Tobias Kratzer ab 2025 neuer Intendant der Staatsoper Hamburg

Stand: 10.12.2022 10:01 Uhr

Es steht fest, wer ab im Sommer 2025 auf Georges Delnon als Intendant an der Staatsoper Hamburg folgt: der 42-jährige Opernregisseur Tobias Kratzer, wie die Kulturbehörde Hamburg am Freitag mitteilte.

Der freischaffende Künstler ist bekannt etwa für seine viel gelobte Inszenierung des "Tannhäuser" im Jahr 2019 in Bayreuth. "Mit Tobias Kratzer können wir einen der derzeit spannendsten Regisseure für die Intendanz der Hamburgischen Staatsoper gewinnen. Er hat die Findungskommission mit einem klaren und ambitionierten Zukunftsentwurf für die Oper überzeugt", äußerte sich Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) am Freitag.

Tobias Kratzer © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt
AUDIO: Tobias Kratzer wird neuer Intendant der Hamburgischen Staatsoper (4 Min)

Opernregisseur Kratzer: Ein Bayer kommt nach Hamburg

Der am 17. Januar 1980 im bayerischen Landshut geborene Bayer studierte Kunstgeschichte und Philosophie in München und Bern sowie Schauspiel- und Opernregie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Kratzer hat schon für Opernhäuser Europas in Paris, London und Brüssel gearbeitet und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er 2018 den wichtigsten deutschen Theaterpreis "Der Faust" für seine Interpretation von Richard Wagners Götterdämmerung in der Kategorie Regie Musiktheater.

Er übernimmt im Sommer 2025 die Intendanz von Georges Delnon, dessen Vertrag einvernehmlich zum Ende der Spielzeit 2024/25 enden wird.

 

Weitere Informationen
Tobias Kratzer © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

"Tobias Kratzer hat ein Händchen für Oper"

NDR Kulturredakteur Daniel Kaiser über den Opernregisseur, der im Sommer 2025 die Nachfolge von Georges Delnon antritt. mehr

Lina Beckmann reißt die Augen während der Probe des Stücks "Richard the Kid & the King" weit auf. © picture alliance / BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com | BARBARA GINDL Foto: BARBARA GINDL

Der Faust: Lina Beckmann ist Darstellerin des Jahres

Die Jury des Deutschen Theaterpreises zeichnete ihre exzessive Interpretation von Shakespeares Horrorclown Richard III. aus. mehr

Demis Volpi steht während einer Pressekonferenz im Hamburger Ballettzentrum mit verschränkten Armen vor einer Statue © Georg Wendt/dpa

John Neumeiers Nachfolger Demis Volpi: "Bin ein anderer Künstler"

Volpi kommt im August 2024 als Ballettintendant nach Hamburg. Wer ist der Mann, der sich traut, in sehr große Fußstapfen zu treten? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 09.12.2022 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Oper

Mehr Kultur

Trude Simonsohn © picture alliance/dpa Foto: Andreas Arnold

Auschwitz-Überlebende Trude Simonsohn: "Kein Talent zum Hassen" 

Die Überlebende von Auschwitz sprach zeitlebens vor Schulklassen, in Vereinen und anderen Institutionen über die Verbrechen der Nazis an den Juden. mehr