Diether Krebs: NDR Hommage zum 75. Geburtstag mit Filmabend

Stand: 07.08.2022 15:27 Uhr

Der im Jahr 2000 in Hamburg verstorbene Diether Krebs war einer der größten Komiker Deutschlands. Am 11. August wäre er 75 Jahre alt geworden. Der NDR hat ihn mit einem großen Filmabend geehrt.

"Er war einer, der es geliebt hat, Versager zu spielen" - das sagt Uli Stark, Regisseur von Krebs' großen Erfolgen "SOKO 5113", "Sketchup" und "Voll daneben", in der NDR/SWR Dokumentation "Diether Krebs - Der Größte". Krebs sei so ein großer Komiker gewesen, "weil er so uneitel war".

Mit der Doku eröffnet das NDR Fernsehen am Sonnabend, 6. August ab 20.15 Uhr seinen Themenabend über den Schauspieler Diether Krebs. Im Anschluss läuft die Dokumentation in der ARD Mediathek.

Weitere Informationen
Iris Berben (li.) und Diether Krebs (re.) bei Aufnahmen der Sendung SKETCHUP 1985. © picture alliance/United Archives | United Archives/Impress

Diether Krebs - Der Größte

Am 11. August wäre Diether Krebs 75 Jahre alt geworden. Der Film blickt zurück auf einen der größten Komiker Deutschlands. mehr

Tod in Hamburg im Alter von 52 Jahren im Jahr 2000

Er starb im Jahr 2000 im Alter von nur 52 Jahren - und wäre am 11. August 75 Jahre alt geworden. Das SWR Fernsehen zeigt "Diether Krebs - Der Größte" zeitgleich.

Iris Berben, Krebs‘ Partnerin in "Sketchup", führt durch den 100-minütigen Film. Iris Berben über den Schauspieler: "Diether hat geteilt. Er wollte mit dir lachen, er wollte mit dir streiten, er wollte mit dir schreien, er wollte mit dir kämpfen, er wollte mit dir das Leben genießen. Es war eine sehr intensive Arbeit."

"Sketchup" - Meilenstein der deutschen Fernsehunterhaltung

Und zu "Sketchup" sagt sie: "Alle waren gegen uns - die Kirche, das Beamtentum, die Polizei, die Bundeswehr, die Ärzteschaft. Es gab nicht eine einzige Berufsgruppe, die uns nicht böse, böse, böse Briefe geschrieben hätte." Die Comedyserie "Sketchup" gilt bis heute als Meilenstein deutscher Fernsehunterhaltung.

"Voll daneben", "Bang Boom Bang" und "Der Dicke und der Belgier" mit Diether Krebs begeisterten ebenfalls ein Millionenpublikum. Die Comedy "Ein Herz und eine Seele" ist ohne Diether Krebs als Schwiegersohn von "Ekel" Alfred (Heinz Schubert) undenkbar, und als "Martin" schaffte es Diether Krebs bis an die Spitze der deutschen Charts.

Dokumentarfilm: "Diether Krebs - Der Größte" im NDR Fernsehen

Der Film "Diether Krebs - Der Größte" von Christian Stöffler zeigt die wichtigsten Stationen im künstlerischen Schaffen von Diether Krebs, gibt aber auch sehr private und bewegende Einblicke in sein Leben jenseits des Scheinwerferlichts. Viele Weggefährten, Kolleginnen und Kollegen wie Bernd Herzsprung, Dominique Horwitz, Beatrice Richter, Gundula Ulbrich und Lotti Krekel erinnern sich, aber auch viele prominente Fans wie Ralf Schmitz.

Emotionale Einblicke ins Leben von Dieter Krebs

Zudem erzählen die beiden Söhne von Diether Krebs, Moritz, heute 42 Jahre alt und von Beruf Filmproduzent und Regisseur, und Till, heute 36 Jahre alt und tätig im Management des Flughafens Frankfurt-Hahn, wie Diether Krebs als Vater war, und geben sehr emotionale Einblicke in die gemeinsame Zeit mit ihrem Vater.

Moritz Krebs sagt: "Ich erinnere mich an viele Nachmittage, als mein Vater im offenen Bademantel sich an den Tisch setzte und viele meiner Klassenkameraden wahrscheinlich nachhaltig traumatisiert wurden. Aber das war irgendwie okay bei uns."

Till Krebs spricht über die Beerdigung seines Vaters in Essen: "Wir haben ein Taxi zum Friedhof genommen. Der Fahrer wusste nicht, wen er im Auto hat, und antwortete: 'Da geht unser Diether heute seinen letzten Weg#. Ich finde, wenn eine Stadt das über einen Menschen sagt, dann bedeutet das ungeheuer viel."

Einzige Tatort-Folge "Alles umsonst" mit Krebs am 6. August im NDR Fernsehen

Ende der 1970er-Jahre war Diether Krebs sogar Tatort-Kommissar, wenn auch nur für die Folge "Alles umsonst". Sie ist am 6. August im Rahmen des Themenabends ab 23.25 Uhr im NDR Fernsehen zu sehen.

Weitere Informationen
Ein Fall für Kommissar Nagel (Diether Krebs, links) und Hauptmeister Henkel (Günter Heising). © NDR/Tele Press

Alles umsonst

Bäckermeister Erich Schmidt macht, als er vom Kegeln kommt, eine entsetzliche Entdeckung: seine Frau ist ermordet worden. mehr

35 Jahre Sketchup - Lachen mit Diether Krebs, Iris Berben und Beatrice Richter

Ab 21.55 Uhr läuft noch einmal die Sendung "35 Jahre Sketchup - Lachen mit Diether Krebs, Iris Berben und Beatrice Richter", moderiert von Bernhard Hoecker.

Weitere Informationen
Iris Berben und Diether Krebs in dem Sketch "Zigarre". © NDR/BR/Foto Sessner

35 Jahre Sketchup

Bernhard Hoëcker erinnert an die unvergessene Comedy-Show mit Diether Krebs, Iris Berben und Beatrice Richter. mehr

Um 0.55 Uhr schließt die "Ein Herz und eine Seele"-Folge "Besuch aus der Ostzone" den Abend zu Diether Krebs ab. Die Folge wurde am 17. Juni 1974 zum ersten Mal ausgestrahlt - die Beziehungen zur damaligen DDR begannen sich gerade auf politischer Seite etwas aufzulockern.

Weitere Informationen
Michael (Diether Krebs), Rita (Hildegard Krekel) und Else (Elisabeth Wiedemann, Mitte) sehen den Besuch von Ritas Schwiegereltern aus der DDR (Die Folge entstand im Juni 1974) mit gemischten Gefühlen entgegen. Ekel Alfred möchte lieber die Fußball-Weltmeisterschaft im Fernsehen verfolgen und den Besuch seines "roten Schwiegersohnes" betrachtet er als eine besondere Schikane der "Sozis". ... Der Besuch vespricht äußerst gemütlich zu werden... © NDR/WDR

Besuch aus der Ostzone

Bei Familie Tetzlaff meldet sich ausgerechnet Besuch aus dem Osten an. Michaels Eltern wollen endlich ihre angeheirateten Verwandten kennenlernen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Film im NDR | 06.08.2022 | 23:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Mehr Kultur

Ein Kind greift mit einer Hand in eine Kiste mit bunten Lego-Steinen. © picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Patrick Pleul

90 Jahre Lego: Nicht barfuß drauftreten!

Am 10. August 1932 stellt der Däne Ole Kirk Kristiansen seine Produktion auf Holzspielzeug um. Die bunten Plastiksteine folgten später. mehr