Cover des Buches von Hein Hannemann: "Läuschen von de Waterkant" © Lexikus Verlag Bad Kleinen

Den Kinderbuchklassiker "Hein Hannemann" gibt es jetzt up Platt

Stand: 28.02.2021 06:00 Uhr

Hein Hannemann ist ein kleiner frecher Junge aus Rostock - und die Hauptperson in einem Kinderbuch von 1923. Jetzt ist das Buch auch up Platt herausgekommen.

von Rainer Schobeß

Hein Hannemann ist fünf Jahre alt, sein Hund Rüpel ein bisschen jünger, und gemeinsam machen die beiden Rostock, Warnemünde und Umgebung unsicher. Ihre Abenteuer hat die Autorin Sophie Kloerss auf 293 Seiten und auf Hochdeutsch geschildert. Die plattdeutsche Übersetzung des Buchs ist mit Schwarm-Intelligenz gelungen - auf ehrenamtlicher Basis, wie Christian Peplow erzählt, der das Projekt im vergangenen Jahr für den Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern betreut hat. "Weil wir einfach mal die Chance nutzen wollten, ein hochdeutsches Buch in ein plattdeutsches zu übersetzen und damit zu zeigen, dass das Plattdeutsche in Mecklenburg-Vorpommern lebt und auch aktiv ist." Es gebe im Nordosten ein Netzwerk an Plattdeutsch-Aktiven, die man für so ein für ein Projekt zusammenbringen könne.

Gemeinschaftsprojekt von Plattschnackern

Mit dabei waren 23 Plattschnacker aus Stralsund, Rostock, Bad Kleinen und vielen anderen Orten in Mecklenburg-Vorpommern. Sie haben jeweils 10 bis 20 Seiten übersetzt. Ulrike Stern vom Kompetenzzentrum für Niederdeutsch-Didadaktik der Uni Greifswald hat anschließend die Teilübersetzungen geglättet und in einheitliche Form gebracht.

"Hei wier lütt un spillerig, har ümmer ’ne rode Näs, leet de Schullern dålhangen, har sommers as winters de Hänn’ in de Büxentaschen. Sien Hoor - dat wier flassblond - stünn as ’ne Böst nå båben. Hei mösst jedwed Eck ünnersäuken, har ok ümmer ’n half Dutz unriepe Äppels in de Tasch, de woll ok all anbäten wieren; kort un gaut, hei seech nich anners ut, as all de annern Rostocker Bengels, de sik in de Stråten rings üm denn Håben rümmerdriewen deden. Åwer in ein wier hei all de annern oewer. Keinein verstünn dat so verdull as hei, sik alltiet ganz bannig in de Netteln tau setten."  Leseprobe

Hein Hannemann - eine Geschichte von der Waterkant. Das Kinderbuch ist fast 100 Jahre alt, doch Christian Peplow ist überzeugt, dass die Abenteuer von Hein und seinen Freunden auch heutige Kinder begeistern werden. Das Buch sei zeitlos und die Themen aktuell, wie etwa Umweltthemen, der Umgang von Alt und Jung miteinander, Kindheit, Erwachsenwerden und Verantwortung. "Das Buch kann man auch nach 100 Jahren, vor allem jetzt auch auf Plattdeutsch, lesen."

Hein Hannemann soll auch in die Schulen

Lesestoff soll der plattdütsche Hein Hannemann auch an den Schulen des Landes werden. Das Niederdeutsch-Zentrum der Uni Greifswald erarbeitet gerade Materialien für den Unterricht und die Lehrerfortbildung. Erschienen ist Hein Hannemann up Platt genau wie die hochdeutsche Ausgabe im Lexikus-Verlag. Für den Verleger Steffen Herbst ist die Veröffentlichung eine Lebensaufgabe:  "Ich bin zu Hein Hannemann gekomnen, als ich krebskrank war", erzählt er. "Er hat mich durch die Chemo begeitet und wir haben uns gegenseitig etwas versprochen. Und wir sind noch dabei es einzulösen."

Damals hat Steffen Herbst sich vorgenommen: Hein Hannemann soll einmal so berühmt werden wie Tom Sawyer, Pippi Langstrumpf oder Harry Potter.

Hein Hannemann. Läuschen von de Waterkant

von Sophie  Kloerss
Seitenzahl:
294 Seiten
Genre:
Jugendbuch
Verlag:
Lexikus Verlag Bad Kleinen
Bestellnummer:
ISBN 978-3-940206-59-6
Preis:
14,95 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 02.03.2021 | 19:00 Uhr