Die Dankeskirche in Hamburg-Hamm. © NDR Foto: Screenshot

Letzter Gottesdienst in der Dankeskirche in Hamm

Stand: 24.10.2021 18:28 Uhr

Trauriger Moment für die Gemeindemitglieder der evangelischen Dankeskirche im Hamburger Stadtteil Hamm: Am Sonntag feierten sie zusammen mit Bischöfin Kirsten Fehrs den letzten Gottesdienst in der Kirche. Danach wird das Gotteshaus geschlossen und abgerissen.

Das Landeskirchenamt der Nordkirche in Kiel hat der Entwidmung offiziell zugestimmt. Geplant ist, mit der Lawaetz-Stiftung und einer Baugenossenschaft ein innovatives Wohnprojekt zu entwickeln, sagt Pastor Johannes Kühn. Dort werde auch ein Raum für die Gemeinde eingerichtet. Langfristig werden alle Aktivitäten der Gemeinde in der Dreifaltigkeitskirche an der U-Bahnstation "Hammer Kirche" konzentriert.

Feuersturm zerstörte die Dankeskirche

Ursprünglich war die Dankeskirche ein großer Holzfachwerkbau im norwegischen Baustil nahe der heutigen Kirche. Sie wurde 1895 eingeweiht und hatte Platz für 500 Menschen. Damals war Hamm-Süd noch ein dicht besiedeltes Arbeiterwohngebiet. Im "Hamburger Feuersturm" im Juli 1943 wurde die Kirche jedoch völlig zerstört.

Sinkende Mitgliederzahlen erfordert Abriss

Nachdem in der Umgebung immer mehr Wohnungen entstanden, wurde Anfang 1974 die neue Dankeskirche mit 150 Plätzen eingeweiht. Vier rote Steine in der Altarwand erinnern noch an den großen Vorgängerbau. Doch die sinkende Mitgliederzahl macht Veränderungen notwendig. In seinem Sparkonzept hat der Kirchenkreis Hamburg-Ost 2016 beschlossen, den Gebäudebestand zu reduzieren. Die Dankeskirche ist ab Sonntag Geschichte.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 24.10.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Jubel bei den Fußballern des HSV um Top-Torjäger Robert Glatzel (r.) © Witters

HSV schlägt Eintracht Braunschweig - Glatzel trifft doppelt

Die Hamburger gewinnen das Nordduell mit 4:2 und verteidigen Rang zwei in der zweiten Fußball-Bundesliga. mehr