Matthias Höfs mit Trompetenwerken aus fünf Jahrhunderten

Stand: 04.02.2023 16:09 Uhr

Mit sechs Jahren schon wusste Matthias Höfs, dass die Trompete sein Instrument wird, weil sie so schön glänzt! Es folgte der Beginn einer glanzvollen Karriere, die ihn früh in die erste Reihe der deutschen Blechbläser führte.

Matthias Höfs steht seit Jahrzehnten regelmäßig auf der Bühne, unter anderem mit dem bekannten Ensemble "German Brass". Zudem ist er Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Höfs ist eine Institution im Fach Klassische Trompete. Seine Experimentierlust kennt keine Grenzen, sein Instrumentarium an hohen Blechblasinstrumenten scheint unerschöpflich zu sein. Bei NDR Kultur hat er zusammen mit seinem Klavierpartner Nikita Volov Werke aus fünf Jahrhunderten gespielt.

Matthias, Deine Familie ist hochmusikalisch. Deine Frau Ulrike ist Flötistin, Luisa, deine Tochter, ist Geigerin und dein Sohn Tillmann ist Hornist, hat aber auch mit der Trompete angefangen. Hat da ein bisschen dein Herz geblutet oder hast du ihn ziehen lassen?

Matthias Höfs: Ich habe es ihm gegönnt, denn sein Argument war: "Papa, es gibt doch die viel schöneren Soli in der Romantik fürs Horn." Und da muss ich ihm leider Recht geben. Wir haben leider keine großen, namhaften Komponisten - vielleicht mit Ausnahme von Haydn und Hummel -, die für unser Instrument geschrieben haben. Trotz der Erfindung der Ventile hat sich niemand aus der romantischen Ära für uns erwärmen können.

Trotzdem hast du Stücke mitgebracht, die genau in diese Richtung weisen, die uns hineinführen in ein romantischeres Klangbild. Das sind Komponistennamen, die Trompeterinnen und Trompetern sehr geläufig sein dürften, allen anderen weniger geläufig, weil das auch selber Trompeter waren: Théo Charlier und Oskar Böhme. Was zeichnet die aus bei diesem Sprung, den wir machen ins späte 19. Jahrhundert?

Höfs: Ich glaube, sie haben aus der Not heraus angefangen zu komponieren, weil eben kein Brahms oder Bruckner sich unseres Instruments gewidmet hat. Der Vorteil: Wenn man als Instrumentalist für sein Instrument komponieren kann, dann weiß man um die Finessen, die man vielleicht gerne einbringen möchte. Man weiß ganz genau, wie das Instrument funktioniert. Da, denke ich, sind Théo Charlier, der auch Etüden komponiert hat, oder Oskar Böhme, der übrigens das erste Stück für Trompete und Harfe komponiert hat, also auch etwas Außergewöhnliches: wirklich Experimentiergeister, die schöne Musik für unser Instrument komponiert haben.

Eine Frau und zwei Männer mit zwei Trompeten stehen vor einem Flügel © NDR.de/Claus Röck Foto: Claus Röck
AUDIO: Matthias Höfs mit Trompetenwerken aus fünf Jahrhunderten (54 Min)

Mit Musik von Oskar Böhme hast du jüngst ein Soloalbum zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen aufgenommen. Da stellst du ganz verschiedene Werke von ihm vor. Oskar Böhme ist jemand, der ja auch eine sehr interessante und tragische Geschichte hat.

Höfs: Ja, zu dieser Zeit sind sehr viele Musiker aus Frankreich, aus Deutschland nach Sankt Petersburg oder nach Moskau gegangen, weil da ein offensichtlich sehr großes Zentrum für Musik war. Und so eben auch Oskar Böhme, der übrigens in Hamburg an unserer Musikhochschule Komposition studiert hat. Er hat diesen Weg nach Moskau gewagt, hat dort geheiratet, war sogar Ehrenbürger in Sankt Petersburg und Mitglied des Mariinski-Theaters. Trotz alledem fiel er der "Säuberung" von Stalin zum Opfer, wo ganz viele gerade ausländische Künstler in die Verbannung geschickt wurden. Er verlor dann sehr früh sein Leben. Das ist natürlich sehr tragisch. Wir möchten diese Musik wiederbeleben, denn gerade sein Trompetenkonzert gehört zu den, kann man sagen, schönsten romantischen Konzerten, die wir haben für unser Instrument haben.

Das Gespräch führte Friederike Westerhaus.

Weitere Informationen
Vier Frauen stehen nebeneinander im NDR Kultur EXTRA Studio, in der Mitte steht ein Mann. © Sven Barends / NDR Foto: Sven Barends / NDR

NDR Kultur EXTRA: Musiker bekommen eine Bühne

Immer mittwochs bietet NDR Kultur ab 13 Uhr Künstlerinnen und Künstlern im Studio eine Bühne. mehr

Ein Mann sitzt neben einer Frau an einem schwarzen Flügel und schauen lächelnd in die Kamera. © Claus Röck / NDR Foto: Claus Röck
55 Min

Klavierduo und Ehepaar: Herbert Schuch & Gülru Ensari

Die beiden Pianisten haben inzwischen drei Alben miteinander veröffentlicht und spielen vierhändig. 55 Min

Zwei junge Männer stehen unter einer Brücke an einem Fluss. © Steven Haberland Foto: Steven Haberland

Mundharmonika in Perfektion mit Konstantin Reinfeld

Der virtuose Mundharmonika-Spieler ist bei uns im Januar 2023 mit dem Pianisten Benyamin Nuss aufgetreten. mehr

Eine junge Frau sitzt mit einem gestreiften Kleid und langen offenen Haaren an einem schwarzen Flügel. © Heide Benser Foto: Heide Benser

Größtmögliche Entfaltung - die Jazzpianistin Clara Haberkamp

Clara Haberkamp, die Tochter zweier Jazzmusiker, zählt zu den wichtigsten deutschen Künstlerinnen ihrer Generation. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | NDR Kultur à la carte | 01.02.2023 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Andreas Rehmann

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Der Schauspieler Martin Neuhaus steht in der Schweriner Innenstadt © NDR.de/ Andreas Lußky Foto: Andreas Lußky

Martin Neuhaus: Zwischen "Maxton Hall" und einem Schweriner Bistro

Fast hätte Neuhaus die Rolle in der Streaming-Serie nicht angenommen, nun dreht er Staffel zwei. In Schwerin kennt man ihn auch als Bistrobetreiber. mehr