"Laat uns Frünnen blieven!": Premiere am Ohnsorg-Theater

Stand: 07.06.2021 09:02 Uhr

Das Ohnsorg-Theater in Hamburg ist mit der musikalischen Zwei-Personen-Komödie "Laat uns Frünnen blieven!" aus der Corona-Pause zurückgekehrt - mit viel Jubel und Applaus.

von Daniel Kaiser

"Dat geiht wedder los", ruft Michael Lang, Intendant des Ohnsorg-Theaters, zur Begrüßung in den Theatersaal. Im Programmheft liegt ein handschriftlicher Gruß des Theaterchefs: "Schöön, dat Se wedder dor sünd!". Mit einem herzlichen Empfang und einer vergnüglichen Liebeskomödie meldet sich die Traditionsbühne zurück.

Liebesgeständnis mit Caroline Kiesewetter im Blumenladen

.
Im Blumenladen könnte aus platonischer Freundschaft Liebe werdern, oder auch nicht.

Caroline Kiesewetter spielt die patente Floristin Claudia, die sich nach fünf Jahren platonischer Freundschaft ein Herz fassen und Valentin endlich ihre Liebe gestehen will. Doch das Picknick in ihrem Blumenladen, bei dem sie ihm mit Worten und Liedern - weil sie doch so gern singt - ihr Herz ausschütten will, geht ganz anders aus als erhofft.

Sebastian Herrmann ist als ahnungsloser Valentin von ihrem Liebesgeständnis überfordert: "Man dat geiht doch gor nich. Du büst doch as ’n Süster für mi". Und als er es dann wagt, den toxischen Satz für alle unglücklich Verliebten "Lass uns Freunde bleiben!" zu sagen, dreht Claudia auf und durch: "Nich düsse fief Wöör. Nich de. Ik will düsse fief Wöör in mien Leven nienich wedder hören!"

Murat Yeginer inszeniert schnell und bunt

Doch auch Valentin hat ein Geständnis zu machen. Er heißt gar nicht Valentin, und in der Werbebranche, wie er behauptet, arbeitet er schon seit zehn Jahren nicht mehr. Sein aktueller Job, der hier nicht verraten werden soll, haut Claudia um. Die beiden merken, dass sie sich seit Jahren in den allerwichtigsten Fragen nicht die Wahrheit gesagt haben. Der Oberspielleiter des Ohnsorg-Theaters Murat Yeginer inszeniert die Komödie um Freundschaft und Liebe schnell und bunt. Requisiten kommen mit viel Witz zum Einsatz - wie die Blumensträuße, die wie Dart-Pfeile in den Boden stechen und mit denen Claudia das erhoffte Liebesnest abstecken will. Es wird viel gelacht und gekichert an diesem Abend. Endlich ist sie wieder da, diese vertraute Ohnsorg-Atmosphäre!

Weitere Informationen
Fritz Hollenbeck als Schustergeselle Matten in "Meister Anecker" am Ohnsorg-Theater in Hamburg. © picture alliance / United Archives | United Archives / kpa

Ohnsorg-Schauspieler Fritz Hollenbeck mit 91 gestorben

Er war einer der bekanntesten Schauspieler am Hamburger Ohnsorg-Theater. Wie jetzt bekannt wurde, starb der gebürtige Mecklenburger im Alter von 91 Jahren. mehr

Songs werden leider auf Hochdeutsch gesungen

Herrlich, wie Caroline Kiesewetter ihre Enttäuschung über den Verlauf des Liebes-Coming-Outs in eine Honigmelone mümmelt. Und ihre Lieder sind für den Abend Pfiff und Schliff. Leider erklingen die Songs auf Hochdeutsch. Schade. Warum eigentlich? Die weltbekannten Melodien "Something Stupid", "Just a Gigolo", "Close to you" von Burt Bacharach und auch "Highway to Hell" hätten auf Platt gesungen dem Abend noch die allerletzte Ohnsorg-Würze gegeben.

Bühnenbild mit Buntstift und Videoinstallationen

Besonders gelungen ist das Bühnenbild von Anike Sedello mit den Videoinstallationen von Christian R. Meyer. Ein paar Vasen mit Sträußen: fertig ist der Blumenladen. Ein Bett und eine Handvoll Röntgenaufnahmen von Valentins Fuß: schon ist man im Krankenhaus. Im Hintergrund sieht man auf einer Leinwand die Straße vor dem Blumenladen. Wenn Valentin das Geschäft verlässt, steigt er als eine wie mit Buntstiften gezeichnete, sehr realistische Comicfigur auf seinen Motorroller. Claudia und der Comic-Valentin reden sogar miteinander. Ein toller Effekt! Und wenn die beiden Freunde selig tanzen, sieht man die gezeichneten Ichs auf der Leinwand von Planet zu Planet schwofen. Wunderbar!

"Ohnsorg feiert mit "Laat uns Frünnen blieven!" gelungenes Comeback

Sebastian Herrmann und Caroline Kiesewetter vor einer comichaften Kulisse auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters  Foto: Oliver Fantitsch
Beim Bühnenbild wird mit Videoinstallationen und Bunstift-Zeichnungen gearbeitet.

Hartmut Cyriacks und Peter Nissen haben das französische Original von Laurent Ruquier ("Je préfère qu’on reste amis!") kreativ und mit viel Liebe zum Detail ins Plattdeutsche übertragen. Das Ohnsorg hat mit der Pandemie begonnen, kleinere Stücke mit weniger Personal und nicht ganz so aufwändigem Bühnenbild ins Programm zu nehmen, so dass man sie schnell und flexibel Corona-konform auf die Bühne bringen kann. Mit diesem Spirit darf es gern weitergehen.

Weitere Informationen
Der Eingang zum Ohnsorg Theater im Hamburger Bieberhaus © NDR Foto: Petra Volquardsen

Kulturpartner: Ohnsorg-Theater

Seit über 100 Jahren gehört das Ohnsorg-Theater als feste Institution zu Hamburg. Der Großteil aller Vorstellungen findet auf Plattdeutsch statt. extern

"Laat uns Frünnen blieven!": Premiere am Ohnsorg-Theater

Das Ohnsorg-Theater kehrt mit der Komödie "Laat uns Frünnen blieven!" aus der Pause zurück - mit viel Jubel und Applaus.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Ohnsorg Theater
Heidi-Kabel-Platz 1
20099Hamburg
Telefon:
(040) 35 08 03 21
E-Mail:
info@ohnsorg.de
Preis:
14,50 Euro bis 32,00 Euro
Hinweis:
Ein negativer Corona-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, ist Voraussetzung für einen Theaterbesuch. Keinen Test benötigen vollständig Geimpfte, deren zweite Impfung mehr als zwei Wochen zurückliegt: Impfpass mitbringen. Vor Ort müssen Kontaktdaten hinterlegt werden, zum Beispiel über die Luca-App.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 07.06.2021 | 19:00 Uhr