Besucher hören eine Vorlesung im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Das Harbour Front Literaturfestival startet in Hamburg

Stand: 10.09.2021 08:38 Uhr

Bis zum 24. Oktober stellen viele Autorinnen und Autoren beim Harbour Front Literaturfestival in kleinen und großen Locations rund um den Hamburger Hafen ihre neuen Bücher vor.

Der Schauspieler Charly Hübner bei der Verleihung des Grimme-Preises am 27.08.2021. © picture alliance / Eventpress Foto: Eventpress Golejewski
Beitrag anhören 4 Min

von Daniel Kaiser

Neben den Neuerscheinungen stehen auch Klassiker immer wieder im Mittelpunkt des Harbour Front Literaturfestivals. Der Schauspieler Devid Striesow hat sich zum Beispiel am 11. September in der Elbphilharmonie die Blechtrommel von Günter Grass vorgenommen. Striesow liest und Stefan Weinzierl trommelt: eine Günter Grass-Action-Lesung. Die Zeiten, in denen bei einem Literaturfestival der einzige Special Effects die Kohlensäure im Mineralwasser auf dem Lesetisch des Autors ist, sind längst vorbei. Die überraschende Begegnung, die Musik, der Soundtrack gehören längst dazu, sagt Festivalchef Nikolaus Hansen.

Harbour Front Literaturfestival mit Hoger, Strunk, Schamoni

"Das spielt in diesem Jahr eine noch mal wieder größere Rolle. Wir machen Veranstaltungen im Großen und im Kleinen Saal der Elbphilharmonie und im Großen Saal der Laeiszhalle. Da kommt Carolin Emcke mit Anna Prohaska. Da kommt Hannelore Hoger, da kommt Eckart von Hirschhausen - alle immer mit Musik. Rocko Schamoni, Heinz Strunk, Ulrich Matthes, der Roger Willemsen liest. Das Entscheidende ist immer die Kombination mit Musik, das machen wir als ein Teil unseres Programms", erklärt Hansen und fügt hinzu: "Daneben gibt es das, was wir Harbour Front Classic nennen: Autoren, die über ihre Bücher reden, mit einem Moderator, die lesen oder eine Diskussion führen."

Wach geküsst von Motörhead: Charly Hübner

Der Schauspieler Charly Hübner bei der Verleihung des Grimme-Preises am 27.08.2021. © picture alliance / Eventpress Foto: Eventpress Golejewski
"Charly Hübner über Motörhead oder Warum ich James Last dankbar sein sollte" heißt das neue Buch des Schauspielers, das am 7. Oktober erscheint.

Auch der bekannte Schauspieler Charly Hübner ist in diesem Jahr mit einem eigenen Opus dabei. Nach anfänglichem Zögern hat er nämlich dem Drängen eines Verlags nachgegeben und ein Buch über ein Herzensthema geschrieben über diesen besonderen Sound. In den 1980er-Jahren in Mecklenburg, mitten in die von Schlagern und Happy-Sound gesättigte Kindheit und Jugend hinein, traf ihn die Musik von Motörhead.

"Damit war ich so wachgeküsst, weil es nicht Chichi war, sondern es war hart gemein, trocken, lustig, schnell, absolut irritierend. Und ich merkte  aber, dass mein Körper absolut Lust hatte, da dem hinterher zu rocken", blickt Hübner zurück. Am 3. Oktober stellt er diese wunderbare biografische Erzielung in der Fabrik in Altona vor, ein Teufelsritt in die Vergangenheit.

Sebastian Krumbiegel liest aus "Courage"

Sebastian Krumbiegel von den Prinzen engagiert sich seit vielen Jahren gegen Rechtsextremismus. Er ist Mitbegründer des Leipziger Courage Festivals gegen rechts. Am Donnerstagabend liest er aus seinem Buch "Courage". Dazu gibt es Musik und Gespräche mit prominenten Gästen, erzählt Krumbiegel:

"Gregor Gysi ist eine sehr umstrittene Figur. Mit ihm redet ich darüber: Wie geht das Politik? Populismus? Wie funktioniert das zusammen? Mit Anja Reschke, einer Frau, die ich extrem als wirklich aufrechte Journalistin verehre, werde ich genau über die Rolle von Journalismus reden. Mo Asumang, mein dritter Gast, ist eine Regisseurin, die sich viel mit Rassismus beschäftigt hat. Drei wirkliche Experten auf ihren Gebieten. Ich freue mich sehr darauf und bin ein bisschen angespannt. Denn das ist nicht irgendeine Klitsche, sondern die Elbphilharmonie in Hamburg. Und das ist für mich natürlich der Hammer!"

Festival mit Lokalmatadorinnen

Bei einem Festival in Hamburg sind natürlich auch norddeutsche Autorinnen vertreten. Bestsellerautorin Dora Heldt spricht am 19. September im Altonaer Museum über ihr neues Buch "Drei Frauen, vier Leben". Außerdem moderiert sie den Debütantensalon - eine Bühne für neue Autorinnen und Autoren, die sich um den Klaus-Michael Kühne-Preis bewerben.

Krimiautorin Simone Buchholz nimmt ihr Publikum mit auf eine Reise durch zehn Bände und 13 Jahre mit der Staatsanwältin Chastity Riley - am 16. September im Uebel & Gefährlich. Tina Uebel stellt am 16. September im Altonaer Museum ihren neuen Roman "Dann sind wir Helden" vor, im Gespräch mit Daniel Kaiser, Leiter der Kulturredaktion von NDR 90,3. Und schließlich spricht Isabel Boddan ("Der Pfau", "Laufen") in einer Gesprächsrunde über ihre Liebe zur Nordseeinsel Helgoland - am 15. September bei Hapag am Ballindamm.

Das Harbour Front Literaturfestival findet vom 9. September bis zum 24. Oktober in Hamburg statt - in der Elbphilharmonie, in Kirchen, Clubs und Theatern. Das gesamte Programm gibt es hier.

Weitere Informationen
Lesung in der Kirche St. Katharinen in Hamburg während des Harbour Front Literaturfestivals 2015. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius, dpa

Kulturpartner: Harbour Front Literaturfestival Hamburg

Das Harbour Front Literaturfestival holt die Welt der Literatur an den Hamburger Hafen. extern

Weitere Informationen
Der Podcast eat.READ.sleep zu Gast beim Kultursommer auf Kampnagel mit Gast Simone Buchholz © NDR Foto: Jennifer Philipp

Kultursommer Special: Eat.READ.sleep mit Simone Buchholz

Beim Kultursommer Special sorgte der Live-Auftritt des Literaturpodcasts eat.READ.sleep für pfeffrige Dialoge. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 09.09.2021 | 07:40 Uhr

Mehr Kultur

Joachim Schmeisser: "Die letzten ihrer Art" © Joachim Schmeisser / teNeues

Joachim Schmeisser: "Die Letzten ihrer Art"

Der großformatige Bildband "Die Letzten ihrer Art" liefert fast nebenbei interessante wie niederschmetternde Fakten. mehr