Die Spieler des TSV Havelse bilden einen Kreis © IMAGO / osnapix

Weitere Corona-Fälle beim FSV Zwickau: Spiel gegen Havelse fällt aus

Stand: 29.10.2021 13:07 Uhr

Die für Sonnabend angesetzte Drittliga-Auswärtspartie des TSV Havelse beim FSV Zwickau fällt aus. Aufgrund zahlreicher Corona-Fälle stehen den Zwickauern weniger als 16 einsatzbereite Spieler zur Verfügung.

Auf Antrag des FSV setzte die Spielleitung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Begegnung am Freitag. Hat ein Team weniger als 16 einsatzbereite Spieler zur Verfügung führt dies laut Durchführungsbestimmungen der DFB-Spielordnung zur Absetzung der Partie. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Betroffene Personen in Quarantäne

Im Rahmen der vorgegebenen Testungen auf das Coronavirus waren beim FSV Zwickau am Dienstag erneut positive Covid-19-Fälle aufgetreten. Die infizierten Personen wurden durch das Gesundheitsamt Zwickau in eine 14-tägige Quarantäne geschickt. Für die als Risikokontakte eingestuften Personen setzte das Amt zehn Tage an, allerdings besteht hier ab Montag die Möglichkeit einer Freitestung. Bereits vor dem vergangenen Spieltag waren beim FSV zwei positive Fälle aufgetreten.

Weitere Informationen
Ein negativer Corona-Schnelltest in einem Fußballstadion © imago images/Avanti Foto: Ralf Poller

DFL-Berater Kainzinger: "Jeder Ungeimpfte ist ein zusätzliches Risiko"

Im NDR Interview spricht Gesundheitsökonom Dr. Florian Kainzinger über die Impfdebatte und wie lange die Corona-Situation den Profisport noch beschäftigen wird. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 29.10.2021 | 14:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans im Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona-Beschlüsse: Starke Zuschauer-Einschränkungen, Geisterspiele möglich

In Stadien dürfen höchstens 15.000 Zuschauer dabei sein, in Hallen bis zu 5.000. Das haben Bund und Länder am Donnerstag beschlossen. mehr