Drei Kita-Mädchen machen gemeinsam Musik. © dpa Foto: Christian Charisius

Ver.di und Eltern klagen über Personalmangel in Hamburgs Kitas

Stand: 14.08.2022 16:33 Uhr

Der Fachkräftemangel und die Corona-Pandemie stellen Hamburger Kitas vor Probleme. Dort fehlen laut Gewerkschaft ver.di 4.000 Beschäftigte. Auch die Eltern schlagen Alarm.

Ver.di spricht von einer angespannten Situation in den Hamburger Kindertagesstätten, weil das Personal nicht ausreicht. Neben besseren Arbeitsbedingungen braucht es laut Gewerkschaftssekretär Michael Stock vor allem eine verbesserte, einheitliche und bezahlte Ausbildung.

Sozialbehörde: Hamburger Kita-Beschäftigte werden gut bezahlt

Hamburgs Sozialbehörde hingegen will nicht von einem Personalmangel sprechen. Zwar sei es für einige Träger eine Herausforderung Fachkräfte zu finden. Im bundesweiten Vergleich ist die Lage in Hamburg einer Sprecherin zufolge aber "verhältnismäßig gut". Erzieherinnen und Erzieher würden in der Hansestadt relativ gut bezahlt. Darüber hinaus habe man schon vor Jahren Maßnahmen zur Gewinnung von Fachkräften ergriffen und beispielsweise mehr Ausbildungsplätze an Berufsfachschulen geschaffen. Nach Angaben der Behörde ist das pädagogische Personal in Hamburger Kitas von 2011 bis 2021 um mehr als 7.000 Beschäftigte gewachsen.

Kaum Bewerbungen auf offene Stellen

Doch auch das Diakonische Werk Hamburg bemängelt die Personalsituation. Die angespannte Lage lasse sich auch daran erkennen, wie schwer es sei, vakante Stellen zu besetzen. "Auf ausgeschriebene Stellen gibt es meist nur ein, zwei Bewerbungen, manchmal auch gar keine", sagte die Referentin für Kindertagesstätten des Diakonischen Werks Hamburg, Mirjam Nadolny.

Petition soll Kitas mehr Qualität bescheren

Und auch der Landeselternausschuss (LEA) für Kindertagesbetreuung findet den Fachkräftemangel extrem hoch. "Es geht nicht nur um die Betreuung der Kinder, die Bildung fängt schon in der Kita an", sagte Sprecherin Ellen Pietzarka. Der LEA fordert unter anderem mehr qualifizierte Fachkräfte und mehr Zeit zur Vor- und Nachbereitung. Eine Online-Petition für mehr Qualität in Kitas soll dabei helfen, die Forderungen durchzusetzen. Mehr als 3.600 Menschen haben sie bereits unterzeichnet.

Weitere Informationen
Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) bei einem Kita-besuch in Jenfeld © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Aus für Förderung von Sprach-Kitas sorgt in Hamburg für Ärger

Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) spricht von einer "sehr ungeschickten Entscheidung" des Bundes. (15.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.08.2022 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kinderbetreuung

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bundeskanzler Olaf Scholz (3.v.l, SPD), Peter Tschentscher (2.v.l, SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, Christian Piltz (l),  Technischer Standortleiter von Eleqtron, Lars Reger (r), Technischer Geschäftsführer NXP Semiconductors, Christian Ertler (2.v.r), Head of Technology Partnerships bei ParityQC, Anke Kaysser-Pyzalla (3.v.r), Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), und Anna Christmann (4.v.r, Bündnis 90/Die Grünen), Koordinatorin der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, starten per Knopfdruck den ersten Hamburger Quantencomputers im NXP Innovations- und Technologiecampus. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Industrietauglicher Quantencomputer in Hamburg vorgestellt

Der leistungsfähige Rechner wurde beim Halbleiterhersteller NXP in Betrieb genommen. Zur Vorstellung des Quantencomputers kam auch Bundeskanzler Scholz. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage zur Fußball-EM: ein neues Sommermärchen?