Stand: 12.02.2021 11:55 Uhr

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox
Was darf man in häuslicher Quarantäne - und was nicht?

Wer aus einem Risikogebiet im Ausland in die Bundesrepublik zurückreist, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was heißt das? Darf ich noch einkaufen gehen? Darf ich den Hund Gassi führen? Oder die Waschküche im Mehrfamilienhaus benutzen?

Wer muss sich nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in häusliche Quarantäne begeben?

Wer aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreist, muss spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass er nicht mit dem Coronavirus infiziert ist. Einreisende aus besonders betroffenen Regionen, in denen besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind müssen schon vor der Einreise ein negatives Testergebnis vorlegen. Das sieht die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vor, die am 14. Januar in Kraft getreten ist. Weiterhin gilt: Grundsätzlich müssen sich Einreisende aus Risikogebieten zehn Tage in Quarantäne begeben - auch bei einem negativen Test - und ihr zuständiges Gesundheitsamt mittels der digitalen Einreiseanmeldung informieren. Bei der Dauer der Quarantäne gibt es in den Bundesländern Unterschiede. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen beträgt die Quarantäne-Dauer mittlerweile wieder 14 Tage.

Quarantäne bedeutet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder in eine geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort zu isolieren. Die Quarantäne endet frühestens fünf Tage nach der Einreise. Voraussetzung ist ein frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführter Test, der mit einem negativem Testergebnis bestätigt, dass keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Der Test muss zehn Tage aufbewahrt sowie der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorlegt werden. In Niedersachsen kann die Quarantäne nicht verkürzt werden, wenn man als Reiserückkehrer aus einem Hochrisikogebiet kommt, in Schleswig-Holstein ist eine Quarantäne-Verkürzung nicht möglich, wenn man aus einem Virusvarianten-Gebiet kommt.

Die Quarantänepflicht gilt nicht, wenn jemand nur durch ein Risikogebiet durchgereist ist und sich dort nicht aufgehalten hat. Die Quarantänepflicht wird durch das zuständige Gesundheitsamt überwacht.


10.09.2020 16:14 Uhr

*Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, dass es in Hamburg während der Quarantäne erlaubt ist, mit dem Hund Gassi zu gehen und in Mehrfamilienhäusern den Müll rauszubringen sowie den Briefkasten zu leeren. Diese Angaben hat die Gesundheitsbehörde korrigiert und weist darauf hin, dass Hamburgerinnen und Hamburger in behördlich angeordneter Quarantäne den privaten Wohnort (zum Beispiel Wohnung oder Wohngemeinschaft) oder das eigene Grundstück bei Hausbesitzern nicht verlassen dürfen, ausgenommen zur Corona-Testung. Bei notwendigen Besorgungen sollten Nachbarn, Freunde oder Familie um Hilfe gebeten werden.

 

Weitere Informationen
Ein Gepäckwagen mit der Aufschrift "Gute Reise" steht im Fährhafen von Bensersiel. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Urlaub trotz Corona: Welche aktuellen Regeln gelten?

In Norddeutschland ist Urlaub wieder möglich. Viele europäische Reiseregionen sind keine Risikogebiete mehr. Welche Regeln gelten? mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei einer Pressekonferenz am 30.12.2020. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Sohn

Coronavirus-Blog: Vierte Welle? Spahn zeigt sich optimistisch

Laut dem Gesundheitsminister kann auch die Delta-Variante durch eine niedrige Inzidenz eingedämmt werden. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 13.01.2021 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten

Robin Gosens trifft per Kopfball zum 4:1 für Deutschland im EM-Spiel gegen Portugal.  Foto: Federico Gambarini/dpa

EM: Deutschland begeistert und siegt gegen Portugal

Das DFB-Team gewinnt sein zweites Vorrundenspiel mit 4:2 - nach 0:1-Rückstand. Alles zur Partie und dem Turnier bei sportschau.de. extern