Stand: 13.01.2018 13:54 Uhr

Bierdosen-Attacke bei G20: Polizist suspendiert

Ein Polizist hat sich an den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg offenbar selbst aktiv beteiligt: Der Münchner Beamte wurde auf Videos als Täter wiedererkannt, der nach der "Welcome-to-Hell"- Demonstration mindestens eine volle Bierdose auf Polizisten geworfen hatte.

Polizeieinsatz bei einer G20-Demonstration auf dem Hamburger Fischmarkt. © picture alliance / CITYPRESS 24 Fotograf: Hermann Hay

Bayerischer Polizist unter Krawallverdacht

Ein Polizist aus München soll sich an den G20-Krawallen in Hamburg beteiligt haben. Gegen den Beamten und seine Freundin wurd nun ermittelt.

4,33 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Interne Ermittlungen gestartet

Gegen den 35-Jährigen und seine 29-jährige Freundin aus Hamburg läuft nun ein Verfahren wegen schweren Landfriedensbruchs. Im Fall des Polizisten hat das Dezernat für interne Ermittlungen übernommen. Die Innenbehörde kommentiert den Fall nicht weiter.

Bestätigt ist aber, dass die Polizei Hamburg auf den bayrischen Beamten durch eine interne Fahndung gekommen ist: Kollegen hatten den Mann auf Videomaterial wiedererkannt, auf dem zu sehen sein soll, wie er und seine Freundin Bierdosen von einer Überführung in der Breiten Straße am Fischmarkt auf Polizeibeamte geworfen haben. Getroffen haben sie aber nicht.

Wohnungen durchsucht, vom Dienst suspendiert

Bereits am Donnerstag durchsuchte die Polizei sowohl die Wohnung des beschuldigten Beamten in München als auch die seiner Freundin in Hamburg. Der Mann wurde sofort vom Dienst suspendiert. Polizeipräsident Ralf Martin Meyer sagte, er sei fassungslos, sollte sich der Verdacht gegen den bayrischen Beamten bestätigen.

G20-Protestler zünden ein Feuer auf der Straße an.

G20-Gipfel: Als Hamburg brannte

Der G20-Gipfel hat in Hamburg Spuren hinterlassen. Der Film rekonstruiert die gewalttätigen Ausschreitungen anhand bislang unveröffentlichter Notizen.

3,33 bei 193 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen
mit Video

G20-Gegner reichen Klagen gegen Hamburg ein

Auf die Stadt Hamburg kommen ein halbes Jahr nach dem G20-Gipfel mehrere Klagen zu: Demonstranten wollen gerichtlich gegen das Verhalten der Polizei - etwa bei den Protestcamps - vorgehen. (11.01.2018) mehr

mit Video

G20: Dreieinhalb Jahre Haft für Flaschenwurf

Für einen Flaschenwurf auf Polizisten hat das Amtsgericht Hamburg einen 28-Jährigen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Es ist die bislang höchste Strafe nach den G20-Ausschreitungen. (09.01.2018) mehr

mit Video

Drei Tage Chaos in Hamburg

Die Zeit des G20-Gipfels war eine schwere Belastungsprobe für Hamburg: Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei, heftige Krawalle. Wie konnte es dazu kommen? (12.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.01.2018 | 13:00 Uhr

G20-Gipfel in Hamburg

Der G20-Gipfel 2017 fand am 7. und 8. Juli in Hamburg statt. Im Dossier finden Sie News, Videos, Bilderstrecken und Reaktionen auf das zu Ende gegangene Gipfeltreffen. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:36

Bürgerschaft debattiert Tempo 30

17.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:11

Aus für den Schlagermove?

17.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:53

Hamburg trotzt dem Schmuddelwetter

17.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal