Stand: 18.06.2019 11:00 Uhr

Charlize Theron in Lovestory mit politischer Substanz

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich
, Regie: Jonathan Levine
Vorgestellt von Krischan Koch

Charlize Theron ist eine der vielseitigsten Schauspielerinnen Hollywoods. Sie hat in Action-Filmen gespielt, in romantischen Komödien und tragischen Liebesdramen. Für ihre Rolle als Serienmörderin in dem Film "Monster" wurde sie 2004 mit dem Oscar ausgezeichnet. Jetzt ist Charlize Theron in der romantischen Satire "Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich" zu sehen.

Charlotte Field (gespielt von Charlize Theron) ist die Außenministerin der USA. Sie sieht gut aus, ist intelligent, clever und elegant. Charlotte strebt jetzt sogar die Präsidentschaftskandidatur an. Bei einem öffentlichen Empfang läuft der Politikerin ein Typ über den Weg, der so gar nicht in diese Gesellschaft passt, ihr aber irgendwie bekannt vorkommt. Der übergewichtige Zausel in dem billig bunten Anorak, mit Basecap und ungepflegtem roten Bart hat den schönen Namen Fred Flarsky.

Der neue Redenschreiber soll das Image der Außenministerin aufpeppen

Vor ewigen Zeiten war Charlotte mal seine Babysitterin und der kleine Fred hat sie schon damals angehimmelt. Inzwischen ist Flarsky (gespielt von dem kanadischen Komiker Seth Rogen) Journalist. Weil die kühle Außenministerin ihr Image etwas aufpeppen will, engagiert sie den unbequemen Querkopf als Redenschreiber.

Bild vergrößern
Bei einer Veranstaltung treffen Charlotte und Flarsky sich wieder.

Seine Reden verhelfen ihr tatsächlich zu Umfragewerten in ungeahnten Höhen. So ganz nebenbei kommen sich die schöne Frau und der chaotische von Selbstzweifeln und Panikattacken geplagte Stoffel auch privat näher. "Es ist alles wie in 'Pretty Woman'", sagt Freds Freund. "Nur ist sie Richard Gere und du bist Julia Roberts." Charlize Theron und Seth Rogen haben sichtlich Spaß, dieses herrlich unmögliche Paar zu spielen. Dabei hat die Außenministerin eigentlich gar keine Zeit für eine Beziehung.  

Zwischen Lovestory und überdrehter Slapstick-Komödie

Ein kleines bisschen männliche Dominanz muss Fred noch lernen. Dafür tritt er bei öffentlichen Auftritten in jedes Fettnäpfchen. Regisseur Jonathan Levine hat keine Angst vor überdrehtem Slapstick. So verheddert sich Fred im Rückendekolleté der Präsidentschaftskandidatin, fliegt anschließend vor laufenden Kameras die Treppe hinunter und bringt einen Skandal nach dem anderen ins Rollen.

Die Lovestory ist natürlich reichlich märchenhaft. Aber die zahlreichen satirischen Anspielungen sind sehr zeitgemäß und urkomisch. Regisseur Jonathan Levine jongliert mit den Geschlechterrollen, er macht böse Witze über Rechtsradikale, aber auch über politisch überkorrekte Moralapostel.

Da wird sich wild kostümiert, es gibt eine köstliche Parodie des smarten kanadischen Premiers Trudeau, und der amerikanische Twitter-Präsident darf natürlich auch nicht fehlen. Das ist manchmal auch herrlich albern, überdreht, ein bisschen romantisch - und immer höchst amüsant. 

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
mit Charlize Theron, Seth Rogen, O'Shea Jackson Jr.
Regie:
Jonathan Levine
Länge:
125 Min.
FSK:
ab 12 Jahre
Kinostart:
20. Juni 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 19.06.2019 | 06:40 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

"Tolkien": Biografie über Schöpfer der Hobbits

"Tolkien" erzählt vom Leben des Autors der "Hobbit"- und "Herr der Ringe"-Romane. Im Film steht allerdings sein Liebesleben im Vordergrund, weniger sein literarisches Werk. mehr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
88:49
NDR Info
41:34
NDR Info