Quentin Tarantino © PA Wire/dpa Foto: Matt Crossick
Quentin Tarantino © PA Wire/dpa Foto: Matt Crossick
Quentin Tarantino © PA Wire/dpa Foto: Matt Crossick
AUDIO: Filmmacher Quentin Tarantino wird 60 (2 Min)

Quentin Tarantino: Ausnahme-Regisseur ist 60 geworden

Stand: 28.03.2023 10:04 Uhr

Ob "Django Unchained", "The Hateful Eight" oder "Once Upon a Time in Hollywood": Quentin Tarantinos Filme haben Kult-Status. Am Montag ist der Regisseur 60 Jahre alt geworden - und hat Pläne, sich zur Ruhe zu setzen.

von Nils Dampz

Quentin Tarantino wächst in Los Angeles auf, Mutter und Stiefvater nehmen ihn oft mit ins Kino, nach der Trennung nur noch die Mutter. Mit acht Jahren sieht er Filme wie "Dirty Harry" mit neun "Der Pate". Ganze Wochenenden verbringt er vor Leinwänden. Der Film, der ihn aber am härtesten trifft, ist "Bambi". Die unerwartete Wendung ins Tragische habe ihn verstört, schreibt er in einem Buch.

Die Schule ist nicht Quentin Tarantinos Ding. Die Highschool bricht er ab, jobbt dafür in einem Pornokino und vor allem in einer Videothek. Er sieht zwei bis drei Filme täglich und eignet sich ein riesiges Film-Wissen an: Western, Gangster-, Kung-Fu-Filme.

Tarantino bisher mit zwei Oscars ausgezeichnet

Quentin Tarantino bedient sich in seinen Werken bei diversen Genres. Aber was macht einen Film zu einem Tarantino-Film? Da sind die klugen Dialoge - und auch typisch für Tarantino-Filme: explizite, oft vollkommen überzogene Gewaltszenen, die auch immer wieder als gewaltverherrlichend kritisiert werden. Seine Handschrift ist einzigartig, Tarantino wird schnell selbst zum Star. Er hat Fans auf der ganzen Welt, worauf er auch ein bisschen stolz ist. "Ich mache Filme für den Planeten Erde", sagte er einmal. Für die Drehbücher von "Pulp Fiction" und "Django Unchained" gewinnt er jeweils einen Oscar.

Viele Filme mit Harvey Weinstein produziert

Viele der Tarantino-Filme hat der verurteilte Sexualstraftäter Harvey Weinstein produziert. Als der Skandal um ihn öffentlich wurde, sagte Tarantino, gemessen an dem, was er gehört hatte, hätte er mehr tun müssen.

"Once Upon a Time in Hollywood" drehte er mit Sony Pictures. Basierend auf dem preisgekrönten Film - eine Zeitreise ins Los Angeles der 1960er-Jahre - veröffentlichte Tarantino 2021 sein erstes belletristisches Werk "Es war einmal in Hollywood".

Nach dem nächsten Film will Tarantino in Rente gehen

Seinem nächsten Film dürften Fans mit gemischten Gefühlen entgegenblicken. Schon länger ist bekannt, dass Tarantino danach Schluss machen möchte. Mit seiner Frau, der Sängerin Daniella Pick, lebt er bereits seit einigen Jahren in Israel. 2022 wurde er zum zweiten Mal Vater. "Ich mache das alles schon seit 30 Jahren", bestätigte der Regisseur seine Pläne kürzlich in einem Interview des US-Fernsehsenders CNN. Er wolle nicht zu einem alten Mann werden, der den Bezug zur Gegenwart verloren habe. "Es ist an der Zeit, die Show zu beenden."

Weitere Informationen
Quentin Tarantino steht hinter einer Kamera © imago

Quentin Tarantino ist 60 geworden: "Nur wenige dürfen so arbeiten"

Ein Gespräch mit dem in Hamburg lebenden Schauspieler Volker Zack, der in Tarantinos "Inglourious Basterds" mitspielte. mehr

Cover des Buches "Cinema Speculation" © KiWi Verlag

"Cinema Speculation": Quentin Tarantino über Filmklassiker

Der Kult-Regisseur hat über seine Lieblingsfilme der 70er-Jahre ein Buch geschrieben. Das ist sehr lustig und extrem kurzweilig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 27.03.2023 | 06:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Alles steht Kopf 2 © 2023 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Ridley Scott und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Die sechs Mitglieder der Band Wippsteert stehen vor einem alten Bus. © Maik Reishaus/Wippsteert

"Vertell doch mal": Große Abschlussgala im Ohnsorg-Theater

Am 16. Juni werden die Siegerinnen und Sieger der 36. Auflage des Schreibwettbewerbs verkündet. Sie können die Preisverleihung im Livestream verfolgen. mehr