Kraft. Insgesamt gibt es nur noch wenige Einschränkungen wie die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr, in Arztpraxen sowie in Krankenhäusern. Auch müssen sich Infizierte weiter unverzüglich für fünf Tage isolieren. Selbsttests müssen dabei noch durch einen offiziellen Test bestätigt werden. Neben einem PCR-Test ist dafür auch ein Antigen-Schnelltest in einem Testzentrum ausreichend.


14:39 Uhr

SH: Maskenpflicht in Bussen und Bahnen bis Mitte September verlängert

In Bussen und Bahnen in Schleswig-Holstein gilt bis Mitte September weiter die Pflicht zum Tragen von Corona-Masken. Die Landesregierung verlängerte die aktuell gültigen Corona-Regeln um vier Wochen bis 15. September, wie die Staatskanzlei heute mitteilte. Eine Maskenpflicht gilt außer im öffentlichen Nahverkehr auch in Krankenhäusern, Pflegeheimen sowie bei ambulanten Pflegediensten und in Einrichtungen der Eingliederungshilfe.


12:58 Uhr

Corona-Subventionen: Hamburger Gericht verhandelt wegen Millionenbetrugs

Vor dem Hamburg Landgericht hat heute ein Prozess um Corona-Subventionsbetrug begonnen. Angeklagt sind vier Männer und eine Frau. Sie sollen unberechtigt drei Millionen Euro Corona-Soforthilfe kassiert haben. Beantragt hatten sie sogar 12,5 Millionen Euro. Laut Anklage übernahmen sie unrentable Firmen mit dem einzigen Ziel, in deren Namen Antrag auf Corona-Soforthilfe zu stellen. Im vergangenen November gab es in Hamburg und Berlin eine große Razzia gegen die mutmaßliche Bande. Insgesamt 18 Häuser und Wohnungen wurden damals durchsucht. Dabei stellte die Polizei Autos, Luxusuhren und teure Handtaschen sicher und pfändete Bankkonten.

Weitere Informationen
Corona-Subventionsbetrug © NDR Foto: Elke Spanner

Prozess wegen Corona-Subventionsbetrugs ist gestartet

Vier Männer und eine Frau wollten offenbar unrechtmäßig Corona-Hilfen kassieren. Nun sind sie vor dem Hamburger Landgericht angeklagt. mehr


11:47 Uhr

Corona-Inzidenz in Hamburg sinkt weiter

Die Corona-Inzidenz ist in Hamburg weiter gesunken - die siebte Woche in Folge. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche (Sieben-Tage-Inzidenz) heute mit 292,2 an. In der vergangenen Woche betrug der Wert noch 309,2, in der Woche davor 380,4. Den Angaben der Behörde zufolge kamen in der zurückliegenden Woche 5.566 neue Infektionen hinzu. In der Woche davor waren es 5.888. Aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen weicht die von Hamburg angegebene Inzidenz vom Wert des Robert Koch-Instituts ab. 35 Menschen mit einer Corona-Infektion werden zurzeit in Hamburg auf Intensivstationen behandelt - ebensoviele wie in der Vorwoche. Allerdings ist nicht klar, inwieweit die Corona-Infektion der Betroffenen etwas mit der Einweisung zu tun hat.

Weitere Informationen
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Corona-Zahlen: Inzidenz in Hamburg im Wochenvergleich gesunken

Die Hamburger Sozialbehörde veröffentlicht nur noch einmal in der Woche Corona-Zahlen. Der Inzidenzwert liegt demnach bei 292,2. mehr


10:41 Uhr

Auch Lehrerverbände fordern Testpflicht an Niedersachsens Schulen

Lehrerverbände in Niedersachsen bemängeln, dass die Schulen in der kommenden Woche ohne verpflichtende Corona-Tests ins neue Schuljahr starten. Freiwillige Tests reichten nicht aus, sagte der Vorsitzende des Lehrerverbands VBE, Franz-Josef Meyer. Ähnlich äußerte sich der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte VNL: "Es ist zu befürchten, dass eine freiwillige Testphase nach den Ferien ihren Zweck verfehlt", teilte der Verband mit. Die Pandemie sei noch nicht überwunden. Auch der Landesschülerrat, die Bildungsgewerkschaft GEW und die niedersächsischen Grünen hatten eine erneute Corona-Testpflicht an den Schulen gefordert. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) empfahl, das freiwillige Testangebot zu nutzen.

