Stand: 06.11.2019 14:54 Uhr  - NDR 90,3

Autonomes Fahren: VW hat in Hamburg "viel gelernt"

Die Testwagen sind mit mehr als 30 Laserscannern, Kameras und Radaren bestückt, die Kofferräume voll mit Analysegeräten: Seit dem Frühjahr hat Volkswagen in Hamburg autonomes Fahren im Straßenverkehr getestet. Am Mittwoch stellte der Autobauer eine positive Zwischenbilanz vor.

VW testet autonomes Fahren in Hamburg

NDR 90,3 -

Mit fünf E-Golf testet der VW-Konzern in Hamburg das autonome Fahren. So sieht es in den Testfahrzeugen aus.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein Ziel: Schnelleres Anfahren

Bild vergrößern
Seit April sind fünf E-Golfs auf einer Teststrecke in Hamburg unterwegs.

In einem komplizierten Testumfeld mit Fußgängern, die bei Rot über die Straße gehen und falsch parkenden Autos, habe das Forscher-Team schon viel gelernt, sagte VW-Projektleiter Helge Neuner. Aktuell würden die Techniker daran feilen, schneller an Ampeln anzufahren, damit nachfolgende Autofahrer nicht ungeduldig hupten. Die speziell ausgerüsteten und in Hamburg eingesetzten Elektro-Golfs seien aber bereits in der Lage, das Verkehrsgeschehen für rund zehn Sekunden vorauszuberechnen, ergänzte der VW-Vizechef für Autonomes Fahren, Alexander Hitzinger. Dennoch sei vollautonomes Fahren im großen Stil "eine Herkulesaufgabe".

VW will ab 2025 liefern

Die Erkenntnisse aus Hamburg würden das Projekt voranbringen, sagte Neuner - auch was das Lieferdatum erster selbstfahrender Serienfahrzeuge angeht. Diese will VW ab 2025 ausliefern - zunächst an Spediteure und Fahrdienstleister wie Moia, weil dort Strecken besser planbar seien.

Noch ist ein Fahrer mit an Bord

Bild vergrößern
Ein Kofferraum voll mit Technik: Die E-Golfs sammeln viele Daten.

Fünf mit High-Tech vollgestopfte Elektro-Golfs nutzen die Teststrecke, die unter anderem über Dammtor, Rödingsmarkt, Landungsbrücken, St. Pauli und Messehallen führt. Sie sollen möglichst ohne Eingriffe des noch vorhandenen Fahrers unterwegs sein. Sensoren auf dem Dach, in den Kotflügeln sowie im Front- und Heckbereich der Fahrzeuge überprüfen die Umgebung. Die Autos kommunizieren mit spezieller Technik ("Road Side Units") an 14 Ampeln.

Das autonome Fahren ist eines von mittlerweile 70 Projekten, mit denen sich Hamburg als Veranstalter auf den ITS-Weltkongress für intelligente Verkehrssysteme in knapp zwei Jahren vorbereitet.

Weitere Nutzer auf der Strecke

Neben VW haben sich bislang fünf weitere Nutzer der Teststrecke angeschlossen, darunter der Reifenhersteller Continental. Als Technik-Anbieter will er die Kollisonswarnung für schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger - basierend auf 5G Technologie - erproben.

Karte: Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren in Hamburg
Weitere Informationen

VW testet autonomes Fahren in Hamburg

Volkswagen startet in Hamburg einen Test zum autonomen Fahren: Rund um die Messehallen sind ab sofort fünf VW-Golf im Einsatz, die mit vielen Kameras und Sensoren ausgerüstet sind. (03.04.2019) mehr

NDR Info

Wo der Norden autonom fährt

NDR Info

Ab sofort fahren fünf Elektro-Golf autonom durch Hamburg. Das VW-Projekt ist das bislang spektakulärste zum autonomen Fahren in Norddeutschland, aber nicht das einzige. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.11.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:55
Hamburg Journal
04:08
Hamburg Journal
02:40
Hamburg Journal