Ein Polizist auf Streife am Hamburger Hauptbahnhof. © picture alliance
Ein Polizist auf Streife am Hamburger Hauptbahnhof. © picture alliance
Ein Polizist auf Streife am Hamburger Hauptbahnhof. © picture alliance
AUDIO: Hamburger Hauptbahnhof soll durch Notruf-App sicherer werden (1 Min)

Notruf-App soll Hamburger Hauptbahnhof sicherer machen

Stand: 23.03.2023 14:17 Uhr

Der Hamburger Hauptbahnhof soll sicherer werden. Um das zu erreichen, bieten die Deutsche Bahn und die Bundespolizei ab dem Sommer einen Notruf per Handy-App an. Ein Test in Berlin verlief erfolgreich.

Hamburgs Hauptbahnhof ist für Reisende einer der gefährlichste Bahnhöfe in Deutschland. Bei Gewaltdelikten lag er im vergangenen Jahr auf Rang Eins - auch deshalb, weil er Deutschlands größter Bahnhof ist. Die Deutsche Bahn will nun Abhilfe schaffen.

Notruf per Handy-App absetzen

Ab dem Sommer sollen Reisende eine neue Handy-App nutzen können. Sie soll es ermöglichen, unauffällig Hilfe zu holen, ohne dabei zu telefonieren. Man drückt dann einfach auf den Handy-Bildschirm und der stille Alarm erreicht die Sicherheitskräfte am Bahnhof. Die App soll kostenlos zur Verfügung stehen. Ein genauer Termin für den Start steht noch nicht fest.

5.000 Nutzer und Nutzerinnen haben die App getestet

Die Bahn und die Bundespolizei haben die App "SafeNow" mit 5.000 Nutzern und Nutzerinnen am Bahnhof Südkreuz in Berlin getestet. Eine unabhängige Auswertung ergab: Im Durchschnitt dauerte es weniger als drei Minuten, bis Sicherheitspersonal der Bahn oder die Bundespolizei am Einsatzort waren. Sie konnten bei medizinischen Notfällen, aggressivem Auftreten oder Körperverletzungen schnell helfen.

Mehrere Anbieter können sich für Test bewerben

90 Prozent der Testpersonen fühlten sich durch den Schnell-Notruf sicherer und Frauen und Männer nutzten ihn gleichermaßen. Ob in Hamburg dieselbe App wie in Berlin getestet wird, ist noch nicht sicher. Auch andere Apps mit ähnlichen Funktionen wie "SafeNow" können sich für den Test bewerben.

Weitere Informationen
Der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Mitte, Ralf Neubauer (SPD), im Interview mit dem NDR Hamburg Journal. © Screenshot

Neue Aufenthaltsstätte soll Lage am Hauptbahnhof verbessern

Obdachlose sollen sich dort tagsüber aufhalten können. Das hat der Leiter des Bezirksamts Hamburg-Mitte, Ralf Neubauer, angekündigt. mehr

Der Eingangsbereich des Hamburger Ohnsorg Theaters. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Brennpunkt Hauptbahnhof: Auch Ohnsorg-Theater leidet

Mehr Elend und mehr Müll: Die Situation sei in den vergangenen Monaten ernster geworden, meint Ohnsorg-Intendant Michael Lang. mehr

Schilder stehen vor der umgebauten Bahnhofsmission am Hamburger Hauptbahnhof. © Screenshot

Hamburg: Neubau der Bahnhofsmission öffnet demnächst

Gut vier Jahre war die Bahnhofsmission am Hamburger Hauptbahnhof in Containern untergebracht. Jetzt ist der Neubau fast fertig. (05.01.2022) mehr

Polizeibeamte durchsuchen am Hauptbahnhof einen Mann auf Waffen. Bei Kontrollen Bahnhof anlässlich einer für das Wochenende eingerichteten «Waffenverbotszone» sind insgesamt 13 Verstöße festgestellt worden.

Drogenkriminalität: Mehr Polizeipräsenz rund um Hauptbahnhof gefordert

Die Hamburger CDU nennt die Lage rund um den Hauptbahnhof "alarmierend" und fordert mehr Polizeipräsenz und Videoüberwachung. (10.10.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.03.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Polizisten stehen am einem abgesperrten Einsatzort auf der Hamburger Reeperbahn. © picture alliance/dpa | Bodo Marks

Nach Polizei-Schüssen auf der Reeperbahn: Mann kommt vor Haftrichter

Der 39-Jährige, der am Sonntag nahe der Hamburger Reeperbahn mit einem Schieferhammer drohte, soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. mehr