Weitere Informationen
Eine Kinderhand hält einen negativen Schnelltest in die Kamera in einem Klassenzimmer. © picture alliance Foto: Christoph Soeder

Corona: Lehrerverbände kritisieren Schulstart ohne Testpflicht

Das Coronavirus könne sich so leicht an Schulen ausbreiten, heißt es. Das Kultusministerium setzt auf freiwillige Tests. mehr


10:04 Uhr

Maschinenbauer klagen über Fachkräftemangel: "Folge der Pandemie"

Bei den deutschen Maschinenbauern spitzt sich der Fachkräftemangel offenbar zu. 43 Prozent der befragten Unternehmen der Branche klagten im Juli über zu wenig Personal, wie das Münchner Ifo-Institut unter Berufung auf eine Umfrage mitteilte. Bei der vorangegangenen Auswertung im April seien es noch 38,7 Prozent gewesen. "Die Maschinenbauer spüren jetzt die Folgen des Personalabbaus vor und während der Corona-Pandemie", kommentierte Ifo-Branchenexperte Nicolas Bunde die Entwicklung.


08:42 Uhr

Gericht verhandelt über Anrechnung von Quarantäne-Zeiten im Urlaub

Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt verhandelt heute über die Anrechnung von Quarantäne-Zeiten auf den Jahresurlaub von Beschäftigten. Ein Schlosser hatte im Oktober 2020 laut Dienstplan acht Tage Urlaub, wurde aber in der Zeit wegen des Kontakts zu einem Corona-Infizierten von der Stadt in häusliche Isolation geschickt. Sein Arbeitgeber weigerte sich, ihm die Urlaubstage wieder gutzuschreiben. Deswegen zog der Schlosser vor Gericht. Vor dem nordrhein-westfälischen Landesarbeitsgericht in Hamm hatte seine Klage Erfolg gehabt. Daraufhin zog die Firma vor das Bundesarbeitsgericht.


08:02 Uhr

Wie gut können Abwasser-Analysen Corona-Infektionen nachweisen?

Seit dem Frühjahr läuft in 20 Klärwerken bundesweit - auch in Cismar bei Grömitz - ein Pilotprojekt. Das Ziel: Herausfinden, ob deutschlandweit dauerhaft ein Corona-Abwassermonitoring eingerichtet werden soll. Es geht um die Frage, ob im Abwasser gefundene Viren zuverlässig Aufschluss darüber geben können, wie viele Menschen im Einzugsbereich mit Corona infiziert sind. Dadurch könnten hohe Inzidenzen womöglich auch ohne Corona-Tests frühzeitig erkannt werden. Das Klärwerk in Cismar bereitet normalerweise das Wasser von knapp 25.000 Einwohnerinnen und Einwohnern auf. In der Tourismus-Hochsaison ist die Abwassermenge jedoch vier Mal so hoch, denn in Cismar landet auch das Abwasser aus Urlaubsgebieten an der Ostsee.


07:08 Uhr

Inzidenz in Niedersachsen steigt auf 350,4

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat 7.836 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet (Vorwoche: 9.808). Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche, beträgt 350,4 und ist damit gestiegen - gestern betrug der Inzidenz-Wert 340,1, vor einer Woche allerdings 401,4.


06:34 Uhr

Müllproduktion in Hamburg wieder auf Vor-Pandemie-Niveau

Lockdown, Homeoffice und "Ferien" in den Parks in der Stadt - diese Corona-Effekte hatte die Hamburger Stadtreinigung 2020 noch deutlich zu spüren bekommen. In der Pandemie fiel deutlich mehr Hausmüll an, es gab mehr Entrümpelungen und viel mehr Müll in öffentlichen Anlagen. Die aktuelle Jahresbilanz - für das vergangene Jahr 2021 - zeigt, dass sich das wieder normalisierte - auf das Niveau von vor der Pandemie.

Weitere Informationen
Mitarbeiter der Stadtreinigung Hamburg leeren eine Mülltonne in den elektrobetriebener Müllwagen. © dpa/Picture Alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburger Haushalte produzieren wieder weniger Müll

Zu Hochzeiten der Pandemie musste die Stadtreinigung Hamburg deutlich mehr Müll abtransportieren. Das hat sich wieder normalisiert. mehr


06:28 Uhr

Jugendliche etwas weniger online - aber deutlich mehr als vor Corona

Gelockerte Corona-Regeln und weniger Digitalunterricht: Im dritten Jahr der Pandemie hat die Internetnutzung von Jugendlichen einer aktuellen Studie zufolge leicht abgenommen. Mit durchschnittlich 67,8 Stunden pro Woche liegt die Onlinezeit der 16- bis 18-Jährigen im Jahr 2022 leicht unter dem Wert des vergangenen Jahres (2021: 70,4 Stunden pro Woche). Das geht aus der aktuellen Jugend-Digitalstudie der Postbank hervor. Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 verbringen die Jugendlichen allerdings auch in diesem Jahr jede Woche wieder über zehn Stunden mehr im Netz. Die meiste Zeit (39 Stunden) verbringen junge Menschen weiterhin am Smartphone, jedoch ebenfalls etwas weniger als 2021 (43,7 Stunden). Für die repräsentative Studie wurden im Juni dieses Jahres 1.000 deutsche Teenager befragt.


