Jeanne Goursaud als Cheruskerfürstin Thusnelda in der Serie "Barbaren". © picture alliance / Everett Collection | ©Netflix/Courtesy Everett Collection

Jeanne Goursaud aus Pinneberg: Schöne Thusnelda aus "Barbaren"

Stand: 05.05.2021 12:09 Uhr

Jeanne Goursaud - ein Name wie ein Gedicht und einer, den man sich unbedingt merken sollte. Die deutsch-französische Schauspielerin stammt aus Pinneberg, ist gerade mal 25 Jahre alt und schon extrem erfolgreich.

Jeanne Goursaud als Cheruskerfürstin Thusnelda in der Serie "Barbaren". © picture alliance / Everett Collection | ©Netflix/Courtesy Everett Collection
Beitrag anhören 4 Min

von Anina Pommerenke

Zuletzt stand die gebürtige Pinnebergerin unter anderem für die Netflix-Serie "Barbaren" als Cherusker-Fürstin Thusnelda vor der Kamera. Allein in den ersten vier Wochen nach Erscheinung haben diese Serie 37 Millionen Haushalte auf der ganzen Welt aufgerufen. Zurzeit ist sie in einer Hauptrolle in der Serie "Para" zu sehen, die immer donnerstags beim Pay-TV-Sender TNT Serie läuft.

Cheruskerfürstin will Germanen in Varusschlacht führen

Jeanne Goursaud als Cheruskerfürstin Thusnelda in der Serie "Barbaren". © picture alliance / Everett Collection | ©Netflix/Courtesy Everett Collection
Als Cheruskerfürstin Thusnelda beeindruckt Jeanne Goursaud in der Serie "Barbaren".

In "Barbaren" will Jeanne Goursaud Cheruskerfürstin Thusnelda die Germanen in die Varusschlacht gegen die Römer führen. Doch die German-Stämme bleiben skeptisch. Aus lauter Verzweiflung schneidet sie sich ein Auge durch - um so wie Göttervater Wotan die seherische Gabe zu erlangen: Eine Szene, die so gut gespielt ist, dass man kaum hinschauen kann. "Ich musste mich einfach da reinsteigern, in eine Art Hyperventilation, in eine Art Verzweiflung, in eine Art Verwirrtheit im Kopf. Und dann kommt es einfach so über mich", erklärt Goursaud dazu im Interview.

Die Anstregungen haben sich gelohnt: Jeanne Goursaud hat jetzt Fans in aller Welt. Das sieht sie an der Reichweite auf ihren Social-Media-Kanälen. Man kann die Rolle in der Netflix-Serie getrost als ihren großen Durchbruch bezeichnen.

Jeanne Goursaud wächst in Pinneberg auf

Emilio Sakraya und Jeanne Goursaud in einer Szene des Märchens "Der Schweinehirt". © rbb/Anke Fallböhmer
Auch im Märchen "Der Schweinehirt" war Jeanne Goursaud (hier an der Seite von Emilio Sakraya) zu sehen.

Aufgewachsen ist die 25 Jahre alte Schauspielerin in Pinneberg in Schleswig-Holstein. Ihren Namen und eine enge Verbundenheit zu Frankreich und der französischen Sprache hat sie ihrem französischen Vater zu verdanken. Ihre Familie lebt bis heute in Hamburg und Schleswig-Holstein. "Ich liebe den Norden", sagt sie. "Wenn ich früher aus dem Urlaub nach Hause gekommen bin und es hat in Hamburg geregnet - dann wusste ich immer: 'Ich bin zu Hause'. Der Geruch des Regens hat mir dieses schöne Zu-Hause-Gefühl gegeben."

Karrierestart mit Norddeutschland und dem NDR verbunden

Jahre nahm Goursaud Unterricht an einer Hamburger Kinderschauspielschule. Viele ihrer ersten Engagements sind eng mit der Heimat und dem NDR verknüpft. "Es stimmt schon, dass meine Karriere im Norden angefangen hat: Im NDR mit den so typischen Hamburger und nördlichen Formate: 'Neues aus Büttenwarder', 'Pfefferkörner' oder 'Großstadtrevier'."

Unter der Regie von Clint Eastwood vor der Kamera

Jeanne Goursaud und Clint Eastwood bei der Premiere des Kinofilms "15:17 nach Paris". © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dave Starbuck/Geisler-Fotopress
Jeanne Goursaud und Clint Eastwood bei der Premiere des Kinofilms "15:17 nach Paris" auf dem roten Teppich.

Doch zu oft fühlte Jeanne Goursaud sich auf die Rolle der Blondine reduziert. Das reichte ihr schnell nicht mehr. Sie suchte nach vielschichtigeren Frauenrollen. Und landete für den Film "15:17 nach Paris" vor der Kamera einer Hollywood-Legende. "Die Arbeit mit Clint Eastwood war wirklich unglaublich schön, weil er uns so viel Freiraum gegeben hat. Als ich dann zur Premiere nach Hollywood geflogen bin und auf dem roten Teppich stand, klingt das so, als wäre das ein großer Traum gewesen", sagt Goursaud lachend, "aber es war real und alles sehr bodenständig, schön und Eastwood war sehr menschlich."

Aktuell dreht Jeanne Goursaud mit Roland Emmerich an einem Film names "Zauberflöte". Sie hofft, dass sie auch in Zukunft viele spannende Frauenrollen verkörpern darf: "Ich wünsche mir, dass noch mehr Rollen spielen darf, die Menschen wirklich berühren. Ich finde das ganz gut, wenn man über Filme oder Serien nochmal nachdenkt. Ich möchte einfach noch mehr interessante Rollen spielen."

Weitere Informationen
Darsteller schlüpfen in Rolle und Kostümen von Germanen und Römern und bekämpfen sich. © Varusschlacht im Osnabrücker Land Foto: Hermann Pantermann

Varusschlacht-Grabungen in Kalkriese bekommen neuen Leiter

Der 35-jährige Archäologe Stefan Ardeleanu will mit neuen Methoden noch offene Fragen zur Varusschlacht klären. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 04.05.2021 | 09:20 Uhr

Mehr Kultur

Der deutsche Künstler und Kunstprofessor Joseph Beuys im November 1979. © picture alliance / Dürrwald/dpa Foto: Hans Dürrwald

Joseph Beuys: Zum 100. Geburtstag des Aktionskünstlers

Bekannt wurde er für seine Kunstaktionen und plastischen Werke aus Filz oder Fett. Heute wäre er 100 Jahre geworden. mehr