Mehr als 1.300 Menschen bei Impfaktion im Hamburger Rathaus

Stand: 02.01.2022 11:02 Uhr

Über 1.300 Menschen haben sich am Neujahrstag nach Angaben des Rathauses dort eine Booster-Impfung verabreichen lassen. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) war als Gastgeber und Impfarzt mit dabei.

Vor dem Rathaus bildete sich eine lange Schlange mit mehreren hundert Personen, die bis zum Neuen Wall und zum Jungfernstieg reichte. Die Menschen warteten geduldig, um im Rathaus eine Auffrischungsimpfung zu erhalten.

Booster-Impfung statt Neujahrsempfang

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher spricht im Großen Festsaal des Rathauses mit Mitarbeitern und Helfern der Impfaktion. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg
Bürgermeister Peter Tschentscher hatte zur Impfaktion ins Rathaus eingeladen.

Eigentlich gibt es am 1. Januar immer den traditionellen Neujahrsempfang des Ersten Bürgermeisters. Die Hamburgerinnen und Hamburger kommen dann ins Rathaus, um ein paar Worte mit ihm zu wechseln. Dieses Jahr wurde stattdessen im Kaisersaal des Rathauses geimpft.

Tschentscher gehörte zeitweise mit zum Impfteam. Als ehemaliger Arzt des Universitätsklinikums darf er selbst Spritzen setzen. "Trotz Wartezeit gute Stimmung, im Saal und in der Schlange. Herzlichen Dank an das engagierte Impfteam für ihren Einsatz: professionell, freundlich und zackig an allen Stationen", schrieb der Bürgermeister am Sonnabend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Impfangebot auch für Seeleute

Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard verteilt bei einer Impfaktion am Neujahrstag im Seemannsclub Duckdalben im Hamburger Hafen Kaffee an frisch geimpfte Seeleute. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg
Sozialsenatorin Melanie Leonard besuchte die Impfaktion in der Seemansmission.

Auch in der Seemannsmission "Duckdalben" wurde zu Neujahr geimpft. Sozialsenatorin Melanie Leonard (SPD) besuchte die Seemannsmission in Altona. Das Impfangebot für die Schiffsbesatzungen unterstützte Leonard nicht nur mit Kaffee und Berlinern, sondern griff den Seeleuten auch bei der Bearbeitung der Aufklärungsbögen unter die Arme.

Hamburg: Ein Drittel geboostert

Während Hamburg - mit Stand von Neujahr - mit 77,0 Prozent vollständigen Impfungen unter den Bundesländern an Platz drei liegt, nimmt es bei den Booster-Impfungen nur einen hinteren Platz ein. 33,1 Prozent der Hamburger Bevölkerung haben dem Impfdashboard der Bundesregierung zufolge eine Auffrischungsimpfung erhalten. In ganz Deutschland sind es 38,7 Prozent.

Weitere Informationen
Eine Dose Impfstoff von Biontech/Pfizer, eine Spritze und ein gelber Impfpass liegen auf einem Tisch. © picture alliance / Laci Perenyi

Booster-Corona-Impfung in Hamburg: Für wen und wo?

Eine Booster-Impfung ist in Hamburg auf vielen Wegen möglich. Hier erfahren Sie, für wen sie in Frage kommt und wo man sie bekommt. mehr

Eine Ärztin impft einen Jugendlichen © Colourbox Foto: AtlasStudio

Impfen in Hamburg: Anlaufstellen im Überblick

Hausarzt, Betriebsarzt, Krankenhaus und weitere Einrichtungen: Eine Corona-Impfung ist in Hamburg auf vielen Wegen möglich. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.01.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Mitarbeiterinnen verarbeiten Corona-Schnelltests in einem Testcenter auf der Hamburger Reeperbahn. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

4.425 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt weiter

Der Inzidenzwert steuert auf 1.200 zu. Aber Hamburg holt beim Boostern auf. Schlechte Nachrichten gibt es für Johnson-&-Johnson-Geimpfte. mehr