Stand: 07.06.2022 06:00 Uhr

"Risiken & Nebenwirkungen": Fluffige Beziehungsdramödie

von Walli Müller

Würde er nicht Filme machen, der österreichische Regisseur Michael Kreihsl hätte Paar-Therapeut werden müssen. Sein Spezialgebiet sind Ehe-Krisen und der mit harten Bandagen ausgetragene Geschlechterkampf. Nach "Die Wunderübung" hat er erneut ein erfolgreiches Theaterstück verfilmt: "Die Niere" heißt es auf der Bühne. Ins Kino kommt das ganze unter dem Titel "Risiken & Nebenwirkungen".

Liebe ist… wenn er ihr ohne Zögern eine Niere spendet. Oder etwa nicht..? Ja, in dieser Liebes-Geschichte geht es an die Eingeweide. Denn Kathrin, gespielt von Inka Friedrich, hat von ihrem Arzt gerade eine unerfreuliche Diagnose bekommen: Sie braucht eine neue Niere. Hier kommt nun Samuel Finzi als Ehemann Arnold ins Spiel. Die Blutgruppe stimmt, er käme in Frage für den ultimativen Liebesdienst.

Nieren-Problem als Indikator für den Zustand der Beziehung

Die entscheidende Frage ist letztlich nicht, ob er sich irgendwann dazu durchringen kann; die Frage ist, ob man mit einem Mann verheiratet sein möchte, der da zögert. Und schon steckt das Film-Paar in einer handfesten Ehekrise. Denn das Nieren-Problem ist ja symptomatisch für den Gesundheitszustand der Beziehung insgesamt. Als erfolgreicher Architekt kreist Arnold nur um sich selbst, hängt ununterbrochen am Handy und behandelt Kathrin wie eines der erlesenen Möbelstücke in seinem Schöner-Wohnen-Heim. Zu einem selbstlosen Akt der Hingabe scheint dieser Mann kaum fähig.

Zuschauer stellen sich selbst die Gretchenfrage

Regisseur Kreihsl kann sich darauf verlassen, dass sich jeder Zuschauer und jede Zuschauerin selbst die Gretchenfrage stellt: Wäre ich in Sachen Niere spendabel? Die unangenehmen Gefühle, die dabei geweckt werden könnten, darf man aber gleich wieder weglachen. Dafür sorgen die pointierten Dialoge und das großartige Ensemble, zu dem auch noch Pia Hierzegger und Thomas Mraz als befreundetes Ehepaar gehören. Mit Lust stürzt sich das Quartett hinein in sarkastische Wortscharmützel. Eskalationsstufe zwei wird erreicht, als der Freund sich - im Gegensatz zum Ehemann - ohne jedes Zögern zur Organspende bereit erklärt. Was Eifersuchtsattacken bei dessen Frau und beim blamierten Arnold auslöst.

Hauptattraktion ist das gesprochene Wort

Bis auf ein paar Längen zwischendrin ist "Risiken & Nebenwirkungen" fluffiges Boulevardtheater in der Kino-Version. Der Architektenhaushalt wurde eindrucksvoll ausstaffiert und die Figuren dürfen auch mal die Umgebung wechseln, aber die Hauptattraktion bleibt das gesprochene Wort. Wer gerne hinhört und ein Herz fürs Komische im Tragischen hat, wird sich amüsieren über eine Nieren-, die zur Beziehungs-Insuffizienz werden könnte.

"Risiken & Nebenwirkungen"

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2021
Produktionsland:
Österreich
Zusatzinfo:
Mit Inka Friedrich, Samuel Finzi, Pia Hierzegger, Thomas Mraz u.a.
Regie:
Michael Kreihsl
Länge:
93 Minuten
FSK:
ab 6 Jahre
Kinostart:
ab 9. Juni 2022

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Filme | 07.06.2022 | 07:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Szene aus dem Ruben-Östlund Film "Triangle of Sadness" mit einem Model und einem Oligarchen auf einer Luxusyacht - Der Film läuft im Wettbewerb von Cannes © Fredrik-Wenzel ©Plattform Foto: Fredrik-Wenzel

Diese Filme kommen in der zweiten Jahreshälfte 2022 ins Kino

Die zweite Jahreshälfte bietet Mystery mit Harry Styles, ein Biopic über Whitney Houston und die Cannes-Sieger-Satire. mehr

Mehr Kultur

Besucherinnen und Besucher auf Kampnagel © Kampnagel Foto: Anja Beutler

Kampnagel in Hamburg wird 40: "Du wirst den Ort mögen"

Die ehemalige Fabrik hat längst einen internationalen Ruf als eines der wichtigsten Häuser für zeitgenössische Formen von Tanz, Theater und Performance. mehr