Stand: 13.08.2020 17:24 Uhr  - NDR Kultur

Legendäres erstes Konzert der Rolling Stones 1990 in Ostberlin

von Lenore Lötsch

Die Rolling Stones waren im Jahr 1990 auf der "Steel Wheel / Urban Jungle-Tour". Die Metropole Berlin hatten sie eigentlich schon abgehakt - denn Anfang Juni hatten sie ein Konzert im Berliner Olympiastadion gespielt. Das war für die Fans aus dem Osten allerdings unerreichbar: die D-Mark kam schließlich erst im Juli 1990. Und dann hatten die Stones die Idee: "Am 29. Jahrestag des Mauerbaus spielen wir in Ostberlin".

Plakate auf einer Berliner Mauer mit Konzert-Hinweisen auf Konzerte der Rolling Stones am 13. und 14. August in Berlin-Weißensee auf der "Steel-Wheel-Tour" © imago/Hoffmann
Zu den zwei Konzerten in Berlin-Weißensee am 13. und 14. August 1990 kamen 100.000 Fans.

Die britische Rockband brauchte für ihre Kulisse eine 80 Meter breite Bühne. Bald fanden sie die geeignete Location: Diese bauten sie auf der Radrennbahn Berlin-Weißensee auf. So spielten die Rockmusiker um Leadsänger Mick Jagger ihr erstes Konzert in Ostberlin am damals 29. Jahrestag des Mauerbaus. Mick Jagger sagte damals in einem Interview: "Wir hatten uns entschlossen, auf unserer Tour auch in Ostberlin zu spielen. Das finden wir irgendwie cool. Wir bringen auch eine riesige Bühnen-Kulisse mit. Die sieht fantastisch aus! Fast wie ein geometrischer Schrottplatz." Um 22 Uhr hieß es in der Radrennbahn unter ohrenbetäubendem Jubel der Fans: "Ladies and gentlemen. Let's hear for the first time: The Rolling Stones!"

Songs der Rolling Stones: von 1965 bis 1979 in DDR verboten

Die Stones und die DDR - das war ein langer Kampf: Wie kaum eine andere Band hatten die Band den Unmut der sozialistischen Kulturpolitiker herausgefordert, galten als Reinkarnation des Bösen. Stones Songs waren von 1965 bis 1979 sogar verboten. Als die Mauer fiel, war Stones Gitarrist Keith Richards sicher, es lag auch an der Musik. In einem Interview sagte er: "Es waren Rock 'n' Roll und Bluejeans, die den Eisernen Vorhang letztlich niedergerissen haben."

Zu den zwei Konzerten am 13. und 14. August 1990 kamen 100.000 Fans, die textsicher zweieinhalb Stunden Rockgeschichte feierten und schon damals wussten: Das ist ein Konzert, das es ins Familienalbum schafft.


14.08.2020 10:25 Uhr

Hinweis der Redaktion. In einer früheren Version des Artikels hatten wir die Rolling Stones als US-Band bezeichnet. Wir haben das korrigiert. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen
Durch eine Baulücke in der Mauer an der Bernauer Straße wir am 5. Januar 1962 ein Ostberliner Grenzposten © akg images Foto: akg images

Erst Stacheldraht, dann Beton: Der Bau der Mauer

Armee und Polizei der DDR beginnen am 13. August 1961 mit der Abriegelung der Grenzen innerhalb Berlins. Es entsteht eine Mauer, die die Teilung Berlins besiegelt. mehr

Familie Mayer aus Hagenow (links) und Familie Kruse aus Bleckede (Montage) © NDR Foto: Bettina Less/Carsten Vick

Mauerbau und Mauerfall: Zwei Familien erinnern sich

Wie haben die Norddeutschen die deutsche Teilung erlebt? NDR Info hat dazu Familie Kruse aus dem niedersächsischen Bleckede und Familie Mayer aus Hagenow in Mecklenburg-Vorpommern befragt. mehr

Eine Intershop-Filiale in Ostberlin im Luxushotel Metropol, aufgenommen am 10.11.1977. © dpa/picture alliance Foto: Günter Bratke

Die Geschichte der DDR

Wie kam es zur Gründung der DDR? Wie sah der Alltag im Arbeiter- und Bauernstaat aus? Und was führte schließlich zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 13.08.2020 | 06:20 Uhr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Nomadland" - Abschlussfilm beim Filmfest Hamburg © The Walt Disney Company GmbH

Filmfest Hamburg startet: Mit 76 Filmen um die Welt

Das Filmfest Hamburg eröffnet heute mit dem Fassbinder-Biopic "Enfant Terrible". Insgesamt sind 76 Filme im Kino unter Corona-Auflagen und online über Streaming-Tickets zu sehen. mehr

Michael Gwisdek © picture alliance/Jörg Carstensen/dpa Foto: Jörg Carstensen

Schauspieler Michael Gwisdek ist tot

Michael Gwisdek ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Schauspieler spielte unter anderem in "Good Bye, Lenin!", mehreren "Tatort"-Folgen und der NDR Koproduktion "Altersglühen" mit. mehr

Szene aus "Futur 3" © Salzgeber

"Futur Drei": Dreiecksgeschichte voller Lebensfreude

"Futur Drei" heißt der Debütfilm von Regisseur Faraz Shariat. Darin erzählt er eine universale Geschichte von Fremdheit, Verlust und Heimatsuche, von Liebe und Freundschaft. mehr

Oswald Kolle und seine Frau Marlies 1968 in Italien © picture-alliance / Sven Simon Foto: Sven Simon

Oswalt Kolle - Der "Aufklärer der Nation"

Offen über Sex zu sprechen ist in den 60ern noch ein Skandal. Oswalt Kolles Bücher und Filme lösen daher Empörung, aber auch Begeisterung aus. Heute vor zehn Jahren ist er gestorben. mehr