Dritter Sieg in Folge - Eintracht Braunschweig schlägt auch Verl

Stand: 24.08.2021 21:37 Uhr

"Löwen" im Höhenflug: Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig hat den dritten Sieg in Folge eingefahren. Die Niedersachsen gewannen am Dienstagabend beim SC Verl mit 3:0 (0:0) und sind mit zehn Punkten aus fünf Spielen gut im Geschäft.

von Matthias Heidrich

"Es war nicht leicht heute. Verl spielt einen guten Fußball, aber wir waren effektiv", sagte Eintracht-Torschütze Maurice Multhaup. "Wir haben einen guten Lauf. So kann es weitergehen." Weiter geht's für die Braunschweiger bereits am Sonnabend mit dem "Löwen"-Duell im eigenen Stadion gegen 1860 München (14 Uhr, im Video-Livestream bei NDR.de). "Heimspiel, Topspiel, Fans, so viele wie es geht. Was gibt es Schöneres", freute sich Multhaup.

Multhaup setzt den Ball an die Latte

Auf Augenhöhe und mit viel Tempo begegneten sich beide Teams in der ersten Hälfte. Verl hatte etwas mehr vom Spiel, dafür war die Eintracht dem Tor etwas näher. In der neunten Minute flankte Multhaup von der linken Seite. Der Ball wurde länger und länger und senkte sich letztlich nur auf die Querlatte des Verler Tores. Keeper Niclas Thiede wäre geschlagen gewesen. Beim Kopfball von Brian Behrendt (21.) brauchte der Schlussmann der Gastgeber allerdings nicht eingreifen.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Auf der anderen Seite erwies sich Jasmin Fejzic als sicherer Eintracht-Rückhalt, als er Cyrill Akono in letzter Sekunde stoppte (38.). Bitter für Verl: Der Angreifer landete dabei unglücklich auf der Schulter und musste kurze Zeit später ausgewechselt werden.

Thiede verschätzt sich, Enrique Pena Zauner trifft

Direkt nach der Pause durften die Braunschweiger dann jubeln. SCV-Torwart Thiede verschätzte sich beim Rauslaufen arg. Eintracht-Angreifer Enrique Pena Zauner legte den Ball an der Seitenlinie am Schlussmann vorbei und schob von halbrechts zur 1:0-Führung für die Gäste ein (47.). Zehn Minuten später hatten die "Löwen" Glück, dass die Null weiter stand. Nach einem Freistoß setzte der ehemalige Braunschweiger Leandro Putaro einen Kopfball gegen die Laufrichtung von Fejzic an den Pfosten.

Multhaup macht den Deckel drauf

Den traf auch Multhaup nach 66 Minuten zunächst, doch den Abpraller brachte einer der besten Braunschweiger dann im Tor der Gastgeber unter - 2:0 für die zielstrebigeren Gäste aus Niedersachsen. Mit dem zweiten Treffer hatten die abgeklärt agierenden "Löwen" Verl den Zahn gezogen. "Gegen Braunschweig kann man mal verlieren", skandierten die mitgereisten Eintracht-Fans. In dieser Form allemal. In der Nachspielzeit setzte Braunschweig noch einen drauf, oder besser gesagt Verl: Lasse Jürgensen bugsierte den Ball zum 3:0-Endstand für die Eintracht ins eigene Tor (90. +2).

5.Spieltag, 24.08.2021 19:00 Uhr

SC Verl

0

Braunschweig

3

Tore:

  • 0:1 Pena Zauner (47.)
  • 0:2 Multhaup (65.)
  • 0:3 Jürgensen (90. +2, Eigentor)

SC Verl: N. Thiede - Lannert, C. Ezekwem, Jürgensen, Stellwagen - Schwermann (56. Sapina), Baack (66. Saglik), Corboz (66. Mirchew) - Rabihic, Akono (42. Schikowski), Putaro (66. Petkov)
Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Schultz, Kijewski - Krauße (90.+1 I. May), Nikolaou - Pena Zauner (74. Schlüter), Otto (90.+1 Görlich), Multhaup (82. Consbruch) - Lauberbach (74. Kobylanski)
Zuschauer: 1024

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Omar Haktab Traore vom VFL Osnabrück © IMAGO / osnapix

Zu- und Abgänge der Drittliga-Nordclubs

Wer kommt, wer geht? Alle Zu- und Abgänge der norddeutschen Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig, VfL Osnabrück, SV Meppen und TSV Havelse in der Saison 2021/2022 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 24.08.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Fans im Volksparkstadion © Witters

Kein volles Volksparkstadion: HSV-Heimspiel gegen Nürnberg unter 3G

Für die Partie am Sonntag sei eine Vollauslastung unter 2G-Regeln nicht umsetzbar, teilte der Fußball-Zweitligist mit. mehr