06:25 Uhr

Chef von Krankenhausgesellschaft kritisiert Diskussion über vierte Corona-Impfung

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hat die Debatte über eine vierte Corona-Impfung kritisiert. "Was derzeit passiert, richtet großen Schaden an", sagte Gaß den Zeitungen der Mediengruppe Bayern. "Die Debatte darüber führt nicht dazu, dass die Menschen nachvollziehen können, wer sich wann impfen lassen sollte." Die Menschen würden nur "einen vielstimmigen Chor" hören, sagte der DKG-Chef. "Und das führt dazu, dass die Bevölkerung ob des Nutzens dieser vierten Impfung sehr skeptisch wird." In Deutschland wird seit Wochen darüber diskutiert, wer sich eine vierte Corona-Impfung geben lassen sollte. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine solche zweite Auffrischungsimpfung bislang nur für Menschen ab 70 Jahren oder Risikopatienten. Die EU-Behörden empfehlen eine vierte Impfung bereits ab einem Alter von 60 Jahren. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat sich für Viertimpfungen auch für Menschen unter 60 Jahren ausgesprochen. Inzwischen will die Stiko die vierte Corona-Impfung künftig auch allen Menschen zwischen 60 und 69 Jahren empfehlen. Bedingung ist aber der Beschlussempfehlung zufolge, dass die erste Auffrischungsimpfung oder die letzte Corona-Infektion mindestens sechs Monate zurückliegen.


05:58 Uhr

RKI: Sieben-Tage-Inzidenzen im Norden

Laut Dashboard des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen in Hamburg bei 249,3, in Mecklenburg-Vorpommern bei 399,4, in Niedersachsen bei 350,4, in Schleswig-Holstein bei 390,8 und im Bundesland Bremen bei 352,3.


05:46 Uhr

Bundesweite Inzidenz liegt bei 313,6

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz mit 313,6 angegeben (Vorwoche: 381,5; Vormonat: 752,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 63.745 Neuinfektionen (Vorwoche: 78.698).


05:45 Uhr

MV will Corona-Landesverordnung ohne Änderungen verlängern

Die in Mecklenburg-Vorpommern geltenden Corona-Maßnahmen wie Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie 3G für Besucher in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sollen um vier Wochen verlängert werden. Das Kabinett in Schwerin werde sich heute mit der Corona-Landesverordnung beschäftigen, die noch bis Freitag gilt, sagte ein Regierungssprecher. Änderungen sind dem Vernehmen nach nicht vorgesehen.


05:45 Uhr

SH: 3.542 Neuinfektionen - Inzidenzwert steigt

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist wieder gestiegen. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Menschen innerhalb von sieben Tagen beträgt nach Angaben der Landesmeldestelle 389,3. Eine Woche zuvor hatte der Wert 356,9 erreicht. In der täglichen Übersicht des Robert Koch-Instituts hat Schleswig-Holstein eine relativ hohe Inzidenzen, nur vier andere Bundesländer rangieren davor. Es wurden 3.542 Corona-Neuinfektionen verzeichnet, eine Woche zuvor waren es 3.050. Auf Intensivstationen liegen 33 Patienten mit einer Corona-Infektion (Vorwoche: 31). Es ist allerdings nicht klar, inwieweit die Corona-Infektion bei der Einweisung eine Rolle spielte.

Anmerkung zu den aktuellen Zahlen: Die Inzidenzwerte liefern kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem, weil bei Weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests aber fließen in die offiziellen Statistiken ein. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.


05:45 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:40 Uhr

Corona-Live-Ticker am Dienstag startet

Guten Morgen aus der NDR.de Redaktion! Heute - am Dienstag, 16. August 2022 - wollen wir Sie wieder über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie montags bis freitags (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Was sich am Vortag ereignet hat, können Sie im Blog von Montag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die neuen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Mit Hausmitteln lassen sich leichte Omikron-Infektionen meist gut auskurieren. Wie vermeidet man es, die Familie anzustecken? mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ministerpräsidentenkonferenz am 4. Oktober 2022 © dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Energiekrise: Kritik an Ergebnissen der Bund-Länder-Runde

SH-Landeschef Günther (CDU) sagte, er habe sich Konkreteres vom Bund erhofft. Aber auch SPD-Ministerpräsidenten forderten Tempo bei der Umsetzung. mehr