Stand: 13.10.2019 06:18 Uhr

Hunderte demonstrieren gegen Antisemitismus

In Hamburg haben rund 1.200 Menschen gegen Antisemitismus und rechten Terror protestiert. Anlass für die Demonstration, die neben der Talmud-Thora-Schule startete, war der rechtsextremistische Anschlag in Halle.

VVN und "Omas gegen rechts"

Eine Israel-Fahne war ganz vorn zu sehen, daneben eine Antifa-Fahne. "Nichts gelernt?!" hieß es auf dem Fronttransparent und: "Rechten Terror und Rassismus bekämpfen".

Bild vergrößern
Hunderte Hamburger demonstrieren gegen Antisemitismus - darunter auch die "Omas gegen rechts".

Ein Mann hielt ein Schild: "Faschismus ist keine Meinung". Den Satz hat die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) bei ihrer Gründung geprägt. Sie war mit ihren Fahnen vertreten, auch die "Omas gegen Rechts" waren da.

Viele Opfer rechten Terrors

Auf einem Transparent wurde auf den "Nationalsozialistische Untergrund" (NSU) verwiesen: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten zeigen, dass es in Deutschland immer wieder Opfer von rechtem Terror gab und die Tat in Halle kein Einzelfall ist. Ihr Weg führte zur Sternschanze. Sie riefen dazu auf, sich dort der Demonstration für Solidarität mit Rojava anzuschließen. Bei der ging es am Nachmittag um den viel kritisierten türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien gegen die Kurden.

Kommentar

Kommentar: Mehr Sicherheit für Juden in Hamburg

Der Anschlag von Halle muss auch in Hamburg Konsequenzen haben. Der Senat muss dafür sorgen, dass Juden in Sicherheit beten und zur Schule gehen können, meint Daniel Kaiser. mehr

Weitere Informationen

Grote: Kampf gegen Rechtsextremismus verstärken

Hamburgs Innensenator Grote fordert Konsequenzen nach dem Anschlag von Halle. Es müsse mehr Personal, Geld und Energie in den Kampf gegen den Rechtsextremismus fließen. (11.10.2019) mehr

Anteilnahme in Hamburg nach Anschlag in Halle

Der Anschlag in Halle hat in Hamburg Bestürzung ausgelöst. Vor der Synagoge in Eimsbüttel legten Menschen Blumen nieder. Innensenator Grote kündigte an, die Schutzvorkehrungen zu überprüfen. (10.10.2019) mehr

NDR Info

Für einen Weckruf ist es nach Halle zu spät

NDR Info

Wie groß die Gefahr durch gewaltbereite Antisemiten und Rechtsextremisten auch in Deutschland ist, hat der Anschlag in Halle deutlich gezeigt. Holger Schmidt kommentiert. (10.10.2019) mehr

NDR Info

Mahnwachen im Norden nach Anschlag in Halle

NDR Info

Die Attacke in Halle mit zwei Toten hat auch im Norden Entsetzen hervorgerufen. Mit Mahnwachen vor jüdischen Gotteshäusern brachten Menschen ihre Anteilnahme zum Ausdruck. (10.10.2019) mehr

NDR Info

Polizei verstärkt Schutz für Synagogen im Norden

NDR Info

Nach den tödlichen Schüssen von Halle (Saale) hat die Polizei den Schutz für jüdische Einrichtungen im Norden verstärkt. In Halle hatte ein Angreifer versucht, in eine Synagoge einzudringen. (09.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.10.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:29
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal
02:20
Hamburg Journal