Sörensen (Bjarne Mädel) mit Hund Cord vor der Wache des Polizeireviers in Katenbüll - Szene aus "Sörensen hat Angst" von und mit Bjarne Mädel © NDR Foto: Michael Ihle

Bjarne Mädel dreht "Sörensen fängt Feuer" in Norddeutschland

Stand: 10.11.2022 11:25 Uhr

Nach seinem erfolgreichen Regiedebüt, dem NDR Film "Sörensen hat Angst", inszeniert und spielt Bjarne Mädel erneut Sörensen in "Sörensen fängt Feuer" an Orten in Friesland und in der Wesermarsch.

Sörensen ermittelt weiter: Bjarne Mädel inszeniert derzeit den zweiten Fall mit dem Kriminalhauptkommissar und übernimmt erneut auch die Hauptrolle. "Sörensen fängt Feuer" entsteht im Auftrag des NDR aktuell bis zum 7. Dezember in den Landkreisen Friesland (Varel) und Wesermarsch (Butjadingen, Brake).

Sörensen kämpft gegen eigene Dämonen in Katenbüll

Drehstart für "Sörensen fängt Feuer" mit Liv Clasvogt und Bjarne Mädel. © NDR Foto: Jörg Landsberg
Drehstart für "Sörensen fängt Feuer" mit Lisa Clasvogt und Bjarne Mädel, der erneut Sörensen spielt.

Zum Inhalt: Sörensen kämpft gegen die eigenen Dämonen, seit er die Medikamente gegen seine Angststörung abgesetzt hat. Da taucht in der kleinen friesischen Gemeinde Katenbüll eine junge, verstörte Frau auf: unterernährt, im Nachthemd und blind. Als Sörensen endlich ihre Adresse herausfindet, eröffnet sich ihm ein Geflecht aus Mord, religiösem Wahn und gut gehüteten Geheimnissen. Der Kriminalkommissar muss sich jedoch nicht nur mit schweigsamen und misstrauischen Nachbarn auseinandersetzen, sondern merkt zusehends, welche Folgen das Absetzen seiner Medikamente hat.

"Sörensen fängt Feuer": Ausstrahlung voraussichtlich 2023 in Das Erste

Katrin Wichmann und Leo Meier sind, wie schon in dem Film "Sörensen hat Angst" weiter als Sörensens Kollegen Jennifer und Malte dabei. In weiteren Rollen sind unter anderem Karoline Eichhorn, Lina Beckmann und Joachim Meyerhoff zu sehen. Das Erste und die ARD Mediathek werden den Krimi voraussichtlich im kommenden Jahr zeigen.

"Sörensen hat Angst" - Erstling bis 2023 in ARD Mediathek

Der erste Film von und mit Bjarne Mädel, "Sörensen hat Angst", wurde unter anderem mit fünf Grimme-Preisen geehrt: Bjarne Mädel bekam die renommierte Auszeichnung sowohl für die Regie als auch für die Darstellung der Hauptfigur des Kommissars. Sven Stricker erhielt den Preis für das Drehbuch, Kristian Leschner für die Bildgestaltung und Katrin Wichmann für ihre Rolle als Jennifer.

Der NDR Krimi ist weiterhin bis März 2023 in der ARD Mediathek zu sehen (FSK 12).

Weitere Informationen
Sörensen (Bjarne Mädel) und ein Junge auf der Schaukel © Claussen+Putz Filmproduktion GmbH Foto: Michael Ihle

"Sörensen hat Angst": Bjarne Mädels Erstling in ARD Mediathek

"Sörensen hat Angst": BBjarne Mädels Erstling bis zum 19. März 2023 in der ARD Mediathek (FSK 12). extern

VIDEO: Sörensen hat Angst (89 Min)

Weitere Informationen
Sörensen (Bjarne Mädel) sitzt am Schreibtisch. Davor liegt Hund Cord. © Claussen+Putz Filmproduktion GmbH Foto: Michael Ihle

"Sörensen hat Angst": Spagat zwischen Humor und Ernst

Kommissar Sörensen hofft, auf dem Land Ruhe zu finden - doch plötzlich sitzt Bürgermeister Hinrich tot in seinem Stall. mehr

Bjarne Mädel © picture alliance/Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Bjarne Mädel: Der Mann für skurrile Typen

Bürodepp, trotteliger Dorfpolizist und kauziger Tatortreiniger - der Schauspieler Bjarne Mädel begeistert Fans und Kritiker in skurrilen Rollen und mit trockenem Humor. mehr

Bjarne Mädel mit seinen beiden Trophäen der Grimme-Preis-Verleihung. © dpa bildfunk Foto:  Rolf Vennenbernd

"Sörensen hat Angst" und "Polizeiruf" - Grimme-Preise für den NDR

Bei der Preisverleihung am Freitagabend wurden unter anderem Anneke Kim Sarnau, Luise Heyer, Charly Hübner und Bjarne Mädel ausgezeichnet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 10.11.2022 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Mehr Kultur

Ein aufgeschlagenes Buch wird von einer Person mit Handschuhen gehalten © NDR.de/ Hauke Bülow Foto: Hauke Bülow

Günter Grass-Haus erhält handschriftliches Grass-Manuskript

"Grimms Wörter" ist eine Liebeserklärung an die deutsche Sprache - und es ist der letzte große Prosatext von Günter Grass. mehr

Zwei Männer liegen im Gras und blicken nach oben - Szene aus dem Animationsfilm "Art College 1994" von Liu Jian im Berlinale-Wettbewerb © Nezha Bros. Pictures Company Limited, Beijing Modern Sky Culture Development Co., Ltd

Film-News: Chinesischer Animationsfilm rutscht in Berlinale-Wettbewerb

Die Berlinale hat nachträglich einen chinesischen Animationsfilm in den Wettbewerb genommen: "Art College 1994" von Regisseur Liu Jian. mehr