Ein Mann trägt bei einem Umzug einen Karton in einen Lastwagen. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Kai Remmers

Hamburger zieht es ins Umland

Stand: 15.12.2021 11:18 Uhr

Raus aufs Land und ab in den Speckgürtel: Das dachten sich viele Hamburgerinnen und Hamburger im Jahr 2020. Das Statistische Landesamt hat jetzt Zahlen zu den Wanderungsbewegungen vorgelegt.

Demnach ist Hamburg insgesamt auch 2020 eine wachsende Stadt geblieben: Zum Ende des vergangenen Jahres lebten 4.057 Menschen mehr in der Hansestadt als noch zu Beginn. Das Plus ergibt sich aus Zuzügen aus dem Ausland (7.640 mehr Zu- als Wegzüge) und dem restlichen Bundesgebiet (5.397 mehr Zu- als Wegzüge).

Fast 9.000 Menschen ins Umland gezogen

Bei den Wanderungsbewegungen ins direkte Umland sieht es anders aus: Laut Statistikamt sind im vergangenen Jahr 8.980 mehr Menschen aus Hamburg in die Umlandkreise gezogen als von dort aus ins Stadtgebiet. Besonders beliebt waren dabei die Landkreise Harburg, Stormarn und Pinneberg.

Entwicklung hält schon länger an

Den Trend zur Abwanderung ins Umland gibt es schon lange. Besonders hoch waren die Hamburger "Verluste" in die Umlandkreise im Jahr 2000 mit rund 7.700 Menschen und 2014 mit rund 7.900 Menschen.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.12.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Bike+Ride-Station der Hochbahn an der U-Bahn Station Hoheluftbrücke. © picture alliance / Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

Sichere Parkplätze für Fahrräder: Hamburgs Bike-and-Ride-Pläne

40.000 der sogenannten Bike-and-Ride-Stellplätze sind bis 2030 geplant. Doch es gibt auch Probleme. mehr